Erfahrungsbericht Sram i-Motion 9 Disc Nabenschaltung

geschrieben von phil | 28 Jan, 2008

Ich habe bereits im Dezember versprochen einen Erfahrungsbericht zum i-Motion 9 Disc Nabe zu schreiben. Nachdem ich die Nabe nun einige Male gefahren bin und ca. 200km zurückgelegt habe, hier also meine Eindrücke. Ich habe die Shimano Alfine Nabe zum Vergleich herangezogen, da diese zwei Naben in starkter Konkurrenz zueinander stehen:

Die i-Motion 9 schaltet zuverlässig und ist sehr schön abgestuft. Die Gänge rasten klar ein, mir ist die Nabe kein einziges Mal durchgerutscht. Sportlichere Fahrer werden die gleichmässigere Abstufung im Vergleich zur Alfine schätzen. Der Schaltvorgang selber ist bei der Alfine Nabe etwas "flutschiger" und geht geräuschloser über die Bühne. Vorallem unter Last schaltet die Alfine besser. Hier wirkt die i-Motion technischer, bietet aber mit 340% Übersetzung einen grösseren Übersetzungsbereich als die Alfine mit 307%. Eine kleine Geräuschentwicklung in gewissen Gängen stört mich selber nicht, kann aber wohl einige Fahrer irritieren. Für mich selber ist das der Soundtrack einer technisch einwandfreien Nabe. 

Der Drehgriff der i-Motion wirkt auf mich zwar zuverlässig, aber der allgemeine Eindruck ist mir etwas zu billig, hier hätte es sich meiner Meinung nach gelohnt einen etwas hochwertigeren Drehgriff zu bauen. Schön ist aber, dass man sehr schnell schalten kann, hier ist man mit den Rapidfire Schalthebeln der Alfine klar weniger schnell. 

Vom Wirkungsgrad her ist kein Unterschied spürbar, auch die Herstellerangaben sind hier wohl kaum unterschiedlich, beide Naben sind sehr effizient. Das Gewicht der i-Motion ist für eine sportliche Nabenschaltung meiner Meinung nach zu hoch, satte 2300Gramm ( Alfine: 1987g ). Preislich liegt die i-Motion 9 Disc Version ca. 20% über der Shimano Alfine Nabe. Dafür ist sie "made in good old Germany" was irgendwie auch schön ist. 

Optisch ist die Alfine schöner und edler gelungen. Form und Finish sind klare Stärken der Alfine. 

Ich persönlich finde die i-Motion eine tolle Nabe. Technisch gesehen perfekt, vom Design her etwas "altbacken" und vom Gewicht her eher schwer. Die 9 Gänge sind ein Gewinn und die Abstufung ist gelungen. 

Mein wegwärs pro Testvelo werde ich bestimmt nicht wieder auf Alfine umrüsten. Ich teste die Nabe weiter und werde hier wieder schreiben wenn ich neue Erfahrungen gesammelt habe. Bei den simpel.ch Velos werden wir das wegwärts sport ab April mit der i-Motion ausrüsten. Das wegwärts pro wird weiter mit der Alfine 2x8 ausgerüstet sein. Dank den zwei Kettenblättern reicht die Übersetzung gut und Design, Gewicht und auch Preis sind stimmig. 

Die i-Motion Disc Nabe im wegwärts pro


3 Kommentare & 0 Trackbacks von "Erfahrungsbericht Sram i-Motion 9 Disc Nabenschaltung"

  1. kann ich sie an mein stinky bauen alfine bzw i-motion freeride

    geschrieben von matze 29 Jun 2009, 18:41
  2. Man liest ja viel schlechtes über die imotion...Funktioniert sie noch einwandfrei?

    geschrieben von jvr 28 Jul 2009, 11:43
  3. Ich bin von einer Nexus 7 Gang (244%) auf die SRAM 9 Gang mit Rücktritt (340%) umgestiegen. Bin seither 250km im hügeliger Gegend unterwegs gewesen. Die Übersetzungsbreite ist genial für eine Nabenschaltung. (28" Diamand Rad 38Z zu 19Z) Ich hoffe sie hällt mehr als die versprochenen 20 Tkm. Für eine Trackingtour mit Taschen werde ich hinten ein 21'er Ritzel draufmachen. Der 9. Gang ist für über 40km/h ausgelegt. Der Drehgriff ist etwas billig. Nach einer Weile sind die Geräusche in den Gängen 6-9 nicht mehr wahrzunehmen. Leichter Fett austritt gegenüber der Ritzelseite.War bestimmt nur zu reichlich gefettet. Kann noch nichts schlechtes über die Schaltung sagen, bis jetzt haben sich noch keine Schaltklinken gelöst und sind im Gehäuse gekreiselt.

    geschrieben von rz 09 Nov 2009, 14:12
Artikel kommentieren
 authimage