Die spinnen die Finnen.. :-)

geschrieben von phil | 22 Jun, 2007

Jopo's sind klassische Finnische Velos mit Kultstatus. Olli Erkkilã hat sich eines geschnappt und es ein wenig umgestylt:

Jopo

Ein toller Look, nimmt mich wunder wie sich das fährt!

Mehr Infos hier

Die richtige Reifenwahl bei Fahrrädern

geschrieben von phil | 21 Jun, 2007

Heute habe ich nach einer kurzen E-Mail Anfrage einer freischaffenden Journalistin des Landboten ein kurzes Telefon Interview zum Thema "Die richtige Reifenwahl bei Fahrrädern" gegeben. Schwerpunkt lag dabei bei Alltagsvelos. Nach etwas über 20 Minuten Gespräch habe ich folgenden Text zur Durchsicht bekommen:

"Die richtige Reifenwahl verhindert Frust etwa durch den gefürchteten Plattfuß", betont Philip Douglas. Der gelernter Fahrradmechaniker, Veloentwickler, Gründer des Velovertriebs "Simpel"Besonders teuer sind pannensichere Reifen mit Gummiverstärkung, die aber dennoch wenig wiegen. Bei Mittelklassemodelle erhöht der sehr gute Pannenschutz das Gewicht des Reifens. "Er ist bisschen schwerer, aber er hält, wenn man über einen Scherben brettert." Für den Komfortfahrer in der Stadt empfielt Douglas Ballonreifen, mit besonders dickem Luftpolstern. Sie dämpfen Schläge, etwa bei der Fahrt über Kopfsteinpflaster. Die Ballonreifen passen allerdings nicht auf jede Felge. Ballonreifen können auch mit relativ niedrigem Luftdruck gefahren werden, ohne Schaden zu nehmen. Für den Normalreifen allerdings gilt: Zu wenig Luft macht sie schnell kaputt. ...... (da kommt ein Kollege von Ihnen zu Wort) .....    und frühere Teilnehmer von Mountainbike-Rennen rät Velonutzern, sich Gedanken darüber machen, welche Anforderungen der Reifen erfüllen soll. "Den ultimativen Reifen gibt es nicht, nur den richtigen Reifen für den gewünschten Einsatzbereich." "Grundsätzlich macht es Sinn, etwas mehr in einen Reifen zu investieren." Die Billigmodelle ab 20 Franken und die Hochpreisreifen ab 80 Franken aufwärts unterscheiden sich erheblich, etwa bei der Qualität der "Leinwand", also des Gewebes im Reifen, darauf weist Douglas hin. Bei der aufwändigen und teuren Fertigung sind eine Vielzahl von Nylonfäden verarbeitet, die der Leinwand Stabilität verleihen Günstigere Reifen haben ein groberes Gewebe. Auch das Gemisch des Gummis variiert bei den verschiedenen Preismodellen. 

Douglas empiehlt auch aufs Ventil zu achten: Reifen mit Autoventilen lassen sich an jeder Tankstelle aufs Bar genau aufpumpen. "Das ist praktisch, besonders für City-Biker."
 
Das entspricht ziemlich genau dem Inhalt wie ich ihn in Erinnerung habe. Eine nicht selbstverständliche Tatsache, ich habe schon öfter Aussagen von mir gelesen die mir absolut nicht bekannt vorgekommen sind. Einzig die Gummiverstärkung ist nicht ganz korrekt, hier sind eigentlich Pannenschütze als Einlagen in Form von Kevlar, Silikon oder anderen hochwertigen Materialien gemeint. 
 
Wohl eher billig aber schön farbig sind die Reifen auf diesem Bild das ich bei einem chinesischen Reifenhersteller "aufgegoogelt" habe:  
 

NoTubes Pannenschutz - Plattfüsse effizient verhindern? Absolut!

geschrieben von phil | 21 Mai, 2007

Bei Rennfahrern und Insidern ist das NoTubes System schon lange bekannt. Serienmässig wird es kaum bei Bikes verbaut und ist wohl vorallem darum (noch) nicht so bekannt. Schade, dann die Vorteile sind enorm. Ich selber fahre es seit drei Jahren auf meinen Transalpes TiOne Bike. Ich war damit auch schon auf einer Tour in Brasilien mit Dornen ohne Ende. Aber ich fange mal von vorne an:

Die Ausgangssituation
Plattfüsse sind lästig und haben vorallem zwei Gründe. Spitze Gegenstände dringen durch die Karkasse des Reifens und beschädigen den Schlauch, oder bei einem Durchschlag ( Snake Bite ) wird der Schlauch zwischen der Felge und einer harten Kante beschädigt.

