The Copenhagen Wheel - Ein potentieller Durchbruch?

geschrieben von phil | 27 Dez, 2009

Wenn das MIT ( Massachusetts Institute of Technology ) hinter einer Entwicklug steht, dann heisst das in der Regel, dass neuste Technologien zu einem überraschend innovativen Endprodukt zusammengefunden haben.

Wenn nun in Kopenhaben im Rahmen des UN - Klimagipfels ein neues Rad vom MIT präsentiert wird, dann lohnt es sich genauer hinzusehen. Und weil alle so gerne YouTube Filmchen schauen hier gleich der Film  zum Thema: 

Zusammengefasst: 

Ein Hinterrad mit regenerativem Elektromotor und intergriertem Akku. Keine Kabel, keine externen Teile. Alles hübsch versorgt und nachrüstbar. Es kann aber auch noch wesentlich mehr: Die im Rad eingebauten Sensoren messen nämlich Tretleistung, Kalorienverbrauch und ähnliche Daten und erfassen zudem Umweltdaten. So werden die Luftanteile des Kohlenmonoxids und der Stickstoffoxide, Umgebungslärm, Temperatur sowie die relative Feuchtigkeit gemessen. Kommunikation via Bluetooth mit dem iPhone.

 

Hübsch? Naja. 

Innovativ? Ja, aber nicht wirlich in Bezug auf den Antrieb. Ein regenerativer Antrieb im Hinterrad ist sicher keine schlechte Sache. Ob die zusätzlich gewonnene Kraft wirklich relevant ist möchte ich aber bezweifeln. Bei Bionx wird das Thema mehr zu Marketing-Zwecken eingesetzt als dass es wirklich sehr viel bringen würde. 

Nachrüstbar? Ok, nicht schlecht. In einer Übergangsphase kann das von Vorteil sein. Das Verschwinden der Kabel ist sicher ein grosser Vorteil. In den nächsten fünf Jahren wird sich aber wohl so viel verändern, dass dieses Thema nicht mehr relevant ist. Ein Elektro-Antrieb wird meiner Meinung nach eine Option sein wie eine Federgabel. Elektrovelos wie sie jetzt auf dem Markt sind vermischen sich mit normalen Velos, der Antrieb ist eine Frage der Komponentenwahl und nicht mehr der Velomarke. 

Wo ist nun aber die Innovation? Das Hinterrad hat nicht nur einen Motor, sondern auch eine Kommunikationseinheit. Via Bluetooth kann zum Beispiel das iPhone so mit dem Fahrrad kommunizieren. Sind Smartphone und Velo einmal ein "Päärchen" dann kann das Velo so geschlossen, verfolgt und gesteuert werden. Ein Ausbau auf ein Leihvelo System ist gut denkbar, Abokosten und eine Integration in den "Leihvelo Grid" der aktuellen Stadt sind problemlos möglich. 

Bei "smarten" Velos liegt meiner Meinung nach enormes Potential. Wenn in zwei Jahren Shimano mit einem Elektroantrieb kommt wird sich dieser Markt nochmals stark verändern und wohl relativ bald konsolidieren. Ein "smartes" Velo wird aber auch Shimano nicht innert zwei Jahren auf den Markt bringen. Hier zeigt das MIT auf was möglich ist. Wenn diese Innovation über die Politik forciert wird und von Städten gefördert wird, dann könnten wir sehr bald mit dieser Technologie durch die Städte cruisen. Die Trennung zwischen dem privaten Stahlesel und dem smarten Leihvelo würde dann Wirklichkeit.

Die Gewinner eines Wettbewerbs für ein neues Leihvelosystem in Kopenhagen schlagen denn auch bereits eine starke Integration von Smartphones vor. Auch das Leihvelo System in Lausanne hat eine iPhone App mit welcher die Verfügbarkeit der Leihvelos live abgefragt werden kann. Ich bin gespannt was hier alles noch kommt!

