Schlauch: Design Gürtel für Velo Fans und Modefreaks

geschrieben von phil | 20 Nov, 2007

Eine neue und interessante Marke für Liebhaber von gutem Design und für Velo Fans nennt sich schlicht und einfach "Schlauch". Ihr Angebot: Gürtel aus Veloschläuchen. Das tönt banal ist aber wirklich schön aufgemacht und überzeugend präsentiert. Die Schlauch Website ist definitv einen Besuch wert! Und ein Gurt der dehnbar ist dürfte grad jetzt für den Winter für einige recht praktisch sein.. 

 Schlauch Gürtel

UNGUNG: Schlauch Gurt

Als Alternative gibt's natürlich auch die Velonummern-Gürtel vom Werkmal. Wer Glück hat erwischt seinen eigenen Jahrgang. Auch eine tolle Idee für Weihnachten:

Ah ja, und die Fox Gürtel sind auch hübsch.. die werden im velomarkt.ch Shop verkauft! :-)

Nachtrag 20.11.2007 14.28: 

Wie dem ersten Kommentar dieses Blogbeitrages zu entnehmen ist, stellt auch pierrequiroule Gürtel aus Schläuchen her. Hut ab! Die Dinger sind schön:

Luft Gürtel von pierrequiroule

Sram i-Motion 9 Freilauf Version Nabe - Test

geschrieben von phil | 19 Nov, 2007

Sram i-Motion 9 Nabenschaltung

Nachdem die Sram i-Motion 9 Freilauf Version Nabe nun endlich lieferbar ist, verbauen wir diese Woche zwei Testnaben um die bereits gesammelten Eindrücke zu vertiefen und uns schlüssig zu werden auf welchen Velos wir diese Nabe ( wohl anstelle der Shimano Alfine ) verbauen werden. 

Zum einen verbauen wir die i-Motion 9 an einem simpel.ch wegwärts pro und kombinieren sie mit einem 2-er Kettenblatt. Das sind dann 18 Gänge und ein sehr beachtlicher Übersetzungsbereich von 466%. Leider ist für die i-Motion kein passender rechter Schaltgriff mit 2-fach Indexierung vorhanden. Darum greifen wir für den Umwerfer erstmals auf die Alfine Komponenten zurück. Das Gleiche gilt für den Kettenspanner.

Als zweites Rad statten wir das Ori M9 Faltvelo mit der i-Motion 9 aus. Hier ist wichtig, dass die Kabelführung beim Klappmechanismus nicht in den Weg kommt und die Nabe nirgends ansteht. Leider trägt man halt hier die ca. 400g Mehrgewicht der i-Motion gegenüber der Shimano Alfine Nabe mit rum. Dafür steigern wir im Vergleich den Übersetzungsbereich von 307% auf 350%. 

Optisch ist die Shimano Alfine sicher die schönere Nabe. Technisch ist die Sram aber voll auf der Höhe und eine echte Alternative zu Shimano. Ich werde meine Erfahrungen im direkten Vergleich der beiden Naben in diesem Blog dokumentieren.

Nachtrag: Ein Erfahrungsbericht mit der SRAM i-Motion Disc Nabe ist nun hier zu finden

NuVinci - Status Quo Oktober 2007

geschrieben von phil | 26 Okt, 2007

Da ich für meine NuVinci Artikel vom Frühling wieder einige Anfragen nach neuen Infos erhalten habe hier ein kleiner Artikel mit Updates.

Unser NuVinci Fahrrad; das "wegwärts NuVinci" wird seit Juli ausgeliefert und hat bereits viele begeisterte FahrerInnen gefunden. Es wurde auch an der Interbike in Las Vegas ausgestellt und hat sehr guten Anklang gefunden. Gemäss Aussage eines Juroren der Eurobike Awards wurde es dort stark vermisst und hätte vermutlich eine Auszeichnung bekommen. In der ganzen Hektik des Geschäftsalltags habe ich das Rad aber nie angemeldet.. Zuerst hat mich das etwas genervt. Nach etwas Reflektion muss ich sagen, dass das gar nicht so schlimm ist. Die Eurobike Awards werden vorallem von der Branche beachtet; bei Endkonsumenten ist dieser Award nicht so bekannt. Und Beachtung in der Branche führt in letzter Zeit nur dazu, dass wir kopiert werden.. 

