Sram Truvativ Hammerschmidt und Nicolai B-Boxx; wer hat's erfunden?

geschrieben von phil | 1 Aug, 2008

Natürlich ein Schweizer. Aber erst mal langsam..

Sram Truvativ Hammer SchmidtIm Frühling 2008 hat Sram in einer gross angelegten PR-Aktion das Projekt Truvativ HammerSchmidt angekündigt. Gemäss Aussage von Sram eine Revolution für den Fahrradantrieb, das tönt ja mal spannend. Weitere Infos wurden auf Herbst 2008 angekündigt, ob an der Eurobike das Geheimnis gelüftet wird ist noch offen. Trotz der Geheimniskrämerei ist in der Branche schon einiges durchgesickert. Strategische OEM Partner wurden an der Taipei Cycle Show bereits näher informiert. Über die Foren ist aber zu vernehmen, dass es sich beim Projekt Hammerschmidt um eine Getriebeschaltung für das vordere Kettenblatt handelt. Dieses Getriebe soll zwei Gänge haben und den Umwerfer überflüssig machen. Zielgruppe sind Freerider und All Mountain Fahrer. Diese Info deckt sich auch mit meinen Infos. Der Einbau der Schaltung soll spezielle Anforderungen an Rahmen stellen.

Auf der Website von Nicolai wird heute im Newsletter die B-Boxx angekündigt. Und was ist die B-Boxx?? Eine Getriebeschaltung mit zwei Gängen und einem Übersetzungsbereich von 1:1.65: 

"Nach G-Boxx 1 und G-Boxx 2 präsentiert Kalle Nicolai sein nächstes Husarenstück: Die B-Boxx ist ein schaltbares 2-Gang Planetengetriebe, dass an einer ISCG Aufnahme verschraubt, den vorderen Umwerfer ersetzt. Die B-Boxx ist das erste Produkt der Enwicklungkooperations von Kalles Firma Universal Transmissions und der deutschen Innovationsschmiede Bionicon. Die B-Boxx wird die Getriebetechnik nun auch in den Bereichen All Mountain und Enduro etablieren.



Über einen Taster am Lenker kann der Biker zwischen zwei Gängen auswählen, wobei der langsame Gang genau der Kurbelumdrehung mit einem 25er Ritzel entspricht und die Kraft direkt übertragen wird. Der „schnelle“ Gang multipliziert jede Kurbelumdrehung mit dem Faktor 1,65 und entspricht somit einem 41er Kettenblatt. Der „Schaltbarkeit unter Last“ wurde während der Produktentwicklung besondere Beachtung geschenkt. Ebenso wie in der G-BOXX-2 wurde hier in der B-BOXX eine patentierte magnetische Ansteuerung von Freilaufzähnen eingebaut, um den Schaltvorgang möglichst „smooth“ zu machen.

Präsentiert wird die B-Boxx zum ersten Mal auf der Eurobike im September. Die Markteinführung ist für 2010 geplant."
Quelle: Newsletter Nicolai, Falco Mille.

Und jetzt zurück zu der Frage "Wer hat's erfunden?". Antwort: Florian Schlumpf, Schweizer Daniel Düsentrieb der Velobranche mit seinem Schlumpf Antrieb vor glaube ich mehr als 15 Jahren! Bei simpel.ch verbauen wir das Speed Drive seit über sechs Jahren in Ergänzung zu Shimanos Nexus Getriebenaben. Genial ist, dass man bei einer perfekten Kettenlinie und ohne Kettenschaltung auf einen beachtlichen Übersetzungsgrad kommt. Unterdessen baut Florian Schlumpf ja auch Einräder mit dem Schlumpf Getriebe. Die Kombination vom Schlumpf Speed Drive mit dem Gates Carbon Drive ist eine Sache die wir auf jeden Fall in Angriff nehmen wollen. 

Beim Sram Hammerschmidt und der B-Boxx sehe ich als Motivation und treibende Kraft das Argument, dass sich eine perfekte Kettenführung beim vorderen Kettenblatt montieren lässt und sich Federsysteme noch effizienter bauen lassen. Die Kombination mit einer Getriebenabe sehe ich im Freeride Bereich noch nicht. Shimano Alfine und Sram i-Motion sind nicht für diese Belastungen gebaut und haben durch das relativ hohe Gewicht einen negativen Einfluss auf das Ansprechverhalten von Full Suspension Bikes. In meinen Augen sind Sram Hammerschmidt und die Nicolai B-Boxx für die Velobranche wertvolle Entwicklungen, ganz so sensationell wie sie dargestellt werden sind sie aber nicht, ausser es kommen noch grosse Überraschungen... Man darf gespannt sein.


Artikel kommentieren
 authimage