London wird velofreundlich, und wie!

geschrieben von phil | 5 Jul, 2009

In meiner Kindheit war ich oft in London. Da mein Vater von London ist, besuchten wir dort meine Grosseltern und andere Verwandte. Ich erinnere mich gut wie ich ganz alleine einen "Daily Travelpass" für 70 Pence gekauft und ganz London mit dem Bus erkundet habe. Als ich dann als Velomechaniker und später bei Trek arbeitete, schärfte sich auch mein Blick für die Londoner Veloszene. In meinem vollen Schrank mit Bike-Klamotten hängt auch noch ein Team-Tricot von Brixton Cycles, eine Kooperative die ich schlicht genial finde. Keith Bontrager hatte dazumals das coole Rasta-Design dieses Tricots für seine Teamkleider adaptiert. Obwohl London schon immer eine spannende Veloszene hatte, musste man schon sehr mutig sein um in London mit dem Velo unterwegs zu sein. Mit Ausnahme der Parks natürlich. Die Autofahrer und Busse regierten die Strassen, auf den Seiten parkierte Autos verengten die Durchfahrten und Platz für Velos war kaum vorhanden. 

Letzten Donnerstag und Freitag war ich mal wieder in London um mich mit Nick Lobnitz betreffend dem Paper Bicycle zu treffen und am Abend an eine spannende Eröffnung zu gehen. Mehr zu dieser Eröffnung dann in einem anderen Blog Beitrag. 

Es ist wirklich unglaublich wie sich London verändert hat. Die Regierung investiert grosse Summen in die Velo Infrastruktur und Bike to Work Programme. Geld für ein neues Velo kann sogar von den Steuern abgezogen werden und die Mehrwertsteuer fällt weg. Auch die City Tax für Autos und ein Misstrauen gegenüber der Tube seit den Attentaten bringen immer mehr Leute auf's Velo. Ob im Anzug mit Krawatte, Minirock, "Übergwändli" oder Velodress; die Strassen sind voller Pendler die den Autos die Strassen streitig machen. Und jedes fünfte Velo ist ein Faltvelo. Viele Pendler legen beachtliche Strecken durch ganz London zurück.

Singlespeed und Fixed Gear Bikes sind die Mode-Erscheinung des Sommers schlechthin. Farbige Felgen auch... 

Auch Firmen haben das Velo als Transportmittel entdeckt, "beeing Green" ist ein wertvolles Argument in der Krise

London Recumbents vermietet im schönen Dulwich Park etwas ausserhalb von London Spezialräder wie das Pino Tandem von Hase oder Liegevelos für Kinder. Leute aus ganz England reisen hierher um diese Spezialvelos testen zu können. Die Räumlichkeiten waren früher ein öffentliches WC.. 

Das Paper Bicycle dürfte in London gut ankommen. Nick Lobnitz wurde damit auch schon an eine exklusive Design-Messe eingeladen und hatte eine Audienz bei Prince Charles damit. ( ich hoffe immer noch auf Bilder davon... ! )

Über meinen Besuch beim Bike Doctor und der Cycling Academy ( wo auch Boris Johnson, der Bürgermeister von London war ) möche ich separat noch berichten. Ein sehr lesenswerter Blog zur Londoner Szene unterhält Andrea von Velorution, ein toller Laden in der Nähe der Oxford Street.


1 Kommentare & 0 Trackbacks von "London wird velofreundlich, und wie!"

  1. Schön das sich Weltmetropolen fahrradfreundlicher geben. Ist Export und die Einführung von Leihvelos eurerseits nach Deutschland geplant?

    geschrieben von cossie 06 Jul 2009, 07:46
Artikel kommentieren
 authimage