Der Dollar sinkt, die Velobranche lächelt

geschrieben von phil | 9 Mai, 2006

Mehrmals täglich schau ich mal kurz rein was der Dollar so macht.. im Moment kann ich endlich mal wieder lächeln, denn der Dollar ist mächtig eingebrochen. Habe ich noch über CHF 1.30 vor zwei Wochen bezahlt, liegt er unterdessen heute fast bei CHF 1.22. Die Gründe sind vielseitig und wohl sowieso nie wirklich klar nachvollziehbar.

Wäre der Dollar über CHF 1.40 gestiegen hätte ich ernsthafte Probleme mit meinen Preisberechnungen für diese Saison bekommen. Und mit mir die ganze Branche. ( Mit Ausnahme derjenigen die sich den Dollarkurs absichern lassen und auf Nummer sicher gehen, aber das ist langweilig ).

Da sich in der Velobranche immer noch sehr viel nach dem Dollar richtet, hat die Stärke der amerikanischen Währung einen starken Einfluss auf unsere Preise. Steigt der Dollar, dann steigen auch die Preise. Fällt der Dollar, dann verdient zuerst mal der Importeur mehr.. und eventuell fallen auch die Preise ein wenig.

Hoffen wir also, dass sich unser Franken als sicherer Hafen für Anleger bewährt und die Schweizer Wirtschaft weiter positiv entwickelt. Dies würde 2007 für attraktivere Preise sorgen. Jedenfalls bei den Herstellern die nicht nur lächeln sondern auch handeln.


2 Kommentare & 0 Trackbacks von "Der Dollar sinkt, die Velobranche lächelt"

  1. Uii, super, hab ich gar nicht dran gedacht. Jetzt muss ich nur noch warten bis zum niedrigsten Kurs, dann zahle ich meinen neuen Rahmen. Genial.

    geschrieben von Hicker 10 Mai 2006, 07:27
  2. Ich denke Donnerstag wäre kein schlechter Tag um zu wechseln.. je nach Zinsentscheid und Kommentaren danach kann der Dollar am Freitag wieder hoch oder auch nochmals runter. Aber in den kürzlichen Verlusten ist wohl schon ein negativer Zinsentscheid eingerechnet.. Alles Spekulation :-)

    geschrieben von Phil 10 Mai 2006, 10:27
Artikel kommentieren
 authimage