Unser Gates Carbon Drive Spannsystem ist fertig! Bilder.

geschrieben von phil | 9 Feb, 2009

Lange durfte ich nicht über dieses Projekt schreiben da wir für gewisse Details ein Patent angemeldet haben. Unterdessen steht das System kurz vor der Serienproduktion und ich freu mich wie ein kleines Kind über das Resultat!

Um einen Zahnriemen auf der richtigen Spannung zu halten ist ein gutes Spannsystem von grossem Vorteil. Ausserdem muss ein Rahmen ja teilbar sein um den Zahnriemen irgendwie in's Rahmendreieck zu bringen. Zusätzlich hatten wir den Anspruch die Scheibenbremse im Rahmendreieck zu haben damit für Gepäckträger und Schutzblech aussen schön Platz bleibt. Durch die unterschiedlichen Riemenlängen war ein rechter Verstellbereich nötig um alle Kombinationen zu erlauben. Eine lange Liste mit Anforderungen die uns dazu bewegt hat eine eigene Lösung zu suchen. Eigentlich ganz schön ehrgeizig für eine kleine Schweizer Velo Marke, aber ich finde der Aufwand hat sich gelohnt und das Interesse von anderen Herstellern dürfte nicht gerade klein sein. Aber eben.. here goes: 

Das System an Aluminium Rahmen Prototypen

Der Schlitten auf der linken Seite trägt die Post-Mount Avid BB7 Scheibenbremse. Dank der Gewindestange mit Links- und Rechtsgewinde kann dieser Schlitten mit einem Inbusschlüssel sehr genau und doch schnell verstellt werden. Folgen wird noch ein Index auf der Schlitzung, damit man die Position des linken und rechten Schlittens abstimmen kann und eine perfekte Ausrichtung des Hinterrades erreicht. Das Ausfallende ist bereit für OEM Rohloff. 

Das System an Aluminium Rahmen Prototypen

Die linke Seite ist einfacher gebaut. Das tragende Rahmenteil ist an der Sattelstrebe verschraubt und dient somit als Rahmenschloss damit ein Zahnriehmen in das Rahmendreieck eingesetzt werden kann. 

Das System an Aluminium Rahmen Prototypen

Das ganze Ausfaller-System sieht dann so aus. Es gibt zu beachten, dass die Bilder von einem Prototypen vor der Hitzebehandlung sind und noch ein paar Details angepasst werden. Auch die Schweissnähte sind nicht gerade hübsch, das wird noch ändern. 

Ein weiterer Punkt sind die Kettenstreben die beim Tretlager genug Reifenfreiheit bieten müssen und trotzdem Platz für die  breite Gates Riemenscheibe. Um dies möglich zu machen haben wir ein eigenes "Yoke" ( englisch für Joch ) entwickelt. Mit Alurohren wäre das nicht möglich gewesen. Das Yoke hat als besonderes Highlight sogar interne Kanäle für die Lichtkabelführung, Ständer-Adapter und eine elegante Schutzblechaufnahme. 

Zum ersten Mal öffentlich zu sehen ist dieser Rahmen an der Twoo Messe in Basel. Erhältlich dürften die ersten Modelle im Mai sein, die Produktion geht nach meinem Besuch hier in Asien voll los. Natürlich kann dieses System auch für Kettenantriebe verwendet werden. Das wird es uns möglich machen gewisse Modell mit einem "Gates Carbon Drive Nachrüst-Satz" anzubieten. 

Heute bin ich in Taiwan und werden unseren Stahlrahmenbauer besuchen um die Produktion für die CroMo Rahmem für den Optimisten und das frischluft tour freizugeben. Bilder folgen... 


3 Kommentare & 0 Trackbacks von "Unser Gates Carbon Drive Spannsystem ist fertig! Bilder."

  1. Hi,
    das ist ja hundsaltmodisch ein Patent anzumelden. Wie wärs, die Erfindung unter eine Freie Lizenz zu stellen und damit für noch mehr Bekanntheit und für einen neuen Industriestandard zu sorgen?
    Es ist doch auch im fahrradbereich das gleiche, wie sonst: alle nasen lang erfindet irgendwer ein neues system, nur um händler und schrauber zu ärgern und wieder neues spezialwerkzeug und neue ersatzteile auf den Markt zu bringen.

    geschrieben von eric 12 Feb 2009, 17:45
  2. ich geb mir mühe das "hundsaltmodisch" nicht zu persönlich zu nehmen. als nüchterne gegenfrage möchte ich eric doch fragen, ob er gerne 25'000.00 euro für eine technisch hochstehene lösung ausgeben würde und sich dann nicht vor billigen kopien schützen möchte. das war nicht einfach ein sonntagnachmittag arbeit wie für einen wikipedia artikel..

    ein 2.5mm inbusschlüssel um die kette oder den zahnriemen zu spannen nenne ich auch nicht gerade ein spezialwerkzeug, ich weiss nicht wie die situation dafür in österreich ist.

    geschrieben von phil 15 Feb 2009, 13:55
  3. Hallo,
    ich bin selber Ingenieur und begeister Fahrradfahrer. Ich finde es super, wenn neue Erfindungen auch im Radsport ihre Anwendungen finden. Im Softwarebereich ist OpenSource ne tolle Sache, da viele Leute die Programme erweitern und an ihre persönlichen Anforderungen und Wünsche anpassen können. Im "Maschinenbaubereich" sieht dieses meiner Meinung nach größtenteils anders aus. Einer hat eine gute Idee und steckt viel Zeit und Geld in die Ausarbeitung, damit die Idee zu einem nutzbaren und herstellbaren Produkt wird. Wieso soll man diese Arbeit sich nicht schützen lassen? Es nutzen viele Firmen die Ideen anderer, um damit Geld zu verdienen, wieso soll der Erfinder das nicht honoriert bekommen? Konkurenzprodukte beleben das Geschäft sowie die Entwicklung neuerer und besserer Produkte. Außerdem ist, wie Phil schon geschrieben hat, ein Inbusschlüssel kein Spezialwerkzeug und selbst an jedem normalen Tool für unterwegs vorhanden.
    Viel Erfolg damit weiterhin.
    Gruß Lutz

    geschrieben von Lutz 20 Jul 2009, 10:36
Artikel kommentieren
 authimage