Singletrailer Einradanhänger und Rennvelo

geschrieben von phil | 31 Mai, 2010

Am letzten Samstag habe ich zum ersten Mal den Singletrailer 1-Platz Kinderanhänger an mein Rennvelo gebaut und bin damit um den Zugersee gefahren. Meine bald 2-jährige Tochter macht noch einen Mittagsschlaf; also bin ich kurz nach dem Mittagessen losgefahren und sie hat gut 1 1/2 Stunden prima geschlafen während ich mein Training hatte. 

Da der Singletrailer sehr schmal ist und nur ein Rad hat, nimmt man seitlich nicht mehr Platz ein als ein normales Velo. Trotzdem wird man grosszügiger überholt und ich habe mich sehr sicher gefühlt damit. Der Rollwiderstand war relativ gering und meine typische Durchschnittsgeschwindigkeit ist vielleicht um ca. 1.5 km/h zurückgefallen, was mich eigentlich recht erstaunt hat. 

Dass ein Rennvelo mit Kinderanhänger eher ungewöhnlich ist habe ich schnell gemerkt. Die Leute schauen genau hin. Ein paar Rennvelofahrer nutzten den Windschatten des Singletrailer nachdem ich Sie überholt hatte. Eine junge Mutter rief mir sogar ein "hey cool" vom Trottoir her zu. Meine Tochter fand's auch super und wollte kaum aussteigen. Durch die höhere Geschwindigkeit auf dem Rennvelo war natürlich auch für sie mehr los! War sicher nicht das letzte Mal, dass ich so unterwegs gewesen bin. 

Trondheim Oslo mit dem Tourenvelo!

geschrieben von phil | 19 Mai, 2010

Diese Woche habe ich eine tolle Referenz zum simpel.ch frischluft tour Tourenvelo mit dem Gates Carbon Drive Antrieb erhalten:

"5.000 km sind schon drauf (der Winter war lang) – absolut ohne Wartung, putzen, schmieren und ‚Kettenblatt gezeichnete‘ Beine. Was für ein Fortschritt! Na endlich, es würde Zeit. Weg vom schmutziges Schaltwerk, ich fahre lieber Rad als drum zu putzen und nach zu stellen! Das Rad ist tatsächlich wie man so sagt : es lauft und lauft und lauft und...
Mein Trek Carbon Madone 7.1 Dura-Ace steht seitdem verstaubt im Keller ... der Frischluft Tour macht viel mehr Freude !
Hierbei ein Foto von einen Rundfahrt rundum die Genfer See – Spass pur!

Diese Referenz stammt von Pétrus Dreesen der auch schon Paris - Peking mit dem Fahrrad gefahren ist! Er plant sogar die Teilnahme am Trondheim - Olso Rennen ( 540km Radmarathon ) mit dem frischluft sport im Juni! Ich wünsche ihm auf jeden Fall viel Erfolg!

Ein paar Bilder seiner Velotouren rund um Genf: 

Ich selber werde wohl über Pfingsten auch ein paar Kilometer mit dem frischluft tour zurücklegen. Aber sicher nicht ganz so sportlich wie Pétrus Dreesen! 

Taipei Cycle Show 2010 - Erster Tag

geschrieben von phil | 18 Mär, 2010

Dank der neuen Metro Station direkt beim Messegebäude bin ich erholt und ohne lästigen Stau an die Eröffnung der Taipei Cycle Show 2010 angekommen.

Mein erstes Meeting war mit Patrick Perugini von Dynamic Bicycles in den USA. Seine Firma hat einen Rennvelo-Schalter für die Alfine 8-Gang Nabenschaltung entwickelt. Da ich mir bei simpel.ch ein Pendlervelo mit Rennlenker durchaus vorstellen könnte bin ich an einem Muster interessiert und sollte dieses nächste Woche in der Schweiz haben. Eine Version für die 11-Gang Alfine ist bereits andiskutiert... 

Bei NuVinci wird die neue N360 Nabe vorgestellt. Einen Prototypen haben wir in der Schweiz seit einem Monat, bis jetzt war das aber noch geheim. Was ist neu?

Die Nabe ist massiv leichter, kompakter und schaltet unter Last perfekt. Der Schaltweg hat sich halbiert und der Übersetzungsbereich ist auf 360% gestiegen. Für mich eine kleine Sensation und die Grundlage für einen viel breiteren Einsatzbereich dieser genialen Getriebetechnologie. 

