Ferien in Zypern!

geschrieben von phil | 10 Apr, 2007

Nach einer sehr intensiven Zeit brauche ich unbedingt Ferien! Bald packe ich meine Koffer und reise mit meiner Familie nach Zypern, wo ich zehn Tage lang ausspannen will. Das Hotel hat wurde mir von TAKE iT TRAVEL empfohlen und soll wirklich superschön sein.

Wenn alles klappt gehe ich dort dann auch auf eine geführte Bike Tour mit Thomas Wegmüller. Dieser leitet auch Bike Touren für die "Easy Bike Ferien" die TAKE iT TRAVEL Ende Jahr anbietet. Ein kleiner Bericht über diese Tour wird bestimmt auch hier im Blog zu finden sein! 

Als Dankeschön für die tolle Organisation meiner Ferien habe ich auf velomarkt.ch eine Infoseite zu den Bike Ferienwochen aufgeschaltet:

Bike Ferien in Zypern

Das Hotel:  

Hotel Zypern 

Günter Witt - tolles Bild aus Kenya

geschrieben von phil | 20 Mär, 2007

Als Kontrast zum starken Schneefall draussen hier ein Bild das mir Günter Witt von seiner Tour gemailt hat:

Bild von Günter Witt in Kenya

Günter ist unterdessen in Nairobi angelangt und macht dort ein wenig Pause. Die hat er nach gut 8000km auch verdient! Aber immerhin, dem Schnee ist er auf sicher entflohen!  

Günter Witt - nun bald mit dem Velo in Kenia

geschrieben von phil | 1 Mär, 2007

Günter Witt über den ich in einem früheren Beitrag schon berichtet habe, ist nun von Horgen über Italien, Tunesien, Libyen, Ägypten, den Sudan und Äthiopien bald in Kenia angekommen. 

Seine Berichte auf der Homepage sind äusserst spannend und immer wieder aktualisiert. Die Bilder lassen einen neidisch werden!

Auch das frischluft tour Tourenvelo hält sich bei den Belastungen tapfer und ausser einem Nagel im Reifen habe ich von keinen Pannen gehört. Das freut mich natürlich besonders! 

Günter Witt auf Tour!

Günter Witt auf Tour!

Günter Witt auf Tour!

Hongkong und Doha mit dem Faltvelo

geschrieben von phil | 17 Jan, 2007

Auf meiner Reise nach Asien habe ich mein Faltvelo mitgenommen. Es handelt sich dabei um eine neue Version eines Prototypen des Carryme. Mit gerade mal 8kg Gewicht lässt sich das Carryme gut tragen und auch die Gewichtslimite der Airlines ist meistens kein Problem wenn man nicht noch sonst viel Gepäck dabei hat.

In Shenzhen hatte ich leider keine Möglichkeit rumzufahren, wäre vermutlich auch zu gefährlich gewesen bei dem Verkehr! In Hongkong hatte ich aber einen ganzen Tag Zeit um mich etwas umzusehen. Dass Hongkong keine Velostadt ist habe ich schnell gemerkt, trotzdem habe ich ein paar Gegenden gefunden wo sich's gut fahren lässt. Hier ein paar Bilder:

Lastenvelo vs. Faltvelo; oder was wohl seine Haftpflichtversicherung dazu meint?? 

Heavy Load! Lastenvelo vs. Faltvelo...

So modern Hongkong auch sein mag, an manchen Ecken fühlt man sich wie irgendwo tief in China drin..

Szenenbilder mit dem Carryme in Hongkong

Bei all den Fussgängerbrücken ist man froh um ein leicht tragbares Vehikel; die Strassen selber zu benutzen grenzt an Wahnsinn: 

Szenenbilder mit dem Carryme in Hongkong

Das Carryme auf der Starferry, gefaltet:

Auf der Starferry, gefaltet

Auf dem Rückflug von Hongkong hatte ich einen zweitägigen Zwischenstop in Doha. Seit ein paar Jahren wird dort gebaut was das Zeug hält; ein neues Gasfeld machts möglich. Dass Velos und Fussgänger keinen wirklichen Stellenwert haben wird schnell klar. Es gibt keine Fussgängerstreifen, keine Velowege und in den 3-spurigen Kreiseln wird man glattweg ignoriert mit dem Velo. Wolkenkratzer und breite Strassen prägen das Bild: 