Nach Anlaufschwierigkeiten bei der Montage der Fahrräder ( verbunden mit der Tatsache, dass jedes neue Produkt wieder andere Eigenheiten hat und in einer Montagelinie dann etwas aus dem Rahmen fällt ) sind wir nun äusserst zufrieden mit dem Rad. Bis jetzt hatten wir noch keine Rückmeldungen über Fehlfunktionen oder Mängel an der Nabe. 

In der Presse fand das NuVinci Rad an guter Beachtung. Im Konsum.tv auf dem SF2 durfte ich das NuVinci Getriebe gleich persönlich vor laufender Kamera erklären. Diverse Zeitungen, unter anderem die NZZ am Sonntag im "Stil-Bund" haben über die neue Art von Schaltung geschrieben. Ein grösserer Artikel im Tages Anzeiger steht noch an. Ich denke, dass die NuVinci Nabe nächstes Jahr so richtig Beachtung kriegen wird. 

Die NuVinci Nabe dürfte nächstes Jahr von einigen Herstellern verbaut werden. An der Eurobike wurde ein Fahrrad mit NuVinci von Hercules und Raleigh präsentiert. Weitere werden folgen, auch Grössen wie Trek und Cannondale sind scheinbar interessiert. 

Das Rad von Hercules sieht zwar optisch recht hochwertig aus, hat aber meiner Meinung nach etwas gar billige Teile verbaut.

Ein guter Linktipp ist der Blog von Dirk Spiers, dem Europa-Manager von NuVinci. Unter nomoregears.com sind wohl die aktuellsten News zu finden die zur Zeit verfügbar sind. 

Eine Lieferung des wegwärts NuVinci nach Deutschland ist möglich, die Versandkosten sind allerdings mit etwas über 100 Euro recht hoch. Es wurden auch schon Räder direkt bei uns abgeholt oder an eine Schweizer Adresse nahe der Grenze geliefert. Ob diese Kunden die Deutsche MWST tatsächlich am Zoll abgeliefert haben entzieht sich meinen Kenntnissen.

Mein Fazit zur NuVinci Geschichte kann ich in etwa so festhalten:

NuVinci ist eine echte Innovation die Spass macht. Es gilt aber zu beachten, dass die NuVinci Nabe wohl am besten für gemütliche FahrerInnen geeignet ist. Es ist keine Sportnabe und ein Vergleich mit der Rohloff ist absolut falsch. Die Technik hinter der Nabe hält was sie verspricht, mir sind keine Kinderkrankheiten bekannt. 

Mit Velo und Familie eine Woche unterwegs..

geschrieben von phil | 7 Okt, 2007

Morgen gehts los! Noch alle Taschen packen und dann für eine Woche zu dritt mit zwei Velos und Anhänger durch die Schweiz. Routenplanung gibt's (noch) nicht, mal schauen wohin uns das Schicksal führt!

Meine Planung hat sich bis jetzt auf das Rollmaterial für die Tour beschränkt. Hier kann ich natürlich aus dem Vollen schöpfen! Meine Partnerin hat kürzlich ein weisses wegwärts pro gekriegt mit einer hübschen Federgabel vorne dran. Daran hängen wir den Weber Monoporter Anhänger. Ein schickes Gefährt Kombi das einfach zu bepacken ist ( einfach alles in die grosse schwarze Tasche stopfen ) und sich gut fährt.

  Weber Monoporter

Für mich habe ich auch ein wegwärts pro bereit gemacht, allerdings die schwarz eloxierte Version mit Starrgabel. Dazu ein Tubus Logo Gepäckträger und einen Tubus Lowrider. Natürlich gehört mein alter ( 18 Jahre! ) Brooks Ledersattel da drauf und superbequeme Ergon Griffe. Bepackt wird dieser Lastesel mit fünf Ortlieb Taschen. Eine Lenkertasche vorne, zwei Taschen hinten und zwei am Lowrider. Etwas mühsam zum bepacken, aber hinten ist ja dann der Singletrailer wo sich's unser 14 Monate alter Sohn bequem machen kann. Damit ich auch sehe ob mein Passagier zufrieden ist gehört ein Rückspiegel ans Velo. Absolut hilfreich, sollte eigentlich viel mehr eingesetzt werden. 

