Shenzhen und Taichung, Besuch bei Rahmenbauern

geschrieben von phil | 31 Jan, 2009

Am Dienstag Abend fliege ich nach Hongkong und reise dann weiter nach Shenzhen, die chinesische Stadt auf der anderen Seite der Grenze. In Shenzhen sitzt ein grosser Teil der heutigen Velo-Industrie. Viele Taiwanesen haben dort ihre "China-Factory" aufgebaut. Ich selber besuche einen bedeutenden Rahmenbauer für die Sichtung von Prototypen und eine riesige, topmoderne Velofabrik die meines Wissens weit über 2 Milionen Fahrräder pro Jahr baut. Wenn's zeitlich drin liegt werde ich auch noch einen befreundeten Hersteller von Federelementen besuchen.

Am Sonntag fliege ich dann ( hoffentlich mit zwei wunderschönen Prototypen-Rahmen ) weiter nach Taiwan. Zum ersten Mal direkt von Hongkong nach Taichung, einer weiteren "Hochburg" für die Velo Industrie. 

Am Montag ein Besuch bei einem renommierten Stahlrahmenbauer um hoffentlich die Vorserie des Optimisten Rahmens gutheissen zu können. Danach zu einem weiteren Rahmenbauer der auch einen riesige CNC Anlage hat. Dort wird das Paper Bicycle gebaut. Der Dienstag ist dann reserviert für einen weiteren Rahmenbauer und einen Besuch bei ORi, dem Hersteller unserer Faltvelos. Am Abend dann mit viel Gepäck und Material für die Twoo Velo Messe über Hongkong zurück nach Zürich. 

Bis dahin werde ich mich wohl nach der Ruhe in Maschwanden sehnen; nicht zu Schweigen nach meiner Familie. So eine Reise ist jedes Mal wieder speziell und die Eindrücke sind enorm. Ich werde bestimmt versuchen ein paar Eindrücke zu "bloggen". 

Besonders eindrücklich ist ja immer auch das Essen.. :-)

Ein Bild aus Taichung in Frühling 2008. 

 

Nettes Bild

geschrieben von phil | 23 Jan, 2009

Paper Bicycle

Gestern in Lausanne vor dem Büro von Lausanne Roule, mit der Canon EOS 400 aufgenommen. 

Mit dem Nicolai Freerider über der Nebeldecke

geschrieben von phil | 17 Jan, 2009

Unterdessen ist es schon fast jedes Mal einen Blogeintrag wert wenn ich endlich wieder mal auf's Bike komme! Mit Geschäft und Familie bleibt immer weniger Zeit dafür, und wenn die Zeit da ist bin ich meistens nicht motiviert weil ich ausgepowert bin.

Naja, heute hab ich meinen inneren Schweinehund überwinden können und bin auf's Albishorn; raus aus dem zähen Maschwander Nebel. Da ich mein Transalpes Bike verkauft habe (mein neues ist nächste Woche fertig!) und das Bontrager mit den Felgenbremsen an seine Grenzen kommt, habe ich meinen Nicolai Freerider aus dem Keller geholt.

Die Aussicht vom Albishorn war wieder mal genial: 

Nicolai Freerider auf dem Albishorn

 Es war toll mal wieder mit diesem Bike unterwegs zu sein. Das Bike macht auch den Berg rauf noch Spass und runter hat man anständig Reserve. Dank der Rohloff Speedhub ist es auch gut Schneetauglich. Wunderschön ist die alte CNC-gefräste Race Face Kurbel die ich mal von Jann von der FOM geschenkt bekommen habe. Mit diesem Bike bin ich die ersten drei Red Bull Trailfox Rennen gefahren, ein toller Allrounder! 

Der Weg in Richtung Schweikhof hat richtig Spass gemacht: 

Nicolai mit Sicht auf Zug

Vom Schweikhof bin ich nochmals hoch aufs Albishorn und dann runter in die Schnabellücke und zum Türlersee wo sich heute wohl das halbe Säuliamt auf dem Eis versammelt hat. Ein toller Samstag-Nachmittag Ride! 