Mit immer breiter werdenden Reifen fahren viele auch mit immer tieferem Luftdruck. Die Traktion und Kontrolle über's Rad wird damit enorm verbessert. Ein Schwalbe Fat Albert Reifen ( vorne montiert ) mit 2.35 Zoll kann von einer Person mit 75kg mit optimal 1.8 Bar gefahren werden.

Der Lösungsansatz:
Der Schlauch muss weg! Die Karkasse des Reifens soll dicht sein und die Luft drin halten. Eine Flüssigkeit verschliesst Löcher sofort und verhindert Plattfüsse. 

Das Produkt: 
Das NoTubes System besteht aus drei Komponenten:

  1. Dichtendes Felgenband mit integriertem Ventil
  2. NoTubes Flüssigkeit
  3. NoTubes Felgen ( nicht unbeding notwendig )

Es können normale Reifen verwendet werden! NoTubes Felgen sind zwar auf dieses System optimiert, es funktionieren aber auch normale Standardfelgen.

Die Anwendung: 
Zuerst wird das Felgenband auf die Felge gelegt. Danach wird der Reifen einseitig aufgezogen und die Flüssigkeit in den Reifen gekippt. Der Reifen wird dann ganz aufgezogen. Damit die Montage einfacher fällt werden die Seitenwände mit Seifenwasser eingeschmiert. Mit Druckluft wird der Reifen nun aufgepumpt ( über das Ventil im Felgenband ) und die Seitenwände werden an die Felgenflanschen gedrückt. Um die undichten Stellen abzudichten, wird das Rad nun langsam gedreht und seitlich ständig geschüttelt. Die Flüssigkeit kann sich so verteilen und wird durch den Luftdruck an die undichten Stellen gedrängt wo sie sich verhärtet und die Löcher endgültig stopft. Fertig. 

Die Praxis:
Das NoTubes System kann mit extrem wenig Druck gefahren werden. Snake Bites gehören der Vergangenheit an. Auch Dornen können dem System nichts anhaben. Wirklich wahr? Das Video spricht eine klare Sprache: 

Nachteile: 
Die Flüssigkeit muss alle paar Monate nachgefüllt werden. Wer wenig unterwegs ist sollte wohl eher bei herkömmlichen Systemen bleiben.

Fazit:
VielfahreInnen die auch längere Touren fahren und nicht nur auf Teerstrassen rumkurven sind mit dem NoTubes System perfekt bedient. Wer's mal fährt wird nicht so schnell drauf verzichten.

Es gibt keinen offiziellen Importeur in der Schweiz. Diverse Online Shops bieten das NoTubes System aber an. Ab Juni 2007 kann NoTubes auch über einen neuen Online Shop auf transalpes.com bezogen werden. Dort wird es auch Serienmässig verbaut.  

On-Board Kamera am Transalpes.com Bike

geschrieben von phil | 15 Mai, 2007

Ein günstiges Mittel, um an einem Bike Gewicht einzusparen ist nach wie vor der Einsatz von Gabeln und Dämpfern mit Luftfederung. Dabei wird vom Konsumenten oft übersehen, dass damit - rein mechanisch bedingt - nie die Feder-Performance eines Systems mit Stahl- oder Titanfedern erreicht werden kann:

  • Geringere Eigendämpfung (vor allem bei modernen Titanfedern)
  • Geringeres Losbrechmoment
  • Praktisch lineare Kennlinie

Der kurze Film zeigt das Leistungsvermögen auf einem verblockten Trail. Erst mit Hilfe der On-Board Kamera wird sichtbar, welche Nehmer-Qualitäten ein solches System besitzt - »Plush-Ride« wie die Amis sagen!

Die entsprechende Gabel von Fox (Vanilla RLC) und der sensationelle Dämpfer von X-Fusion steht bei mir seit zwei Jahren im Einsatz. Das Fahrgefühl mit diesem Setup ist tatsächlich top! 

Die Transalpes.com Website wird übrigens zur Zeit überarbeitet und wird ab Anfang Juni im neuen Look daherkommen. Da ich mich in Zukunft auch geschäftlich intensiver mit diesem ultimativen Bike auseinandersetzen werde, wird wohl in diesem Blog noch einiges darüber zu lesen sein...  