So sieht das Ding aus:  

Das neue Velo mit Anhänger für die Reise

Ansicht von oben, auf einer kleine Tour von Maschwanden nach Zug und zurück:

Das neue Velo mit Anhänger für die Reise

Das neue Velo mit Anhänger für die Reise

Dann nichts wie ab ins Bett und von wunderschönen Velorouten träumen...

Die Bilder sind übrigens alle mit dem Nokia N95 gemacht. Mal sehen ob ich von unterwegs einen Eintrag machen kann, ansonsten gibts sicher in einer Woche eine Zusammenfassung. 

Nokia N95 - erste Erfahrungen

geschrieben von phil | 7 Okt, 2007

Über Kameras und GPS Geräte wurde auf veloblog.ch bereits viel berichtet. Die kleinen elektronischen Helfer sind für viele nicht mehr aus dem "Tourenalltag" wegzudenken. Und im Alltag darf ein gutes Handy auch nicht fehlen..

Mein kleiner Testbericht widmet sich nun einem Gerät das alles kann! Das Nokia N95 ist ein eigentlicher Mini-Computer mit Kamera ( 5 Megapixel und Zeiss Objektiv! ), GPS, MP3, Radio, Messaging, UMTS, Browser und und und..

Um immer voll aktuell zu bleiben habe ich auch gleich noch das Zusatzprogramm "Mail for Exchange" von Nokia installiert. Damit sind meine Daten auf MS Exchange ständig aktuell auf meinem Handy. Egal ob E-Mail, Termine oder Tasks. Synchronisieren kann ich über Wireless im Office oder Zuhause oder über UMTS, was dann aber ein wenig kostet und wohl selten der Fall sein wird.

Mit GPS kenne ich mich noch nicht wirklich gut aus. Der erste Eindruck ist aber überzeugend. Der Kartenausschnitt ist recht gross auf dem Screen und die Navigation erscheint mir recht einfach. Von der Geschwindigkeit her habe ich keinen echten Vergleich, scheint mir aber durchaus ausreichend. Mal sehen ob ich das Ding wirklich einsetzen werde, bis jetzt habe ich mich immer ein wenig gegen GPS gesträubt und mich auf gute alte Karten und meinen Orientierungssinn verlassen :-)

Die Kamera haut mich um! Handybildchen sind meistens schrecklich. Mein altes Orange SPV lieferte kaum brauchbare Bilder. Mit dem Nokia N95 halte ich aber eine echte Digitalkamera in der Hand. Nicht gerade eine Ixus von der Bildqualität her, aber erstaunlich nah dran! Man kann einiges korrigieren und die Einstellungen sind erstaunlich vielseitig.  

Hier als Beispiel ein Bild meines Sohnes nach einer Velotour gestern:

Marvin fotografiert mit dem Nokia N95

Das Bild ist nicht nachbearbeitet, aber natürlich verkleinert, die Originalauflösung war 2500x1800px.

Die Anzeige des Nokia N95 ist makellos. Der Sound über die Stereo Lautsprecher reichen um in der Küche krach zu machen und die Qualität des Radios 1A.

Oh, und telefoniert habe ich damit noch nicht.. keine Ahnung wie das geht.. Aber ist ja auch Nebensache bei all den Möglichkeiten ;-) 

Birdy mit Speed Drive - der Blog Eintrag eines Fans in Japan

geschrieben von phil | 2 Okt, 2007

Durch einen Freund in Taiwan wurde ich auf folgenden Blog Artikel aufmerksam gemacht. Den Text verstehe ich nicht, aber die Bilder reden für sich:

http://blog.yam.com/loui/article/11186823

Da hat jemand in Japan viel Freude an einem Birdy mit Speed Drive! Ob das Velo einem Schweizer gehört?? Wer nicht weiss was das Speed Drive ist, der kann sich hier informieren. Grundsätzlich handelt es sich um ein Getriebe das direkt beim Kettenblatt integriert ist und somit eine Übersetzung im vorderen Bereich ermöglicht, ohne auf eine Kettenschaltung zurückgreifen zu müssen. Bei simpel.ch verbauen wir diese Schweizer Erfindung von Florian Schlumpf seit gut sechs Jahren.