Etwas ausserhalb des Zentrums von Doha

Der einzige Ort für Fussgänger ist die sogenannte "Corniche" entlang der Bucht an der Doha gelegen ist. Ein toller Ort:

Das Carryme in Doha, Qatar

Alles in allem habe ich die velofreundliche Kultur des Westens wieder schätzen gelernt. Auch bei uns ist noch viel Potenzial für Verbesserungen, aber im Vergleich können sich Velofahrer im Westen sicher nicht beklagen! :-) 

Besuch bei einem Bike Rahmenbauer in China

geschrieben von phil | 15 Jan, 2007

Es war nicht das erste Mal, dass ich einen Rahmenbauer in China besucht habe. Trotzdem hat mich der Besuch beeindruckt und fasziniert. Hier ein paar Fotos:

Hinterbaustreben bereit zum Schweissen:  

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Vorbereiteter Rahmen; zuerst werden die Rohre gepunktet: 

Rahmen mit Schweisspunkten vorbereitet

Dann werden die Rahmen von Hand geschweisst:

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Ein Zwischenlager an Rahmen: 

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Die Beschriftung wird manuell aufgeklebt:

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Ab nach Shenzen, China

geschrieben von phil | 28 Dez, 2006

In 10 Tagen fliege ich mal wieder nach Shenzen. Das liegt gleich ausserhalb von Hongkong und ist eine Stadt die den Status einer wirtschaftlichen Sonderzone hat. 

Shenzen by night

In Shenzen sind einige Hersteller von Fahrradrahmen und Teilen und Betriebe die sich auf die Montage von Fahrrädern spezialiert haben. Die meisten dieser Fabriken gehören Taiwanesen und sind unter taiwanesischer Führung. Oftmals sind diese Fabriken moderner als die alten Fabriken in Taiwan. 

Bis jetzt produzieren wir nichts in Shenzen, aber für die geplanten Kindervelos habe ich in Taiwan keinen geeigneten Hersteller mehr gefunden. Die guten sind voll ausgelastet und eigentlich auch zu teuer, die anderen einfach nicht auf unsere Standards ausgerichtet.  Nun haben wir mit einer Firma in Shenzen Prototypen gebaut. Diese werde ich vor Ort kontrollieren und mir auch ein Bild des ganzen Umfelds machen.

Die Arbeitsbedingungen müssen genauso stimmen wie die Qualität und Zuverlässigkeit. Ob ich das in zwei Tagen wirklich herausfinden kann ist fraglich. Wichtig ist sicher einfach, dass man die richtigen Fragen stellt und kritisch bleibt.

Mein Flug geht über Doha in Katar. Dort werde ich auf dem Rückflug für einen Tag Zwischenhalt einlegen um mich ein wenig vom Rummel einer chinesischen Grossstadt erholen zu können. Scheinbar soll Doha der langweiligste Ort auf diesem Planeten sein.. für ein paar Tage tönt das gerade recht!

Ich werde versuchen hier ein wenig über meine Reise und die damit verbundenen Eindrücke zu berichten. Bin selber gespannt was mich erwartet.

Mit dem simpel.ch Velo von Horgen nach Kapstadt!

geschrieben von phil | 19 Sep, 2006

Angefangen hat's damit, dass Günter uns vor ein paar Monaten in Maschwanden für eine Probefahrt mit dem Rohloff Tourenvelo "frischluft tour" besucht hat. Er hat mir dabei von seinem ehrgeizigen Projekt erzählt. Mit dem Velo von Horgen nach Kapstadt! Ein Jahr Auszeit und los auf eine Fahrt die sicherlich mit einigen Abenteuern aufwarten wird:

Die Route von Horgen nach Kapstadt

Begeistert von seinem Vorhaben bot ich Günter unsere Unterstützung an. Wir passen unser Velo seinen Bedürfnissen etwas an und stellen es für die Tour zur Verfügung. Günter wird uns seine Berichte zur Verfügung stellen und das Velo auf Herz und Nieren testen. Quasi eine verlängerte Probefahrt mit 20'000 Kilometern!

