Sram Truvativ Hammerschmidt und Nicolai B-Boxx; wer hat's erfunden?

geschrieben von phil | 1 Aug, 2008

Natürlich ein Schweizer. Aber erst mal langsam..

Sram Truvativ Hammer SchmidtIm Frühling 2008 hat Sram in einer gross angelegten PR-Aktion das Projekt Truvativ HammerSchmidt angekündigt. Gemäss Aussage von Sram eine Revolution für den Fahrradantrieb, das tönt ja mal spannend. Weitere Infos wurden auf Herbst 2008 angekündigt, ob an der Eurobike das Geheimnis gelüftet wird ist noch offen. Trotz der Geheimniskrämerei ist in der Branche schon einiges durchgesickert. Strategische OEM Partner wurden an der Taipei Cycle Show bereits näher informiert. Über die Foren ist aber zu vernehmen, dass es sich beim Projekt Hammerschmidt um eine Getriebeschaltung für das vordere Kettenblatt handelt. Dieses Getriebe soll zwei Gänge haben und den Umwerfer überflüssig machen. Zielgruppe sind Freerider und All Mountain Fahrer. Diese Info deckt sich auch mit meinen Infos. Der Einbau der Schaltung soll spezielle Anforderungen an Rahmen stellen.

Auf der Website von Nicolai wird heute im Newsletter die B-Boxx angekündigt. Und was ist die B-Boxx?? Eine Getriebeschaltung mit zwei Gängen und einem Übersetzungsbereich von 1:1.65: 

"Nach G-Boxx 1 und G-Boxx 2 präsentiert Kalle Nicolai sein nächstes Husarenstück: Die B-Boxx ist ein schaltbares 2-Gang Planetengetriebe, dass an einer ISCG Aufnahme verschraubt, den vorderen Umwerfer ersetzt. Die B-Boxx ist das erste Produkt der Enwicklungkooperations von Kalles Firma Universal Transmissions und der deutschen Innovationsschmiede Bionicon. Die B-Boxx wird die Getriebetechnik nun auch in den Bereichen All Mountain und Enduro etablieren.



Über einen Taster am Lenker kann der Biker zwischen zwei Gängen auswählen, wobei der langsame Gang genau der Kurbelumdrehung mit einem 25er Ritzel entspricht und die Kraft direkt übertragen wird. Der „schnelle“ Gang multipliziert jede Kurbelumdrehung mit dem Faktor 1,65 und entspricht somit einem 41er Kettenblatt. Der „Schaltbarkeit unter Last“ wurde während der Produktentwicklung besondere Beachtung geschenkt. Ebenso wie in der G-BOXX-2 wurde hier in der B-BOXX eine patentierte magnetische Ansteuerung von Freilaufzähnen eingebaut, um den Schaltvorgang möglichst „smooth“ zu machen.

Präsentiert wird die B-Boxx zum ersten Mal auf der Eurobike im September. Die Markteinführung ist für 2010 geplant."
Quelle: Newsletter Nicolai, Falco Mille.

Und jetzt zurück zu der Frage "Wer hat's erfunden?". Antwort: Florian Schlumpf, Schweizer Daniel Düsentrieb der Velobranche mit seinem Schlumpf Antrieb vor glaube ich mehr als 15 Jahren! Bei simpel.ch verbauen wir das Speed Drive seit über sechs Jahren in Ergänzung zu Shimanos Nexus Getriebenaben. Genial ist, dass man bei einer perfekten Kettenlinie und ohne Kettenschaltung auf einen beachtlichen Übersetzungsgrad kommt. Unterdessen baut Florian Schlumpf ja auch Einräder mit dem Schlumpf Getriebe. Die Kombination vom Schlumpf Speed Drive mit dem Gates Carbon Drive ist eine Sache die wir auf jeden Fall in Angriff nehmen wollen. 