Neuer velomarkt.ch Online Shop mit Product Rotator

geschrieben von phil | 2 Dez, 2009

Nach viel Designarbeit und Produkt-Sortiererei ist nun eine völlig überarbeitete Version des velomarkt.ch Online Shops online:

Velomarkt.ch Online Bike Shop

Spass habe ich vorallem auch am Produkt Rotator auf der Homepage. So schön hat man Velozubehör noch selten drehen sehen.. :-) 

Die GoPro Hero HD Wide Helmkamera scheint für Weihnachten der Renner zu sein. Wir fangen diese Woche mit der Auslieferung an und kriegen täglich Bestellungen, ist ja auch ein wirklich hübsches Spielzeug! 

 

Transalpes Factory Shop Video

geschrieben von phil | 2 Sep, 2008

Um an der Eurobike 2008 und auf der Transalpes Website besser vermitteln zu können wie es bei Transalpes im Factory Shop so aussieht haben wir in Zusammenarbeit mit Assai ein Video gedreht. Also, eigentlich nicht gedreht sondern fotografiert.. aber seht selbst:

Das Video ist zur Zeit noch nicht auf der Website zu finden, sollte aber ab Mitte September dort auf die Startseite. 

Die Ori Faltvelo Website

geschrieben von phil | 16 Mai, 2008

Seit gestern ist die neue Ori Faltvelo Website online! Das Design hat David Worni von frühjahr gemacht:

Ori Faltvelos / Faltvelo  

Als nächster Wurf wird dann auch das Re-Design von Bike Friday kommen, dies dürfte auch in den nächsten zehn Tagen passieren. Bin mal gespannt was sich im Bereich Faltvelos bewegen lässt. :-)

Die neue simpel.ch Website!

geschrieben von phil | 2 Apr, 2008

Nach ungefähr drei Jahren war es Zeit für die alte Website abzutreten. An Ihre Stelle ist eine übersichtlichere Modernere Website getreten welche über ein Content Management System (Typo3) und ein eigens entwickeltes Tool gesteuert wird. Auch der Online Shop hat ein Update mit dem aktuellen Design und einigen Verbesserungen erhalten. Insgesamt sind gut 500 Arbeitsstunden in dieses Projekt geflossen! Schlussendlich ist diese Website unser "Fenster gegen Aussen" und muss uns als Marke und Unternehmen repräsentieren, unsere Produkte erklären und verkaufen, Kunden unterstützen und auch Kunden, Freunde und Presse informieren. 

Die neue simpel.ch Website

Als Highlight würde ich den neuen Velo Radgeber bezeichnen. Hier können ein paar wenige Fragen beantwortet werden um danach eine Liste mit passenden Velos zu

Der simpel.ch Radgeber

erhalten. Dies macht der Radgeber aufgrund einer sehr komplexen Matrix in welcher für jede mögliche Antwort für jedes Mögliche Modell Punkte vergeben werden. Dabei können wir Fragen stärker oder schwächer gewichten. Gibt zum Beispiel jemand an dass er / sie mit Kinderanhänger fahren wird bekommen Velos mit Scheibenbremsen und grösserem Übersetzungsbereich Punkte. Bei Tests mit unseren Kundenberatern haben wir über den Radgeber die exakt gleichen Velos als

Resultat bekommen wie diese auch sonst in einem 1:1 Beratungsgespräch vorgeschlagen hätten! 

Die empfohlenen Velos können dann sofort im Velo Vergleich gegenübergestellt und verglichen werden. Dank einer Art Warenkorb System bleiben Velos im Vergleich gespeichert. 

Zu jedem einzelnen Teil sind Detail-Informationen verfügbar. Beispiel: Bereich Nabenschaltung

Im Bereich Infos sind Hintergrund-Informationen zu unseren Velos, zur Philosophie und zu uns als Firma noch klarer und transparenter zu finden. Auch die Teamseite mit den 13 Mitarbeitern ist wieder (fast) up to date, es fehlen nur noch drei Bilder und Text zu einer Person.

