NuVinci Testbericht

geschrieben von phil | 12 Dez, 2006

Am letzten Donnerstag konnte ich mir endlich ein eigenes Bild zur NuVinci Nabe schaffen. Hier mein Eindruck:

Beim Treten:
Die Kraftübertragung fühlt sich sehr gut an. Kein Schlupf wie auch schon behauptet wurde. Es gibt auch keine Geräuschentwicklung wie bei einer Nabenschaltung, was für viele auch ein Vorteil sein wird. Alles fühlt sich sehr direkt an, der Wirkungsgrad steht einer Shimano Inter8 nicht nach.

Beim Schalten:
Der Schaltvorgang ist butterweich und ohne Unterbruch in der Kraftübertragung. Das stufenlose Schalten macht Sinn, keine grossen Sprünge mehr und immer genau die richtige Übersetzung. Der etwas grosse Schaltweg ist anfangs gewöhnungsbedürftig, aber im täglichen Einsatz stelle ich mir das problemlos vor. Der Übersetzungsbereich ist mit aktuell 350% recht hoch und reicht für den Alltag gut aus. Es besteht die Möglichkeit auf 400% auszuweiten, was meiner Meinung nach eine kleine Revolution für gekapselte Antriebe wäre!

Technischer Eindruck:
Dieser Antrieb setzt wohl neue Massstäbe. Die Nabe und auch der Schaltgriff wirken robust und auf Langlebigkeit ausgelegt. Gemäss Angaben des Herstellers kann man das Innenleben der Nabe als praktisch wartungsfrei bezeichnen. Ein Laie kann das Getriebe gar nciht erst öffnen. Das Gewicht der Nabe ist mit 4kg schon sehr hoch, die Wertigkeit der Nabe rechtfertigt das aber für den Anfang. Die Kabelzüge sind wie bei einer Rohloff doppelt zu verlegen, was für den Rahmenbauer einen Zusatzaufwand bedeutet und eine Nachrüstung etwas schwerer machen würde.

Generell:
Grundsätzlich bin ich von NuVinci voll überzeugt. Das Fahr- und Schaltgefühl der Nabe sind sensationell und rechtfertigen den Aufpreis zu einer Shimano oder SRAM Nabe. Ich schätze dass dieser bei den ersten Serienmodellen so um die CHF 250.00 zu liegen kommt (ca. 160 Euro). Für ein Alltagsrad sind die Argumente klar:

  • Praktisch keine Wartung am Antrieb
  • Grosser Übersetzungsbereich
  • Keine Abstufungen mehr, immer den richtigen "Gang"
  • Einwandfreier Wirkungsgrad
  • Innovativer Antrieb mit WOW-Effekt!

Da bin ich mal gespannt wie der Markt auf diese Neuheit reagieren wird! Bei simpel.ch arbeiten wir bereits an einem Sondermodell für Frühling 2007...


12 Kommentare & 0 Trackbacks von "NuVinci Testbericht"

  1. Danke für den auführlichen Bericht über NuVinci! Ich bin gespannt wie sich die Sache entwickelt!

    geschrieben von Thomas 14 Dez 2006, 14:09
  2. Wow, ich kann mich Thomas nur anschließen.

    Bitte mehr davon.

    geschrieben von Hans 22 Dez 2006, 15:29
  3. Hallo Phil,

    sag' mal, weißt du ob ich die Nabe schon kaufen kann?

    Wenn Batavus sich die Rechte für Holland hat sichern lassen, wäre sollte es doch möglich sein, das Ding in Deutschland zu bekommen, oder?

    Ich würde mir die gerne in mein Lastendreirad einbauen lassen.

    Ich wäre dir sehr dankbar.