Mit meinem ehrwürdigen Bontrager Ti auf dem Albishorn

geschrieben von phil | 4 Dez, 2008

Da ich mein altes Transalpes Bike verkauft habe und mein neues noch nicht ganz fertig ist, habe ich mein gutes altes Bontrager Ti Hardtail wieder im Einsatz. Mit diesem Bike bin ich schon das Swiss Bike Masters und das Red Bulll Bike Attack ( noch mit einer Rock Shox SID! ) gefahren. In Chateaux D'Oeux bin ich mit Chantal Deaucourt, Keith Bontrager, Zap Espinoza und Gary Fisher über die WM-Strecken geflitzt; damals im Rahmen eines Trek Pressecamps wo ich als Guide arbeitete. Ich bin damit in drei Wochen fast um die ganze Schweiz gefahren und es war auch schon in Island.. Ein Bike auf dem ich mich seit gut zehn Jahren superwohl fühle und um welches ich schon von manchem Bontrager-Fan ein wenig beneidet worden bin. 

Kürzlich war ich damit mal wieder auf dem Albishorn: 

Bontrager Ti auf dem Weg zum Albishorn

Das Bontrager Ti

Verschneiter Singletrail Richtung Schnabellücke

Bei der Abfahrt Richtung Schnabellücke hat mir dann der Komfort einer Scheibenbremse gefehlt, die Avid Arch Supreme ist zwar ein technisches Meisterwerk und im Trockenen genial, bei Schnee war sie aber fast nicht mehr funktionstüchtig und ich musste einige knifflige Stellen mit halsbrecherischer Geschwindigkeit meistern weil die Bremse einfach nicht mehr verzögern wollte. Spass gemacht hat's aber auf jeden Fall.

Go BIG or go HOME

geschrieben von phil | 22 Sep, 2008

Seit ein paar Wochen versuche ich wieder mindestens einmal die Woche mit meinem Trek Y Foil 66 Rennvelo ( Jahrgang 1999 ) um den Zugersee zu flitzen. Das erste Mal habe ich recht gelitten weil mein Geist schneller wollte als mein Körper. Die Zeiten wo ich noch mit einem 34er-Schnitt um den See bin sind wohl endgültig vorbei. Vielleicht sieht das Trek dafür fast ein wenig zu schnell aus.. aber ist eine schöne Erinnerung an meine Tätigkeit dort:

Wenn man ein wenig langsamer um den See fährt sieht man auch mehr! So ist mir auch dieses coole Gefährt aufgefallen welches mich doch recht beeindruckt hat. Mit was der Junge wohl rumfährt wenn er gross ist??

Da muss ich mir wohl überlegen ob wir unsere nunu Kindervelos nicht auch ein wenig "pimpen" sollen! ;-)

Berlin - die Mauer und eine Velofahrerin

geschrieben von phil | 26 Jul, 2008

Vor ein paar Wochen bin ich zusammen mit meiner Partnerin nach Berlin an die Eröffnung des Dailybread Showrooms gereist. Den Tag durch haben wir von Velophil (toller Laden!) zwei Velos bekommen und sind durch die Stadt gekurvt. Dabei hat Moni dieses Bild von der Berliner Mauer geschossen; wobei die Velofahrerin einfach per Zufall da aufgetaucht ist:

Die Mauer in Berlin

Als Stadtflitzer habe ich mir ein 20' VSF Allride Modell geschnappt welches mit den grossvolumigen Big Apple Rädern ideal für die vielseitige Strecke war. 

Wer übrigens mal in Berlin ist und eine Bleibe sucht, dem kann ich Die Fabrik in Berlin Kreuzberg sehr empfehlen. Tolles Gebäude in einer spannenden Umgebung. 