Vorallem bei Velos mit Nabenschaltungen bietet sich das Schlumpf Speed Drive an um den Übersetzungsbereich zu erweitern. Aber auch bei Faltvelos wird das Speed Drive viel verbaut, denn vielfach ist es dort wegen dem Faltmechanismus nicht möglich mehrere Kettenblätter zu verbauen.

Toll zu sehen wie eine Schweizer Innovation den Weg um die Welt macht und Leute begeistert! 

Die neuste Innovation von Forian Schlumpf ist übrigens das "Schlumpfdrive" ein hochwertiges Einrad mit zwei Gängen welches gleich geschaltet wird wie das Speed Drive. Unter eingefleischten Einrad-Freaks bereits weltweit ein Begriff! Mit diesem Einrad ist Florian Schlumpf bereits quer durch Laos gefahren!

Schlumpfdrive Florian Schlumpf unterwegs

Mehr Infos über Schlumpf Einräder: http://schlumpfdrive.com

comfortsaddle.ort - sitzt Du bequem?

geschrieben von phil | 7 Sep, 2007

Was auf den ersten Blick etwas kurios aussieht soll tatsächlich sehr bequem sein. Leider hatte ich selber noch nie die Möglichkeit auf einem "Manta Comfort Saddle" zu sitzen. Unter der Voraussetzung einer aufrechten Sitzposition kann ich mir ( nach einigem Umdenken und loslösen von konventionellen Denkansätzen ) vorstellen, dass das Ding gut funktioniert. Innovativ ist's auf jeden Fall! Und wer weiss, vielleicht sitzen in ein paar Jahren alle auf so einem Ding! 

Von meiner Seite die besten Wünsche an die junge Firma die daran ist dieses Produkt auf den Markt zu bringen! Wer sich jetzt auf der Website registriert kann einen Sattel mit 25% Rabatt beziehen sobald die Produktion läuft. Ich muss das Ding wohl fast auf einem simpel.ch Velo testen.. :-). Besten Dank an Sebi für den Tipp! 

Alle Infos auf www.comfortsaddle.org

To Blog or not to Blog..

geschrieben von phil | 25 Aug, 2007

Zur Zeit läuft bei mir viel, fast ein wenig zu viel. Schreibstoff zum Bloggen hätte ich wohl mehr als genug. Aber was soll und kann ich denn hier überhaupt verarbeiten? Klar, da sich mein Leben geschäftlich und privat sehr viel ums Velo dreht würde wohl fast alles passen.

Aber kann ich in meiner Rolle als Geschäftsführer einer Firma einfach drauflosschreiben? Nein, wohl eher nicht. Viel Erlebtes wäre zwar sehr spannend. Ich war diese Woche in Holland, letzte Woche in Polen und habe viel erlebt. Aber wenn ich nun darüber berichte, dann verrate ich Dinge die eigentlich niemanden etwas angehen. Ich arbeite oft an Projekten die superspannend sind und es brennt mir unter den Nägeln einfach draufloszuschreiben. Aber da dieser Blog öffentlich ist und auch erstaunlich breit gelesen wird, muss ich wohl aufpassen was ich wirklich teile und was ich für mich behalte. Zeige ich meine Karten zu offen, dann könnte sich das schnell mal rächen. Schon jetzt wird viel von simpel.ch kopiert und die Konkurrenz beobachtet uns. 

Was will ich damit sagen? Grundsätzlich geht es wohl darum, dass die Inhalte meines Blogs oft oberflächlicher sind als ich das gerne hätte. Ich brenne für ein Thema, kann aber aus den obigen Gründen nicht darüber schreiben. Dann schreib ich halt mal eine Weile gar nichts. Ich darf mich wohl klar als Gefühlsmenschen bezeichnen. Gefühle steuern mein Leben oft mehr als ich mir bewusst bin. Sie knallen mich runter und spicken mich wieder hoch. Sie stossen mich zurück und schiessen mich nach vorne. Mein Leben; ein Spielball der Gefühle? Nein, so krass wohl nicht. Wer eine Firma leitet und Löhne bezahlt kann sich das wohl kaum leisten. Unerschüttert steht ein Chef an der Front, egal was passiert. Gegen Aussen ist wohl eher Stärke und Souveränität als Gefühls-Chaos angesagt. 

