Beitrag auf SF Einstein über die Zukunft der Velokette

geschrieben von phil | 21 Mär, 2009

Am Donnerstag ist auf SF Einstein ein Beitrag über die Zukunft der Velokette ausgestrahlt worden. Der Beitrag widmet sich vorallem dem Konzept der Gebrüder Katz mit der "versorgten" Kette, dem Gates Carbon Drive mit "Abschlepptest" und dem Kardan-Antrieb. Die Story ist inspiriert von einem Velojournal Artikel den Marius Graber im Februar geschrieben hat. So tritt Marius in seinem Velogeschäft "Velociped" auch als Experte auf und gibt seine fachmännische Meinung zu jedem System ab. Der bei uns gefilmte (und von mir vorgeschlagene) Abschlepptest ist für mich überraschend gut rausgekommen. Man merkt, dass der Kameramann Spass hatte beim Filmen und Sergio Previtali als Ex-Veloprofi viel Power in den Beinen hat... 


6 Kommentare & 0 Trackbacks von "Beitrag auf SF Einstein über die Zukunft der Velokette"

  1. ...was soll die Gehhilfe? Ziemlich unpassend, finde ich.

    geschrieben von Matthias Brennwald 21 Mär 2009, 11:39
  2. Warum unpassend? Der ältere Herr mit der Gehhilfe ist aus seinem Haus gleich vis-a-vis des Schauplatzes rausgekommen als da plötzlich gefilmt wurde. Der Kameramann hat ihn halt einfach mitgefilmt, einen anderen Hintergrund gibt es nicht.

    geschrieben von phil 21 Mär 2009, 11:44
  3. Ich wusste gar nicht, dass es soviele verschiedene Alternativen zur Kette gibt.
    Das mit dem Zahnriemen scheint jedoch das vielversprechenste, weil einfachste System zu sein.
    Bin gespannt wie ein Zahnriemen ;) wie das weiter geht.

    geschrieben von Vazifar 21 Mär 2009, 21:08
  4. vazifar, eigentlich gespannt wie ein alter zahnriemen.. die neuen sind gar nicht mehr so stark gespannt.. ;-)

    geschrieben von phil 22 Mär 2009, 09:04
  5. Ich finde die alternativen zur Kette auch interessant und vor allem der Zahnriemen dürfte da wohl vor allem beim Vielfahrern gut ankommen.
    Eine Frage habe ich allerdings als Mountainbiker. Wie sieht das bei einem Fully aus? Bei einem Hardtail bis auf den Rahmen, den man öffnen könne muss ja "kein" Problem, aber bei einem Fully mit eine variablen Abstand von Tretlager zur Hinterachse wohl schwer möglich. Oder gibts da einen "Riemenspanner"?

    geschrieben von david 23 Mär 2009, 17:44
  6. Buell (Sportmarke von Harley Davidson) verbaut seit Jahren einen Riemenspanner an Motorrädern. Bei den Harleys mit langer Schwinge und kleinem Federweg ist das nicht so kritisch, aber die Buells haben einen viel kürzeren Radstand und deutlich mehr Federweg, das geht nicht ohne Spanner. geschrieben von Marc S 21 Nov 2009, 08:18
Artikel kommentieren
 authimage