    Hans

    geschrieben von Hans 16 Feb 2007, 10:07
  4. Schalten im Stand ist bei dieser Nabe wohl nicht möglich, da die Kugeln auf beiden Seiten (Antrieb und Abtrieb) fest anliegen müssen. Als Rohloff Fahrer würde ich das schon sehr Vermissen. Das Gewicht ist derzeit noch nicht diskutabel. Wenn auch die Technik der Nabe in der Industrie früher zur Regelung von Antriebswellen eingesetzt wurde.
    Eure Velos kann ich jedoch nur weiterempfehlen, auch wenn ich selbst noch keines habe (mach den Service bei einem Freund, dem ich es empfohlen habe).

    Macht weiter so!
    Henrik

    geschrieben von Henrik 18 Apr 2007, 21:10
  5. danke für die Rückmeldung! Das Schalten im Stand ist praktisch ohne Widerstand möglich! Die kleine Distanz zwischen Kugeln, Nehmer- und Geberscheibe wird unter Last durch eine sich verhärtende Flüssigkeit überbrückt. Dort liegt der eigentliche Clou von NuVinci. Im Video ( auch auf diesem Blog ) ist das ersichtlich.

    Ein Verglich mit der Rohloff ist sicher nicht angebracht; die Zielgruppe ist sicher anders. Die NuVinci spricht GenussfahrerInnen an.

    geschrieben von phil 19 Apr 2007, 11:26
  6. der letzte Beitrag hier zum Thread war vom April 2007 - jetzt haben wir Oktober - gibt es noch Nachträge zu Praxiserfahrungen? welche Räder mit dieser Nabe sind inzwischen in Deutschlang zu kaufen? Webseiten? Preise? Besten Dank!

    geschrieben von Thomas 19 Okt 2007, 22:55
  7. Aktuell weiss ich aus der RadWelt nur von einem Hercules, dass Leonardo genannt wurde, mit Vollausstattung 900 € kostet und 20,3 kg wiegt:
    http://www.hercules-bikes.de/rad.aspx?cat=19&id=193

    geschrieben von jenk 25 Okt 2007, 19:27
  8. ich habe neue Infos zur NuVinci in einem aktuellen Blog Artikel zusammengefasst. Klick auf meinen Namen für den Link.

    geschrieben von phil 26 Okt 2007, 08:57
  9. Ich habe mir die NuVinci-Nabe in ein Mountain-Bike mit 24 Zoll-Felgen einbauen lassen. Super-leise, ein kurzer Dreh und die Übersetzung passt. Ich bin begeistert. Nur das Gewicht könnte geringer sein.

    geschrieben von Wilko 11 Mai 2009, 01:30
  10. Ich habe die Narbe in meinem Trekkingrad von Winora (Romana) und bin auch hochzufrieden.
    Die End-Übersetzungen passen wunderbar, den Weinberg hoch klappt und 40km/h lassen sich auch realisieren.
    Die Geräuschkulisse ist herrlich, da keine vorhanden. Das man nur ohne oder mit wenig Last schalten kann ist kein Nachteil, das muss man bei Narben- oder Kettenschaltung auch.
    Einzig das Gewicht ist ein kleiner Nachteil, macht sich bei einem grossen Rad aber nicht bemerkbar.

    geschrieben von Kroegi 17 Mai 2009, 19:48
  11. Hallo Phil, vielen Dank für Deinen Bericht in dieser Kolumne! Eine stufenlose Anpassung an alle Fahrsituationen scheint mir ideal, zumal es bei uns (Norddeutschland) nicht so sehr auf das eine oder andere Kilo Technik ankommt. Wo kann ich die Nabe günstig bekommen (komplett, jedoch ohne Laufrad)? Wie sieht es mit der Kundenresonanz aus? Lieben Gruß, Antoine geschrieben von Antoine 02 Dez 2009, 20:59
  12. Sie schreiben es sei möglich den Übersetzungsbereich von derzeit 350% auf 400% zu erhöhen. Wie macht man denn das? Andere Ritzel hinten? Ich denke das interessiert auch andere. geschrieben von Halbach 16 Apr 2010, 17:01
Artikel kommentieren
 authimage