Eine Woche Strategie in der Lenk

geschrieben von phil | 25 Jul, 2008

Letzte Woche habe ich in der Lenk in einem Chalet verbracht. Aber nein, nicht in den Ferien!

In diesem Chalet haben wir unsere alljährliche Simpel GmbH GL-Klausur abgehalten. In einer inspirierenden Umgebung lässt sich leichter arbeiten und die normale Arbeitsumgebung lenkt einem nicht ab. Am Wochenende habe ich zum Glück noch meine Familie dabei gehabt, ab Montag war dann aber harte Arbeit angesagt. Zwei Tage Produkt-Management, ein Tag Finanzen und zwei Tage Strategie bis die Köpfe rauchen. Anstrengend, aber fruchtbar und wichtig für eine Firma die stark gewachsen ist und noch einiges vor hat. 

Das mitgenommene Transalpes Bike kam leider nie zum Einsatz, dafür durften wir vom Velosport Morger ( ein toller Veloladen übrigens! ) drei Flyer ausleihen und haben am Freitagabend eine kleine Tour zu einem wunderschönen Wasserfall gemacht, den Namen habe ich leider vergessen..

Die Flyer haben beim "hochtrampe" tapfer unterstützt. Beim runterfahren saust man dank dem Extragewicht wunderbar schnell zurück ins Tal. Nächstes Jahr gibts dann eine Tagestour mit dem Bike... aber für dieses Mal war's schön gemütlich!

Oregon Helmkamera am Singletrailer - Downhill Albishorn

geschrieben von phil | 5 Mai, 2008

Gestern bin ich endlich mal wieder etwas länger auf's Bike gekommen. Ich bin von Maschwanden aus über Mettmenstetten, Rifferswil und Hausen am Albis auf das Albishorn und dort den Grat zum höchsten Punkt entlang, runter zur Schnabellücke und dann zum Türlersee und zurück nach Maschwanden. Unterwegs war ich mit dem Transalpes mit neuen Schwalbe Nobby Nic 2.4 Reifen und dem Singletrailer. Als Passagier hat mein Sohn (und sein Panda) die tolle Aussicht genossen.

Mit dem Singletrailer auf dem Albishorn Mit dem Singletrailer auf dem AlbishornMit dem Singletrailer auf dem Albishorn

Die Abfahrt vom höchsten Punkt der Albiskette hinunter in die "Schnabellücke" wurde vor einiger Zeit ausgebaut und mit Stufen versehen. Früher ein technisch anspruchsvoller Trail mit schönen Wurzeln ist es nun ein breiter "planer" Weg mit nervigen Stufen. Früher konnte man mit viel "Flow" runterflitzen, heute ist das Fahrwerk zwar durch die Stufen gefordert, aber so richtig Spass macht's nicht mehr. Mit dem Kinderanhänger war dann die Herausforderung wieder etwas da. Die Kunst liegt darin schön langsam zu fahren damit die Federung des Trailers nicht überfordert wird, aber trotzdem nicht zu stark auf der Bremse zu sein. In steilen Stücken stösst der Anhänger gehörig und verschiebt schnell mal das Hinterrad. 

Schön zu sehen ist auch wie gut das Fahrwerk des Transalpes anspricht. Ich werde eventuell mal versuchen den Singletrailer ohne wertvolle Last (Wassercontainer statt Sohnemann.. ) zu beladen und einen Trail mit mehr Speed zu fahren. Mal sehen wie das kommt. In einem weiteren Video würde ich wohl auch versuchen die Kamera nicht so stark auf meinen Hintern auszurichten.. 

Photostudio für Velo Fotos

geschrieben von phil | 16 Apr, 2008

Um etwas flexibler beim fotografieren zu sein und um mehr Bilder für unsere Website "produzieren" zu können habe ich vor kurzem bei uns im Heizkeller ein kleines Fotostudio eingerichtet. Als Kamera habe ich die Canon EOS 40D mit einem normalen 17-85 Obejektiv gewählt.

