Eine kleine Revolution? NuVinci Automatik Schaltung verblüfft.

geschrieben von phil | 18 Mär, 2009

Mein zweiter Tag an der Taipei Cycle Show. Gestern Abend hatte ich das Vergnügen mit den Leuten von NuVinci essen zu gehen.Was da hinter den Kulissen abgeht ist faszinierend. Das NuVinci Getriebe ist nicht nur für Velos im Einsatz sondern in diversen anderen, äusserst spannenden Bereichen. Ob der "Motor" nun Mensch, Maschine oder Wind ist... stufenlos reguliert kann überall mehr herausgeholt werden.

Besonders interessant im Velo-Bereich ist die automatische Regulierung der Übersetzung. Anstelle des manuellen Schalters übernimmt ein elektronisch gesteuerter Motor das anpassen der Übersetzung. Als Fahrer bestimmt man die Kadenz mit der man treten will und der Schaltmotor steuert den Rest stufenlos. Das tönt in der Theorie spannend, aber auch irgendwie sehr abstrakt, oder? 

Ich durfte einen Prototypen fahren und war verblüfft. Man fährt mit dem Velo los, beschleunigt und merkt keinen einzigen Schaltvorgang, alles geht butterweich und absolut geräuschlos. Man fährt los und fährt zum Beispiel konstant mit einer Kadenz von 100 Umdrehungen pro Minute. Der Motor reguliert die Übersetzung ohne ein Ruckeln und egal wie schnell man fährt. Genial!

Der Schaltmotor ist noch etwas gross... aber funktioniert wunderbar: 

NuVinci Automatik Schaltung

Ein Sensor erkennt die Drehzahl der Nabe: 

 NuVinci Automatik Schaltung

Über dieses Display kann die Kadenz (Umdrehung der Kurbel pro Minute) bestimmt werden: 

NuVinci Automatik Schaltung

Die aktuellen Teile sind Teil eines Developer Kits welchen wir bald bei einem simpel.ch Bike verbauen werden. Die Kombination mit einem Elektromotor wäre natürlich auch sehr spannend.. das Potential hinter dieser Entwicklung ist gewaltig. Weitere Updates folgen bestimmt! 

Oh.. und natürlich ist NuVinci auch mit dem Gates Carbon Drive kombinierbar... let's play! 


5 Kommentare & 0 Trackbacks von "Eine kleine Revolution? NuVinci Automatik Schaltung verblüfft."

  1. Hallo,

    interessante Entwicklung. Viel schöner wäre dies, wenn es in der Rohloff komplett integriert wäre. Plastekisten am Bike gehen immer so schnell kaputt ;)

    geschrieben von cossie 18 Mär 2009, 21:12
  2. also, in Tat und Wahrheit ist der Schaltmotor ein modifiizierter Scheibenwischer-Motor! Es geht bei der Sache mal drum zu zeigen was möglich ist.. eine Serienproduktion würde wohl ganz anders aussehen! Aber so als "Proof of Concept" erfüllt das Setup alle Ansprüche!

    Bei einer Rohloff wäre eine Automatik nicht umsetzbar. Das schöne an der NuVinci Nabe ist ja, dass beim Schalten kein Unterbruch des Kraftflusses stattfindet. Man kann also unter voller Last treten und der Motor schaltet problemlos ohne dass man was davon merkt.

    geschrieben von phil 19 Mär 2009, 00:54
  3. sorry, korrektur: der motor ist ein "fensterheber"; ausgebaut aus einer autotüre. ein elektrisches autofenster kann ja schliesslich auch stufenlos verstellt werden ;-)

    geschrieben von phil 22 Mär 2009, 09:09
  4. Wie sieht denn die Spannungsversorgung des Stellantriebes aus? Da der Antrieb ja permanent reguluieren muss, wir der Bedarf nicht gering sein. Also auch schwer?

    geschrieben von Frank 29 Apr 2009, 13:34
  5. Hallo Phil,
    Die Kombination von Stufenlosigkeit und elektronischer Regelung kommt mir ziemlich genial vor. Endlich während des Stadtverkehrs nicht mehr an den Armaturen herumdrehen oder womöglich noch überlegen müssen, wann man vorn vom mittleren aufs größte Kettenblatt... und so weiter...
    Gibt es schon Hinweise, wieviel die Zusatzelektronik etwa kosten wird?
    Ist eine "Programmiermöglichkeit" für die "Schalt-"Charakteristik berücksichtigt?
    Auf diese Entwicklung bin ich sehr gespannt und würde sie am liebsten jetzt schon samt Gates Carbondrive kaufen!
    Grüße,
    Andreas

    geschrieben von Andreas 05 Jun 2009, 20:30
Artikel kommentieren
 authimage