Viel Spass beim durchstöbern! -> Die neue simpel.ch Homepage! :-)

Nokia N95 - erste Erfahrungen

geschrieben von phil | 7 Okt, 2007

Über Kameras und GPS Geräte wurde auf veloblog.ch bereits viel berichtet. Die kleinen elektronischen Helfer sind für viele nicht mehr aus dem "Tourenalltag" wegzudenken. Und im Alltag darf ein gutes Handy auch nicht fehlen..

Mein kleiner Testbericht widmet sich nun einem Gerät das alles kann! Das Nokia N95 ist ein eigentlicher Mini-Computer mit Kamera ( 5 Megapixel und Zeiss Objektiv! ), GPS, MP3, Radio, Messaging, UMTS, Browser und und und..

Um immer voll aktuell zu bleiben habe ich auch gleich noch das Zusatzprogramm "Mail for Exchange" von Nokia installiert. Damit sind meine Daten auf MS Exchange ständig aktuell auf meinem Handy. Egal ob E-Mail, Termine oder Tasks. Synchronisieren kann ich über Wireless im Office oder Zuhause oder über UMTS, was dann aber ein wenig kostet und wohl selten der Fall sein wird.

Mit GPS kenne ich mich noch nicht wirklich gut aus. Der erste Eindruck ist aber überzeugend. Der Kartenausschnitt ist recht gross auf dem Screen und die Navigation erscheint mir recht einfach. Von der Geschwindigkeit her habe ich keinen echten Vergleich, scheint mir aber durchaus ausreichend. Mal sehen ob ich das Ding wirklich einsetzen werde, bis jetzt habe ich mich immer ein wenig gegen GPS gesträubt und mich auf gute alte Karten und meinen Orientierungssinn verlassen :-)

Die Kamera haut mich um! Handybildchen sind meistens schrecklich. Mein altes Orange SPV lieferte kaum brauchbare Bilder. Mit dem Nokia N95 halte ich aber eine echte Digitalkamera in der Hand. Nicht gerade eine Ixus von der Bildqualität her, aber erstaunlich nah dran! Man kann einiges korrigieren und die Einstellungen sind erstaunlich vielseitig.  

Hier als Beispiel ein Bild meines Sohnes nach einer Velotour gestern:

Marvin fotografiert mit dem Nokia N95

Das Bild ist nicht nachbearbeitet, aber natürlich verkleinert, die Originalauflösung war 2500x1800px.

Die Anzeige des Nokia N95 ist makellos. Der Sound über die Stereo Lautsprecher reichen um in der Küche krach zu machen und die Qualität des Radios 1A.

Oh, und telefoniert habe ich damit noch nicht.. keine Ahnung wie das geht.. Aber ist ja auch Nebensache bei all den Möglichkeiten ;-) 

Stelle als Projektleiter Internet zu vergeben

geschrieben von phil | 8 Aug, 2007

Nachtrag Oktober 2007: Die Stelle ist besetzt.

Vor gut fünf Jahren habe ich so nebenbei velomarkt.ch registriert und eine Online Velobörse aufgebaut. Unterdessen ist auch ein Online Shop und ein Link Verzeichnis dazu gekommen. An guten Tagen besuchen über 4000 verschiedene User velomarkt.ch. Damit dürfte velomarkt.ch zu den meistbesuchten Velo Websites der Schweiz zählen.

Um diese Position zu festigen und weiter auszubauen habe ich mich entschlossen eine neue Stelle für diese Plattform zu schaffen. Sicher eine tolle Möglichkeit für eine innovative Persönlichkeit einiges zu bewegen! 

Ich bin mir bewusst, dass es nicht einfach sein wird die richtige Person zu finden. Darum bin ich allen Veloblog.ch Lesern dankbar wenn Ihr Euch mal überlegt, wer denn auf diese Profil passen könnte! Herzlichen Dank bereits jetzt!  