NuVinci N360

Ein ausführlicher Bericht zur neuen NuVinci N360 Nabe wird auf jeden Fall folgen! Erste Infos auf Englisch sind auch schon auf der NuVinci Website zu finden. 

Eine weitere Entdeckung von heute ist die FSA Metropolitan Kurbel mit 2-Gang Getriebe welches vom Lenker aus geschaltet werden kann. Im Gegensatz zur Sram Hammerschidt zielt diese Kurbel voll auf den urbanen Einsatz ab und ist preislich durchaus attraktiv. Ob sie unter voller Last wirklich so gut schaltet wie von FSA werde ich herausfinden wenn wir unser erstes Muster erhalten...

FSA Metropolitan

Soviel zu meinem ersten Tag mit News die ich teilen darf. :-)

Taipei Cycle Show 2010

geschrieben von phil | 16 Mär, 2010

Alle Jahre wieder kommt die Taipei Cycle Show und ich werde aus meinem idyllischen 500-Seelen Bauerndorf ( ach wie ich die frische Luft vermisse! ) in die hektische, spannende und immer wieder eindrückliche Welt von Taipei katapultiert.

Zum Glück bin ich dieses Jahr einen Tag früher geflogen und kann mich nun vor der Messe etwas anklimatisieren und im Hotel meine Pendenzenliste für die geplanten Sitzungen aufarbeiten. Unglaublich wie viel man in ein paar Messetage reinkriegt! 

Aus meinem Zimmer sehe ich den Taipei 101 in die Wolken ragen. Durch das geöffnete Fenster dringt der Duft eines dieser Restaurants die so halb auf der Strasse kochen und es scherbelt traditionelle Musik aus dem Radio eines Bauarbeiters vom Dach nebenan.

Gemäss Bike Europe soll Shimano für die nächste Saison mit zweistelligen Zuwachsraten rechnen und auch die Accell Gruppe sieht alles sehr positiv. Aber ob die fehlenden Arbeiter in China einen Strich durch unsere Rechnung machen? Scheinbar sind nach Chinese New Year im Februar nochmals weniger Arbeiter aus ihren Ferien Zuhause in "Mainland China" in die industriellen Sonderzonen bei Shenzhen und Shanghai zurückgekehrt. Wieso so weit weg arbeiten wenn Zuhause der Aufschwung auch kommt? Einer der grössten Rahmenlieferanten braucht nun unterdessen mehr als doppelt so lange für eine Rahmenproduktion wie üblich. Einmal mehr wird mir bewusst, wie wenig wir im Westen doch wirklich von China verstehen und wie sehr wir trotzdem in einer krassen Abhängigkeit davon leben. Es tut gut mal wieder hier zu sein und globale Luft zu atmen!

In allen Belangen wir mir wieder bewusster wie klein die Schweiz doch eigentlich ist.. :-) 

Fünf Minuten von meinen Zuhause in der Schweiz: 

Fünf Minuten von meinem Hotel in Taipei: 

Und hier noch ein innovativer Rückstrahler:

 

 

Bern rollt mit Paper Bikes ab 2010

geschrieben von phil | 12 Mär, 2010

Ab diesem Frühling rollen in Bern und Thun neue Gratis Leihvelos durch die Stadt. Es handelt sich dabei um diese Paper Bikes die wir im Moment für Bern Rollt bauen dürfen: 

Paper Bike in Bern vor Bundeshaus

Der im Rahmen integrierte Kettenschutz wurde hier sehr hübsch als "Kommunikationsfläche" verwendet. Bern Rollt wird von der Stadt Bern und von Sponsoren finanziert. Das eigenwillige Design des Paper Bikes ist ein grosser Vorteil für Sponsoren, weil die Velos so sicher stärker wahrgenommen werden. Auch das Fahrgefühl spricht für sich. Wer also die Gelegenheit hat in Bern ein Velo zu testen, der sollte das unbedingt ( und kostenlos ) tun! 

Es bleibt zu hoffen, dass sich auch unsere Politiker mal ein solches Leihvelo schnappen. Ein wenig frische Luft würde wohl so einigen gut tun. 