Hier mein erstes Bild mit dieser Kamera, die Sicht aus meinem Bürofenster auf den Maschwander Dorfkern, mit altem Schulhaus (mein Zuhause), Gemeindehaus und dem Restaurant Kreuz: 

maschwanden, sicht aus meinem büro

Aufwändig ist die Blitzanlage. Dafür habe ich dann bedeutend mehr ausgeben als für die Kamera! Dafür haben wir jetzt ein grosses "Blitz-Zelt" mit 175cm breite welches ein schön gleichmässiges Licht auf die Velos gibt und sehr nah stehen kann. Mit einem Blitz geben wir indirekt etwas mehr Licht von unten um etwas mehr Tiefe zu gewinnen und ein weiterer Blitz leuchtet den Hintergrund aus damit keine Schattenwürfe auf dem Bild sind.

Die Bilder lösen wir direkt über den Laptop aus. So können die Bilder sofort gross angeschaut und korrigiert werden. Es ist aber schon unglaublich wie lange man dran ist bis wirklich alles stimmt. Und mit jeder Velofarbe ist's wieder ein wenig anders.. der Aufwand ist enorm und nicht zu unterschätzen! Für's Freistellen der Bilder nutze ich einen Online Service ( www.onlinemask.de ) der für unter 6 Franken pro Bild einen Pfad um jede Speiche legt.. Wenn ich das selber machen müsste wäre ich wohl gut eine Stunde pro Bild dran! 

Das Bild hier ist unbearbeitet, man sieht auch noch die Nylonfäden. Den Schriftzug muss ich bei diesem Prototypen noch mit Photoshop "aufkleben", der Hintergrund wird komplett entfernt. Was man aber bereits gut sieht ist der recht gleichmässige Glanz auf Rahmen und Teilen. Das ist übrigens das neue wegwärts Sport mit der Sram i-Motion 9 Nabenschaltung, das freigestellte Bild ist auf der simpel.ch Website online.

Im Moment arbeitet Lukas, unser Leiter des Velo Testcenters in Mettmenstetten, jeweils am Morgen im Studio um neue Modelle abzulichten. Ich hoffe bald auch ein paar schöne Detailbilder zeigen zu können und nicht nur "sture" Seitenansichten.

Taipei Cycle Show Fotos

geschrieben von phil | 14 Mär, 2008

Bereits ist der erste Tag der Taipei Cycle Show 2008 vorbei und auch die ersten Dinner Parties fertig gefeiert. Die neuen Hallen sind praktisch und die Organisation lässt nichts zu wünschen übrig. Einzig die Anreise durch das Verkehrschaos von Taipei ist etwas anstrengend. Heute versuche ich's mal mit dem Faltvelo.. damit werde ich wohl an einem Tag mehr Abgase einatmen als in einem ganzen Jahr in Maschwanden, aber was solls...

Hier ein paar Eindrücke ab meiner Handykamera: 

Ideal mit einem futuristischen Elektro-Faltvelo welches gemäss eigenen Aussagen bereits in einer Kleinserie von 150 Stück gebaut worden ist.. mal schauen ob ich ein Stück für eine Probefahrt organisieren kann! 

Taipei Cycle 2008 in Taiwan

Originelle Werbung ist eher selten an der Taipei Cycle Show, umso mehr ist mir das hier aufgefallen:  

Taipei Cycle 2008 in Taiwan

Dahon zeigt am Stand dass wir in unserem Alltag bereits viele Gegenstände falten... 

Taipei Cycle 2008 in Taiwan

Das Ori Carbon Faltvelo hier ist super-exklusiv und mit 8.5 Kilo noch lange nicht ausgereizt. Lenker und Vorbau werden auch noch Karbon. Eine Kleinserie ist für Herbst geplant.  

Taipei Cycle 2008 in Taiwan

«zurück   1 2 3 4 5 6 7  vor»