Eurobike mit starkem Zuwachs

geschrieben von phil | 4 Sep, 2006

Nach zwei intensiven Tagen an der Eurobike werde ich bald mal versuchen meine Eindrücke hier festzuhalten. Vorab hier aber mal die offizielle Pressemeldung zur Eurobike:

Schlussbericht: Die 15. Eurobike legt international noch einmal deutlich zu:

6 Prozent Plus bei den Fachbesuchern – Fahrradhändler kommen aus 76 Ländern und aus fünf Kontinenten – Publikumstag am Sonntag mit 19.684 Besuchern

Friedrichshafen – 31.810 Fachbesucher aus aller Welt, 19.684 Fahrradfans am Publikumstag und 1.064 Journalisten aus 32 Ländern – die Eurobike ist die Business-Plattform schlechthin für die internationale Bikebranche. Die Fahrradmesse, die am Sonntag nach vier Messetagen zu Ende ging, verzeichnete ein Plus bei den Fachbesuchern von 6 Prozent und sorgte in der Branche für „eine ausgesprochen positive Stimmung“. Dies bestätigten viele führende Firmen unter den 826 Ausstellern in einer Umfrage zum Messeschluss.

„Wir freuen uns über einen ausgesprochen guten Messeverlauf“, sprach Christoph Goebel, Verbandssprecher der Zweiradgroßhändler für viele seiner Ausstellerkollegen. Auch die Messe feierte das Eurobike-Ergebnis und die deutliche Steigerung bei den Fachbesuchern. International hat die Fachmesse noch einmal deutlich zugelegt: Die 31.810 Fachbesucher kommen aus Australien, Asien, Amerika, Afrika und Europa oder aus insgesamt 76 Ländern (Vorjahr 69). „Wir freuen uns, wenn Aussteller und Fachbesucher mit sehr guten Eindrücken, vielen Informationen und guten Geschäftsergebnissen nach Hause fahren. Dies ist eine Bestätigung unseres Messe-Konzepts, der Dienstleistung unseres hochkompetenten Messeteams und unseres Standorts“, sagte Messechef Rolf Mohne sichtlich stolz zum Abschluss der Eurobike, die er installiert und zum diesjährigen Höhepunkt geführt hat. Im März 2007 geht Rolf Mohne in den Ruhestand.

Die weltweit größte Fahrradmesse entwickelt in der Branche eine ungemein starke Zugkraft. „Für uns ist die Eurobike ein Pflichttermin“, stellen viele Branchenexperten fest. „Hier läuft das Business auf Hochtouren, hier werden die Geschäfte gemacht und Aufträge geschrieben.“ In Friedrichshafen stehen nicht nur die Weltpremieren im Rampenlicht, hier ist die Fahrradwelt in 11 Messehallen komplett vertreten: Sportliche Bikes, Renn- und Tourenräder, Citybikes, Liege-, Falt- und Elektroräder, Teile und Textilien. „Es gibt auf der Eurobike alles, was die Bikebranche zu bieten hat“, betont Eurobike-Projektleiter Stefan Reisinger. Dies erklärt auch die geradezu rasante Entwicklung der Fahrradmesse in den vergangenen 15 Jahren. Von einst 268 Ausstellern im Jahr 1991 auf aktuell 826. Von einst 14.000 qm Standfläche auf heute 40.824 qm.

Aussteller-Reaktionen
Die Aussteller sind in Friedrichshafen größtenteils exklusiv präsent und haben dort ihren zentralen Auftritt. Die Unternehmen schätzen die fachliche Qualität der Fachbesucher ausgesprochen hoch ein: „Es wird auf den Ständen zunehmend mehr geschrieben“, stellt Eurobike-Projektleiter Stefan Reisinger fest, der während der vier Messetage viele Gespräche mit Firmenvertretern geführt hat. Vor allem der Teile- und Zubehörmarkt rechnet in diesem Jahr mit steigenden Umsätzen.

Fachbesucher-Reaktionen
„Es geht aufwärts.“ Die wirtschaftliche Situation bewerteten 85 Prozent der befragten Fachbesucher mit stabiler bis stark steigender Tendenz. In der unabhängigen Umfrage eines Marktforschungsunternehmens wurde die weitere Entwicklung auf dem Fahrradmarkt insgesamt optimistisch beurteilt. Auf die Frage, welchen Stellenwert der Besuch der Eurobike habe, antworteten 91 Prozent der befragten Fachbesucher mit „sehr wichtig“ und „wichtig“. Das gesamte Angebotsspektrum der Eurobike bewerteten 92 Prozent mit „gut“ und „sehr gut“. Ebenfalls gut 90 Prozent der Befragten sagten, sie werden die nächste Eurobike, die vom 30. August bis 2. September 2007 auf dem neuen Messegelände in Friedrichshafen stattfindet, mit großer Sicherheit wieder besuchen.

Artikel kommentieren
 authimage