Neuer velomarkt.ch Online Shop mit Product Rotator

geschrieben von phil | 2 Dez, 2009

Nach viel Designarbeit und Produkt-Sortiererei ist nun eine völlig überarbeitete Version des velomarkt.ch Online Shops online:

Velomarkt.ch Online Bike Shop

Spass habe ich vorallem auch am Produkt Rotator auf der Homepage. So schön hat man Velozubehör noch selten drehen sehen.. :-) 

Die GoPro Hero HD Wide Helmkamera scheint für Weihnachten der Renner zu sein. Wir fangen diese Woche mit der Auslieferung an und kriegen täglich Bestellungen, ist ja auch ein wirklich hübsches Spielzeug! 

 

Ausfahrt mit dem Nihola Kinder-Transportvelo

geschrieben von phil | 3 Nov, 2009

Seit ein paar Wochen sind wir stolze Besitzer eines Nihola Kinder Transportvelos. Wer schon einmal in Kopenhagen gewesen ist hat diese Dreiräder für den Transport von Kindern ( und vielem mehr! ) bestimmt schon gesehen.

Zuerst hat es mich einfach gereizt mal wieder etwas neues auszuprobieren. Durch den Kontakt mit der Niederlassung von Nihola in Berlin habe ich mir dann ein Nihola bestellt. Unterdessen ist meine Familie fast täglich damit unterwegs. Ob nur schnell bei uns im Dorf oder auch für einen längeren Ausflug, das Nihola ist zum wichtigen Mobilitäts-Tool für unseren Alltag geworden. Unsere zwei Kinder lieben es und andere Kinder werden fast magisch davon angezogen! Kaum ein Kind in unserem kleinen Dorf welches noch nicht mitfahren durfte.

Praktisch ist auch, dass auch genügend Platz vorhanden ist um ein Laufrad zu verladen. So kann unser 3-Jähriger Sohn mit dem Laufrad fahren und in's Nihola steigen wenn er genug gefahren ist! 

Unterwegs mit dem Nihola

Ich bin erstaunt wie gut sich das Nihola fährt. Die 10 Kilometer von uns nach Zug habe ich relativ locker in einer halben Stunde gemacht. Bei Aufstiegen fühlt es sich gut an das Gewicht vorne zu haben. Ein Kinderanhänger kann je nach Kupplung ziemlich schaukeln, beim Nihola ist alles sehr kompakt und der Vortrieb ist tiptop.

Biken im Engadin - lauter gebrochene Blogger - Herzen

geschrieben von phil | 6 Okt, 2009

Ich war in meinem Leben schon ein paar Mal im Engadin und halte es schon lange für eine der schönsten Gegenden überhaupt. Darum musste ich nicht lange überlegen um einer Einladung der Bergbahnen Engadin St.Moritz zu folgen: Drei Tage auf dem Bike um mit Hilfe der Bergbahnen die schönsten Trails der Gegen zu erkunden. Der Höhepunkt war die "Frischi Bike Safari" mit (geplanten) 6000 Höhenmetern Downhill und exklusiver Benutzung von Bahnen die sonst für Biker gar nicht zugänglich sind, insbesondere die Seilbahn auf den Piz Nair. Diese Tour wird von "Engadin Mountain Bike Tours" wöchentlich angeboten. 

Die Zeit im Engadin war ein Erlebnis der besonderen Art. Was am Anfang nach einer etwas gar bunt zusammengewürfelten Gruppe von Bloggern und Journalisten aussah, entwickelte sich zur mächtig gut gelaunten Biker Truppe. Zusammen mit drei kompetenten Bike Guides und den sympatischen Gastgebern verbrachten alle eine Zeit von der sie noch lange reden und wohl auch schreiben werden. Wer die ersten Blogeinträge der Themen Blogger und Online Redakteure liest (Andreas von trailsandbikes.net, Marco von mtb-blog.de, Hans von bikelog.de, Christian von chregu.veloblog.ch und Robin und Fabi von x-aces.com) sieht schnell, dass das Engadin so manches Blogger Herz gebrochen hat! 

Aber genug geschwärmt! Am besten ich lasse ein paar Bilder sprechen und widme mich dann in weiteren Beiträgen den einzelnen Touren.

Nicolin fährt einen Freerider weil er sonst bergauf zu schnell ist. Hier bereit für die nächste Abfahrt. 

Biken im Oberengadin, Corviglia

Biken im Oberengadin, Corviglia

Nach 200 Höhenmeter Tragepassage machen wir uns bereit für eine lange Abfahrt... 