Darum gibt es wohl Zeiten wo ich besser nicht zu viel schreibe. Nicht weil ich nichts zu berichten hätte, sondern aus dem exakten Gegenteil. Dann warte ich bis sich alles sammelt, kanalisiert und sich hübsch in einem Artikel bloggen lässt. Einem fertigen Resultat sieht man die dafür eingegangenen Strapazen und Umwege selten an. So solls doch sein, oder?

Warnschild in Irland

Exoten am Zugersee - Trio Bike und Singletrailer

geschrieben von phil | 5 Aug, 2007

Wenn ich mit einem meiner Zweiräder unterwegs bin dann bin ich mich daran gewohnt auch ein wenig aufzufallen. Bei mir im Keller und im Büro stehen allerhand Exoten. Vom Liegevelo, Tandem übers Faltvelo bis zum Downhill Boliden, ganz normal sind meine fahrbaren Untersätze nie.

Als ich gestern mit meinem Transalpes Bike und dem Singletrailer Anhänger nach Zug gefahren bin hat der Singletrailer mal wieder recht für Aufmerksamkeit gesorgt. Durch die spezielle Bauweise fällt er schon mehr auf als sonst ein Kinderanhänger. Ich finde das noch cool, vielleicht bin ich ja auch ein kleiner Velo Exhibitionist.

In Zug am See mit dem Bike und Singletrailer Anhänger

Und der Kleine findet's auch cool, der sitzt im Anhänger wie in einem Sportwagen und lächelt stolz alle an. Draussen ist er noch nicht ganz so standfest aber an der Wand entlang ist er bereits recht flink:  

In Zug am See mit dem Bike und Singletrailer Anhänger

 Als ich so am See sass und die Zeit mit meinem Sohn genoss sehe ich was ganz Spezielles! Ein Trio Bike:

In Zug am See mit dem Bike und Singletrailer Anhänger

Das Trio Bike ist in diesem Jahr auf den dänischen Markt gekommen. Ich habe die Lancierung gespannt beobachtet und finde das Konzept genial. Dass ich in der Schweiz so ein Ding live sehe hat mich aber schon überrascht. Tatsächlich hat es Thomas, der Besitzer dieses Trio Bike, dann auch in Kopenhagen gekauft und in die Schweiz gebracht. Gemäss seinen Angaben gibt es davon in der Schweiz ganze 5 Stück! 

Das Trio Bike lässt sich als einzelnes Velo fahren. Der "Anhänger" lässt sich auch separat einsetzen, man hat also drei Einsatzzwecke, daher auch der Name mit dem "Trio" drin. Der Kostenpunkt liegt bei gut CHF 5000.00 und ist somit wohl zu hoch um eine grosse Verbreitung zu finden. Die Dänen kennen ähnliche Gefährte schon lange und die Akzeptanz auf den Strassen dafür ist gross. Ob sich diese Art Transporter bei uns in der Schweiz wirklich durchsetzen kann ist fraglich, nicht zuletzt auch wegen der anderen Topographie. 

Die Website von Trio Bike ist aber auf jeden Fall einen Besuch wert!

Trio Bike

 

 

 

Dailybread Cycles - einfach schön

geschrieben von phil | 22 Jul, 2007

Ich war gerade mal wieder auf der Website von Goetz um zu schauen ob er für dailybread bereits mal etwas neues aufgeschaltet hat. Es sind immer noch die alten Bilder, aber immer noch wunderschön.. darum mal wieder ein Eintrag und ein Bild in meinem Blog!

dailybread cycles randonneur

Eigentlich war geplant ein Vorserienmodell für die Eurobike Awards fertig zu haben. Aber leider konnten nicht alle Teile rechtzeitig organisiert werden. Der Rahmen für die erste Serie ist aber definitiv in Auftrag gegeben und es steht auch fest, dass die Dailybread Flitzer in der Schweiz durch die Simpel GmbH über www.dailybread.ch vertrieben werden. Losgehen wirds wenn alles klappt so gegen Winter.

«zurück   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  vor»