Bike Days in Zürich

geschrieben von phil | 9 Mai, 2007

Übermorgen, am Freitag den 11. Mai beginnen die Bike Days. Zum ersten finden diese nicht in Biel sondern in Zürich statt. Auch die Organisation hat gewechselt. So ist nun die gleiche Eventagentur verantwortlich die auch die freestyle.ch Show organisieren. Für einiges an Action dürfte damit gesorgt sein!

Bike Days

Öh Vazifar, das Bild kommt mir übrigens recht bekannt vor aus einem Beitrag von Dir.. 

Ich werde wohl alle drei Tage dort sein am Stand von simpel.ch. Dort freue ich mich speziell darauf auch einen Prototypen von Dailybread zeigen zu können.. 

Dailybread 

 

Veloplus Helm im Saldo Helmtest - am teuersten und durchgefallen

geschrieben von phil | 2 Mai, 2007

Im aktuellen Saldo Heft ist ein Helmtest mit 12 Helmen veröffentlicht. Vier der Helme haben den Test dabei nicht bestanden. Dass dabei der teuerste Helm ( Veloplus Escape, CHF 149.00 ) die schlechteste Bewertung erhält ist eher peinlich. In der Stossdämpfung erhält der Helm schlappe 1.9 von 5 Punkten.

Ein Leopard Helm von Coop Bau und Hobby für CHF 79.00 erhält im Gegensatz dazu die Note "gut bis sehr gut" mit 4.5 Punkten.

Die reine Herstellung eines Velohelms kostet in Asien ab ca. 15 Franken. Ein eher teurer Helm kostet dann gegen 30 Franken. Weiter fallen natürlich noch Entwicklungskosten, Transportkosten, Zölle u.s.w. an. Der Rest ist reine Marge: 

Wo ein  Detailriese wie Coop sich gewohnt ist, teilweise mit unter 10% Marge zu rechnen, schlägt Veloplus bei einer Eigenmarke wohl locker einiges über 100% drauf. So entstehen dann krasse Missverhältnisse die für Konsumenten nur schwer nachvollziehbar sind. Natürlich sind Service und Beratung schon auch mal die höhere Marge wert; das Produkt sollte dann aber mindestens gleichwertig sein.

Erster Testbericht meines Singletrailer Kinderanhängers

geschrieben von phil | 10 Mär, 2007

Am Freitag habe ich überraschend früh meinen Singletrailer Kinderanhänger erhalten! Ein geniales Ding! Die Verarbeitung ist tadellos und kein Detail ging vergessen. Montiert war der Anhänger in zehn Minuten und am Abend habe ich das erste Mal Marvin, meinen Sohn, reingesetzt. Mit sieben Monaten ist er zwar noch etwas jung; für eine kleine Ausfahrt auf guten Wegen sitzt er aber schon genug gut.

Der Sitz ist gut gemacht und die Gurte sind perfekt auf jede Grösse einstellbar. In diesem Anhänger ist ein Kind von allen Seiten geschützt und einwandfrei positioniert. Hier merkt man gut, dass Florian Wiesmann diesen Anhänger ursprünglich für sein eigenes Kind entworfen hat! Die Leute vom Velociped haben ja auch schon Dubler Mohrenköpfe ohne Schäden über eine länger Strecke auf Wurzelpfaden transportiert.

Heute sind wir nun also das erste Mal als ganze Familie losgefahren. Toll! Das Fahrgefühl ist super. Marvin hat fast die ganze Fahrt verpennt. Hier ein paar Bilder aus dem Maschwander Riet: 

Das Transalpes Bike und der Singletrailer sind ein hübsches Paar:Der Singletrailer am Transalpes Bike im Maschwander Riet

  Der Singletrailer ist schmäler als mein Lenker am Bike:

Der Singletrailer Anhänger ist sogar weniger breit wie mein Lenker!

Im Hintergrund ist noch die Rigi sichtbar, Marvin schläft im Anhänger:  

Der Singletrailer in der Abendsonne

 Ich freu mich drauf wenn Marvin etwas älter ist und ich den Anhänger auch wirklich Offroad einsetzen kann. Das Albishorn sollte damit gut machbar sein, gewisse Schlüsselstellen müsste ich aber wohl mal mit leerem Anhänger probieren! Updates zu diesem tollen Kinderanhänger folgen bestimmt! Ich glaube ich habe das ideale Spielzeug für meinen Papitag gefunden!