Biken im Oberengadin, Corviglia

Der Suvretta Loop mit Blick auf die zwei höchsten Berge von Graubünden.

Biken im Oberengadin, Corviglia

Der Olympia Trail am Corviglia hoch über St. Moritz, dieses Bild mit mir ist von Chregu, Danke!

Biken im Oberengadin, Corviglia

Nach ein paar Tagen im Engadin wieder im Flachland vor dem Flachbildschirm zu sitzen finde ich gerade ziemlich uncool. Es war einfach zu schön bei solchen Bedingungen mal wieder ein wenig Adrenalin durch die Adern pumpen zu lassen.

Verstellbare Sattelstütze Kind Shock i900

geschrieben von phil | 30 Sep, 2009

Heute habe ich an meinem Transalpes Bike eine vom Lenker aus verstellbare Sattelstütze von Kindshock, Modell i900 verbaut. Es handelt sich dabei um eine komplett überarbeitete Version mit neuem Innenleben und einen neuen Verstellhebel. Macht alles einen sehr soliden Eindruck. Da ich morgen in's Engadin fahre, werde ich hoffentlich viel Zeit haben die Stütze zu testen! Der erste Eindruck ist auf jeden Fall sehr gut. Zum Transalpes Bike passt die Stütze sowieso, eine ideale Ergänzung zum Mojo

Die Firma Kind Shock kenne ich schon lange. Ich war schon vor sechs Jahren auf meiner ersten Reise nach China Gast Martin,  bei dem sympatische Inhaber von Kind Shock. Das Büro meines Agenten war damals im gleichen Gebäude und die Beziehung war sehr freundschaftlich. Letzten Dezember war ich wieder auf Besuch bei Martin und ich durfte seinen "Dirt Park" im Vorhof der Fabrik besichtigen und im dort integrierten "Beizli" einen japanischen Teppanyaki Grill geniessen. Davon habe ich noch ein paar Bilder ausgegraben: 

Martin, der Chef von KindShock:

Charlotte aus Taiwan trägt sich neben mir im "Gästebuch" ein: 

Tony und in der Nacht auf dem Dirt Park mit beachtlichen North Shore Elementen mitten in einer Industriezone von China: 

Die komplett überarbeitete Kindshock i900 und i900R ( früher auch KindShock Cobra genannt ) ist in der Schweiz ab sofort bei Transalpes erhältlich. Wie sich die Stütze bei mir bewährt sollte in meinen Berichten vom Engadin zu lesen sein. Der Wetterbericht ist auf jeden Fall schon mal sehr sehr gut...

Sommerferien Velotour im Mittelland - Fotos

geschrieben von phil | 25 Aug, 2009

Wie schon angekündigt sind wir diesen Sommer von Maschwanden aus auf eine Velotour gestartet. Wir sind über Thalheim ( 5* Campingplatz bei Freunden! ) über Aarburg, Solothur, Biel nach Estavayer le Lac. Im Durchschnitt sind wir etwas mehr als 40km pro Tag gefahren was für die Kinder dann auch nicht langweilig wurde.

Der erste Tag war zuerst grau und dann sehr sehr nass... Aber da wir bei Freunden im Garten zelten durften war der Einstieg trotzdem gelungen. Moni hatte Zelt, Schlafsäcke, Schlafmatten und Kleider auf Ihrem Carryfreedom Anhänger:

 Ich hatte die Kinder im Anhänger und vier Ortlieb Taschen mit Küche, Windeln, Kleidern, Spielzeug und Regenausrüstung.

Der Zelt-Aufbau ging jeden Tag etwas speditiver.. Das Exped Zelt hat sich sehr bewährt. 

Smilla fand unsere Outdoor Woche sehr spannend! 

 

Auch Marvin kam auf seine Kosten: 

Unglaublich wie viele schöne Spielplätze es in der Schweiz gibt wo man anhalten kann.. 

Die Verpflegung war immer einfach aber draussen schmeckt alles viel viel besser!

Der Kinderanhänger ist ideal für den Mittagsschlaf:

Die meiste Zeit war das Wetter sehr schön

Auf dem Neuenburger See dürfen Velos (und Anhänger) gratis verladen werden, toll!! 

Und in Estavayer le Lac regnets dann so stark, dass wir die Reise abbrechen und mit dem Zug nach Hause fahren. Der Blick am Morgen aus dem Zelt bestätigt die Vorahnung: 

1 2 3 4 5 6 7  vor»