Beim Sram Hammerschmidt und der B-Boxx sehe ich als Motivation und treibende Kraft das Argument, dass sich eine perfekte Kettenführung beim vorderen Kettenblatt montieren lässt und sich Federsysteme noch effizienter bauen lassen. Die Kombination mit einer Getriebenabe sehe ich im Freeride Bereich noch nicht. Shimano Alfine und Sram i-Motion sind nicht für diese Belastungen gebaut und haben durch das relativ hohe Gewicht einen negativen Einfluss auf das Ansprechverhalten von Full Suspension Bikes. In meinen Augen sind Sram Hammerschmidt und die Nicolai B-Boxx für die Velobranche wertvolle Entwicklungen, ganz so sensationell wie sie dargestellt werden sind sie aber nicht, ausser es kommen noch grosse Überraschungen... Man darf gespannt sein.

Gratis ein Faltvelo fahren!

geschrieben von phil | 28 Jul, 2008

Damit sich möglichst viele VelofahrerInnen vom Nutzen eines Faltvelos überzeugen können bieten wir ab sofort kostenlos ORi Faltvelos für eine Probewoche an. So können Interessierte auf Ihrem Arbeitsweg, im Alltag oder auch für ein Wochenende weg von Zuhause das Ori Faltvelo testen. Bereits sind die ersten Testvelos unterwegs und nach einer Erwähnung in der letzten Ausgabe des velojournal haben wir einiges an neuen Anfragen. Wer Interesse hat findet hier weitere Infos: ORi Faltvelo kostenlos probefahren!

Eine Woche Strategie in der Lenk

geschrieben von phil | 25 Jul, 2008

Letzte Woche habe ich in der Lenk in einem Chalet verbracht. Aber nein, nicht in den Ferien!

In diesem Chalet haben wir unsere alljährliche Simpel GmbH GL-Klausur abgehalten. In einer inspirierenden Umgebung lässt sich leichter arbeiten und die normale Arbeitsumgebung lenkt einem nicht ab. Am Wochenende habe ich zum Glück noch meine Familie dabei gehabt, ab Montag war dann aber harte Arbeit angesagt. Zwei Tage Produkt-Management, ein Tag Finanzen und zwei Tage Strategie bis die Köpfe rauchen. Anstrengend, aber fruchtbar und wichtig für eine Firma die stark gewachsen ist und noch einiges vor hat. 

Das mitgenommene Transalpes Bike kam leider nie zum Einsatz, dafür durften wir vom Velosport Morger ( ein toller Veloladen übrigens! ) drei Flyer ausleihen und haben am Freitagabend eine kleine Tour zu einem wunderschönen Wasserfall gemacht, den Namen habe ich leider vergessen..

Die Flyer haben beim "hochtrampe" tapfer unterstützt. Beim runterfahren saust man dank dem Extragewicht wunderbar schnell zurück ins Tal. Nächstes Jahr gibts dann eine Tagestour mit dem Bike... aber für dieses Mal war's schön gemütlich!

Die Ori Faltvelo Website

geschrieben von phil | 16 Mai, 2008

Seit gestern ist die neue Ori Faltvelo Website online! Das Design hat David Worni von frühjahr gemacht:

Ori Faltvelos / Faltvelo  

Als nächster Wurf wird dann auch das Re-Design von Bike Friday kommen, dies dürfte auch in den nächsten zehn Tagen passieren. Bin mal gespannt was sich im Bereich Faltvelos bewegen lässt. :-)

Alles Thömus oder was? Artikel in der Berner Zeitung.

geschrieben von phil | 9 Mai, 2008

Heute ist in der Berner Zeitung im Bund "Geniessen" ein Artikel über "Fünf Tüftler und ihre Prototypen" und ein Artikel über "Zwei Velo-Hersteller und ihre Verkaufsmodelle" zu finden. (Der Artikel als PDF)

Der Anfang des Artikes über die Velo Hersteller ist ein Text zu simpel.ch, der auf einem kurzen Gespräch mit dem Schreibenden Mathias Born basiert:

"Als Philip Douglas mit dem Veloshop online ging, besetzte er bloss eine kleine Marktnische. Seit acht Jahren verkauft er mit seiner Firma Simpel nun bereits Velos übers Internet - direkt aus der Werkstatt in einem Zürcher Dorf heraus, ohne den «Umweg» über einen Händler. Jahr für Jahr ist seine Nische etwas breiter geworden: Pro Jahr liefert Simpel schon 3000 Velos aus. Derzeit beschäftigt Douglas 13 Mitarbeiter - und ist damit zum grössten Arbeitgeber im Dorf geworden.