Singletrailer Kinderanhänger - Uiii, schön!

geschrieben von phil | 16 Feb, 2007

Damit ich endlich wieder ein bisschen mehr auf mein Bike komme, benötige ich einen Kinderanhänger der auch Offroad was taugt! So kann ich Biken mit Babysitten verbinden und meinen Vatertag etwas kreativer gestalten! :-)

Eigentlich gibt es da nur eine Lösung... Den Singletrailer von Tout Terrain. Auch wenn das Ding recht was kostet, genial ist der Anhänger allemal. Das Fahrvergnügen, der Komfort und die Sicherheit meines Sohnes solls mir Wert sein.

Hier ist das Prachtstück mit satten 200mm Federweg:Singletrailer

Auf der Website von Tout Terrain ist ein tolles Video das nun auch auf Youtube zu finden ist:

( Bitte Video bewerten auf Youtube! Danke.. ) 

Ganz so draufgängerisch werde ich wohl nicht unterwegs sein...

Vermutlich werden wir den Anhänger auch über velomarkt.ch vermieten. Preise und so habe ich noch keine, aber wer Interesse hat kann sich ja schon mal mittels Kommentar melden. Zu kaufen gibts den Singletrailer bei velomarkt.ch im Online Shop.

Bei einer Lieferfrist von ca 4-6 Wochen muss ich mich noch ein wenig gedulden, werde aber sicher berichten wenn ich das erste Mal unterwegs war! :-) 

 (weiter)

wegwärts pro mit Bild Zoomer

geschrieben von phil | 13 Feb, 2007

Soeben habe ich das wegwärts pro auf der simpel.ch Website aufschalten können. Cool finde ich den Bild-Zommer, welcher auf einer modifizierten Open Source Lösung basiert. Hier gehts zur Ansicht:

wegwärts pro mit Shimano Alfine 2x8 Hybrid Schaltung

simpel.ch Erlkönig... wegwärts pro

geschrieben von phil | 3 Feb, 2007

Ich kanns einfach nicht lassen! Um das neue wegwärts pro auf der simpel.ch Website aufzuschalten fehlen mir noch die hochauflösenden Bilder und die französischen Texte.. aber eine Vorschau hier im Blog lässt mich dieses Velo schon mal mit einem kleinen Teil der Öffentlichkeit teilen! :-)

Here goes.. 

wegwärts pro

Speziell am wegwärts pro ist eigentlich so ziemlich alles.. Daran gearbeitet habe ich seit über 9 Monaten, ab März sollte die Serie erhältlich sein.

Der Rahmen hat eine recht starke "Sloping" Geometrie, das Oberrohr fällt stark ab. Ist optisch hübsch und gibt mit Gepäck mehr sicherheit beim Absteigen. Die Rohre sind aus R6 Alu (leicht und steiff), die Schweissnähte sind schön sanft und der Rahmen eloxiert mit Laserbeschriftung.

Um trotz Nabenschaltung einen grossen Übersetzungsbereich zu erhalten, habe ich vorne eine Kompaktkurbel mit zwei Kettenblättern verbaut. Kritiker werden behaupten das sein inkonsequent.. ich behaupte dass damit die Nabenschaltung einem neuen Publikum zugänglich gemacht wird. 

Zuerst wollte ich einen Shimano Alfine Radsatz verbauen, dieser ist aber erst ab Mai erhältlich und so lange wollte ich nicht warten. Ausserdem konnte ich satte hundert Franken auf den Verkaufspreis mit guten aber nicht so superexklusiven Rädern einsparen.

Die Teile sind exklusiv.. B&M LED Scheinwerfer, Schwalbe Marathon Supreme Faltreifen, Shimano Hollowtech Kurbeln, Lookin Gelsattel, Pulo R6 Gabel, Pletscher Mercur Gepäckträger, Ritchey Stütze und Lenker... macht Freude so etwas zu planen.

Vom Einsatz her ist das wegwärts pro ein perfektes Alltagsvelo; ist aber auch für Freizeit-Touren sehr gut geeignet. Hab mir überlegt hier unseren Slogan "Das Velo für den Alltag" in "Das Velo GEGEN den Alltag" umzuwandeln... Werde mich in einem weiteren Artikel mal noch mit Pro und Kontra einer 2x8 Alfine Hybrid Schaltung beschäftigen.  

Die Eckdaten:
Rahmen: Alu R6, eloxiert - 4x Herren 3x Damen Grössen
Ausrüstung: Shimano Alfine Nabenschaltung und -Dynamo, Shimano Scheibenbremsen mechanisch, B&M LED Lichtanlage etc.
Gewicht: ca. 14.8kg mit Vollausrüstung
Preis: CHF 1890.00 ( jawohl, dank Direktvertrieb, wäre sonst schwer möglich )

«zurück   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  vor»