Hier gehts zur Stellenausschreibung:  (weiter)

Bicycle Design Blog

geschrieben von phil | 26 Feb, 2007

Wenn ich mich manchmal so im WWW bewege finde ich oft nur Schrott. Umso schöner wenn man dann mal wieder eine Perle findet!

"The Bicycle Design Blog" ist so eine Perle. Hier schaue ich öfter mal rein und staune was James alles so findet und zu schreiben weiss. Geschrieben ist zwar alles auf englisch, aber nur schon die Bilder sind einen Besuch wert! 

Es ist schön zu beobachten, wie Design in der Bike Branche wichtiger wird. Die Konsumenten identifizieren sich mehr mit Ihrem Bike und wollen nicht mehr "nur" ein XT Bike mit Rockshox...

Velo Links mal anders

geschrieben von phil | 11 Aug, 2006
Eine interessante Art die Relevanz einer Velo Website zu beurteilen hat top100cycling.com. Die Seite welche am meisten auf anderen Websites erwähnt wird erscheint zuoberst. Natürlich kann diese Art Wertung auch beeinflusst werden, es ist aber immerhin mal interessant zu schauen wer hier ganz oben mitmischt.

Wem gehört das Internet? Inserateklau oder was...

geschrieben von phil | 15 Feb, 2006

Wem genau gehören nun eigentlich die Inserate auf meiner Velobörse? Den Benutzern die sie erfassen? Mir, weil ich die Börse ins Netz gestellt habe? Oder allen die darauf zugreifen können?

Diese Frage musste ich mir stellen, als sich die Inserateplattform piazza.ch die Freiheit nahm all unsere Inserate mit einem Webcrawler zu "klauen" und bei sich zu publizieren, ohne uns überhaupt anzufragen oder zu informieren. Zudem wurden unsere User manuell über das interne Mailprogramm angefragt ob sie ihre Inserate nicht auch noch mit allen Kontaktangaben vervollständigen möchten.

Inserate spidern ist das eine, aber Kontaktdaten missbrauchen das andere. Ist das SPAM oder Phishing? Auf alle Fälle ethisch nicht korrekt.

Beängstigend, dass hinter piazza.ch die Tamedia steht! Aussage des Geschäftsleiters von piazza.ch auf meine Anfrage: "Im Internet wird halt von allen alles versucht, wer nicht mitmacht verliert! Es gibt Grauzonen die man testen muss, sonst hat man keine Chance im Markt".

Die Grossen unter Zugzwang? Mit der grossen Reichweite einer Tamedia kann den Kleinen natürlich gut wieder abgeluchst werden was sich diese erarbeitet haben.

Interessant ist der Grund wieso Tamedia eine eigene Inserateplattform ins Leben gerufen haben soll. Ein Zitat aus einem Artikel im Tages Anzeiger (!) über die US-Amerikanische Kleinanzeigen Website Craigslist:

"Als Craigslist vor Jahresfrist zwei lokale Seiten für die Schweiz aufgeschaltet hat, reagierte die Tamedia, zu der auch der «Tages-Anzeiger» gehört, mit der Gründung der kostenlosen Schweizer Konkurrenz Piazza.ch. «Eine smarte Entscheidung», findet Craig, und eine erfreuliche noch dazu. Er sieht alles positiv, was der Gemeinschaft dient, unabhängig davon, was der Auslöser war."

Der ganze Artikel ist hier zu finden.

Dank der Quellenangabe in den Inseraten erhalten wir von Piazza.ch täglich gegen 100 neue Besucher. Es ist wohl allerdings eine Frage der Zeit bis die Anzahl der eigenen Inserate gross genug ist um ohne "Inserateklau" zu überleben. Ob die Qualität der Anzeigen die gleiche sein wird, wage ich zu bezweifeln.