Ich freue mich auf News von Ihm und wünsche Ihm für seinen Start am 1.Oktober nur das Beste!

Die Tour wird unter www.smile53.ch dokumentiert und ich werde in meinem Blog auf neue Berichte aufmerksam machen.

 

Frühlingsferien in Dänemark.. und auch hier viel rund ums Velo!

geschrieben von phil | 22 Apr, 2006

Um die Verwandten meiner Lebenspartnerin zu besuchen hat es mich für etwas mehr als eine Woche nach Dänemark verschlagen. Bei meiner Reise quer durchs Land hat mich die Landschaft stark beeindruckt.

Da es sich ja hier aber um einen Velo Blog handelt habe ich natürlich ein paar Eindrücke zum Thema..

In Kopenhagen findet man Fahrzeuge aller Art:

Strassenszene in Christiania, Kopenhagen, DK

Diese Kinder-Transportvelos sieht man erstaunlich viel. Cooles Design!

Christiania Bike in Kopenhagen

Meine neue Lieblingsklingel, an einem Studentenvelo in Aahus:

Coole Retro-Velo Klingel, gesehen in Kopenhagen

Lastenrad in der Innenstadt von Kopenhagen:

Lastentransport auf Dänisch!

Velos im CERN

geschrieben von phil | 26 Mär, 2006

CERN ist die europäische Organisation für die Kernforschung, das größte Teilchen-Physik-Labor der Welt. Das CERN ist in der Nähe von Genf und zu einem grossen Teil auf schweizer Boden. Hier wurde das Internet erfunden und hier arbeiten die Albert Einsteins von heute.

Das bekannteste Projekt des CERN ist der LHC Tunnel. Dabei handelt es sich um einen runden Tunnel 100 Meter unter der Erde mit einem Durchmesser von 27km (!!).

Für mich war es ein super Erlebniss diesen Tunnel mit einem Velo erkunden zu düfen. Anlass dazu war, dass eine Einsatzgruppe die im LHC arbeitet, Velos einsetzt um möglichst schnell vor Ort sein zu können. Für diese Einsatzgruppe habe ich sehr einfache und unanfällige Fahrräder konzipiert. Natürlich bestand ich darauf diesen speziellen Einsatzort besichtigen zu dürfen. Das Bild unten stammt vom letzten Sommer.

Philip Douglas im LHC, CERN

In eine solch andere Welt einzutauchen ist extrem spannend und erweitert den eigenen Horizont gewaltig. Das CERN kann von jedermann besucht werden und auch der LHC ist an gewissen Anlässen offen für Besucher. Ich kann es wärmstens empfehlen.

Fortschritt, Rückschritt.. oder was?

geschrieben von phil | 12 Mär, 2006

Während man in China immer noch die typischen Strassenbilder mit unzähligen Fahrrädern auf breiten Strassen findet hat sich das Bild in Taipei stark verändert. Scooter prägen das Bild und es werden immer mehr. Vor jeder Ampel stehen ganze Schwärme die dann bei Grün auf eindrückliche Art und mit ohrenbetäubendem Lärm losrollen. Ein Schauspiel das jeden westlichen Besucher fasziniert.

Das ist Fortschritt. Durch die wirtschaftliche Entwicklung kann sich nun jeder Taiwanese einen Scooter oder auch ein Auto leisten und bequem zur Arbeit, in den Ausgang oder zum Shoppen fahren.

Das ist Rückschritt. Die 2-Takter Motoren sind nicht nur laut sondern verpesten auch die ohnehin schon schlechte Luft. Feinstaubwerte in Taipei? Ich wills gar nicht wissen...

In der gleichen Zeit in Europa erlebt das Fahrrad eine Renaissance. In London mutiert das Pendler-Rad zum Status-Symbol. Fahrräder sind hip und cool und.. fortschrittlich!

Verkehr in Taipei

«zurück   1 2 3 4 5 6 7  vor»