Die richtige Reifenwahl bei Fahrrädern

geschrieben von phil | 21 Jun, 2007

Heute habe ich nach einer kurzen E-Mail Anfrage einer freischaffenden Journalistin des Landboten ein kurzes Telefon Interview zum Thema "Die richtige Reifenwahl bei Fahrrädern" gegeben. Schwerpunkt lag dabei bei Alltagsvelos. Nach etwas über 20 Minuten Gespräch habe ich folgenden Text zur Durchsicht bekommen:

"Die richtige Reifenwahl verhindert Frust etwa durch den gefürchteten Plattfuß", betont Philip Douglas. Der gelernter Fahrradmechaniker, Veloentwickler, Gründer des Velovertriebs "Simpel"Besonders teuer sind pannensichere Reifen mit Gummiverstärkung, die aber dennoch wenig wiegen. Bei Mittelklassemodelle erhöht der sehr gute Pannenschutz das Gewicht des Reifens. "Er ist bisschen schwerer, aber er hält, wenn man über einen Scherben brettert." Für den Komfortfahrer in der Stadt empfielt Douglas Ballonreifen, mit besonders dickem Luftpolstern. Sie dämpfen Schläge, etwa bei der Fahrt über Kopfsteinpflaster. Die Ballonreifen passen allerdings nicht auf jede Felge. Ballonreifen können auch mit relativ niedrigem Luftdruck gefahren werden, ohne Schaden zu nehmen. Für den Normalreifen allerdings gilt: Zu wenig Luft macht sie schnell kaputt. ...... (da kommt ein Kollege von Ihnen zu Wort) .....    und frühere Teilnehmer von Mountainbike-Rennen rät Velonutzern, sich Gedanken darüber machen, welche Anforderungen der Reifen erfüllen soll. "Den ultimativen Reifen gibt es nicht, nur den richtigen Reifen für den gewünschten Einsatzbereich." "Grundsätzlich macht es Sinn, etwas mehr in einen Reifen zu investieren." Die Billigmodelle ab 20 Franken und die Hochpreisreifen ab 80 Franken aufwärts unterscheiden sich erheblich, etwa bei der Qualität der "Leinwand", also des Gewebes im Reifen, darauf weist Douglas hin. Bei der aufwändigen und teuren Fertigung sind eine Vielzahl von Nylonfäden verarbeitet, die der Leinwand Stabilität verleihen Günstigere Reifen haben ein groberes Gewebe. Auch das Gemisch des Gummis variiert bei den verschiedenen Preismodellen. 

Douglas empiehlt auch aufs Ventil zu achten: Reifen mit Autoventilen lassen sich an jeder Tankstelle aufs Bar genau aufpumpen. "Das ist praktisch, besonders für City-Biker."
 
Das entspricht ziemlich genau dem Inhalt wie ich ihn in Erinnerung habe. Eine nicht selbstverständliche Tatsache, ich habe schon öfter Aussagen von mir gelesen die mir absolut nicht bekannt vorgekommen sind. Einzig die Gummiverstärkung ist nicht ganz korrekt, hier sind eigentlich Pannenschütze als Einlagen in Form von Kevlar, Silikon oder anderen hochwertigen Materialien gemeint. 
 
Wohl eher billig aber schön farbig sind die Reifen auf diesem Bild das ich bei einem chinesischen Reifenhersteller "aufgegoogelt" habe:  
 


2 Kommentare & 0 Trackbacks von "Die richtige Reifenwahl bei Fahrrädern"

  1. Hab den Artikel in der "Neuen Zuger Zeitung" gelesen und mir noch gedacht, "dass muss doch der Phil" sein! :-)

    geschrieben von two wheels 21 Jul 2007, 13:05
  2. Der Artikel war gestern im Landbote.
    Schön zu lesen und für wich wohl wieder sehr gute PR.

    geschrieben von david 01 Aug 2007, 12:22
Artikel kommentieren
 authimage