Velofahrer schaden der Umwelt!

geschrieben von phil | 27 Aug, 2006

Dies behauptet Professor Karl T. Ulrich von der Wharton School der Universität von Pennsylvania. Seine Theorie besagt, dass ein Velofahrer zwar sechs bis neun mal effizienter mit Energie umgeht als ein einzelner Autofahrer. Im Gegenzug verlängert ein Velofahrer pro aktivem Velojahr seine Lebenserwartung um 10.6 Tage und belastet so die Umwelt länger. Dies veranlasst unseren Professor zu dieser gewagten Aussage.

Führt man diese Idee weiter, sollte das Fahren ohne Sicherheitsgurte, Kettenrauchen und anderes Risikoverhalten gefördert werden.

Könnte es wohl sein, dass ein bisschen frische Luft auf dem Velo diesem Typen gut bekommen würden?

Der Artikel ist in Englisch auf BikeEurope zu finden. Ein Aussschnitt daraus:

According to a paper authored by professor Karl T. Ulrich of The Wharton School at the University of Pennsylvania, there is an immediate energy savings by bicycle riding, since a cyclist is between six and nine times more energy efficient than a single occupant automobile. But Ulrich calculates that cyclists increase their longevity by 10.6 days for every year of cycling. And by living longer, they also stand to consume more energy over their lifetimes. Therefore, cyclists harm the environment more than they help it.

Ulrich acknowledges the paradoxical nature of his argument. "As a society, we value longevity more than long-term environmental impact," he writes. "If we did not, we might provide incentives for risky behaviours such as smoking, drug abuse and driving without seat belts."

2 Kommentare & 0 Trackbacks von "Velofahrer schaden der Umwelt!"

  1. Könnte es wohl sein, dass ein bisschen frische Luft auf dem Velo diesem Typen gut bekommen würden?

    Nein, denn dann würde er uns ja länger erhalten bleiben ;-)

    nice name übrigens, kenn ich irgendwoher

    be cool

    geschrieben von Basso 27 Aug 2006, 21:18
  2. rauchen tötet. leben auch...

    dafür kann aber der velofahrer nichts...
    wer weiss in 50 jahren ist die umweltverschmutzung pro mensch und tag um ein vielfaches kleiner... von einer negativen umweltverschmutzung (also einer pro-umweltlebensweise) getraue ich nicht zu schreiben...
    man behauptet ja auch, schafe in den alpen (bewirtschaftung) seien gut für die biodiversität. der wolf aber ist des Bösen.

    umweltschutz ist immer ein bisschen schizophren.
    in zukunft gibt es saubere autos...
    dafür hat es aber nicht weniger strassen (versiegelte erde).

    vor Kurzem gab es eine Studie (1/Mio.), die besagte das neue Hybridautos sehr schlecht für die Umwelt seien (Lebenszeitverschmutzung vgl. Gebrauchsverschmutzung), weil X-fach hightech-Materialen verwendet werden. Titan usw. usf.

    geschrieben von mein ich 22 Sep 2006, 18:56
Artikel kommentieren
 authimage