Das Geschäftsmodell habe viele Vorteile, sagt Philip Douglas: «Wir haben einen direkten Kontakt zu den Kunden. Von ihnen erhalten wir Anregungen, die wir in neue Produkte einfliessen lassen.» Zudem könne Simpel wegen des einfachen Vertriebsmodells rasch auf Neuigkeiten reagieren. Und: «Unsere Velos sind 20 Prozent günstiger als vergleichbare Konkurrenzprodukte.» Ein Discount-Hersteller sei Simpel aber nicht: «Der Direktverkauf verpflichtet uns zu einer hohen Qualität», sagt Douglas. Um Retouren zu vermeiden, lege die Firma Wert auf gute und wartungsarme Komponenten. Deshalb werden etwa Nabenschaltungen und Scheibenbremsen verbaut, Kabel in den Rahmen eingezogen sowie robuste Lichtanlagen montiert.

«Am Anfang wurden wir gar nicht wahrgenommen», erzählt Philip Douglas. «Später wurden wir belächelt. Heute werden wir sehr ernst genommen und teils überschätzt.» Er mache sich aber nichts vor: «Simpel ist nach wie vor in einer Marktnische tätig.»" (Quelle BZ)

Etwas frustriert hat mich dann der erste Absatz mit dem Bericht über Thömus: 

Thomas Binggeli, Gründer von Thömus, steht dem Veloverkauf per Internet kritisch gegenüber. «Die Menschen haben unterschiedliche Voraussetzungen und Proportionen», argumentiert er. Vor dem Kauf brauche es eine ausführliche Beratung und genaue Messungen. «Es ist unmöglich, übers Netz ein auf den Kunden massgeschneidertes Velo zu verkaufen.» (Quelle BZ)

Meiner Meinung nach eine klare Verallgemeinerung. Wenn Thömu hier von Rennvelos reden würde kann ich ihm gerne zustimmen. Bei einem Citybike oder komfortablen Tourenvelo zeigt meine Erfahrung etwas ganz anderes. Hier spielen die Masse des Rahmen eine untergeordnete Rolle, nicht wie bei einem Sportgerät. Für mich tönt das etwas komisch, ich weiss dass mein Konzept bei Thömus gut bekannt und auch respektiert ist. Eine gewisse Differenzierung hätte ich da schon erwartet. Ob auf dem Bauernhof beim Rampenverkauf dann alle Kunden vermessen werden ist die andere Frage. Seinen eigenen Online Shop, wo sämtliche Bikes zum Verkauf stehen, disqualifiziert er damit auch gleich selber. 

Auf der anderen Seite ist es schön zu wissen, dass der Verfasser des Artikels gemäss seinem eigenen Blog dann bei uns an der BEA ein Velo probegefahren hat und unterdessen auch bestellt. In der engeren Auswahl stand auch ein Thömus Bike.

Fazit: Ich finde den Artikel in der BZ toll und freue mich über die Aufmerksamkeit die es uns sicher bringen wird. Die Aussage von Thömu nehme ich sicher nicht auf uns gemünzt, ich glaube es ist einfach etwas unglücklich, dass die Aussage gerade so platziert ist. Ich finde der Thömu macht eine gute Sache und ist ein genialer PR-Mann. Hub ab und schöne Pfingsten allerseits!  

Velo Kuriositäten

geschrieben von phil | 8 Mai, 2008

Am Dienstag war ich in Lausanne bei Lausanne Roule. Wir bauen ja die Mietvelo Flotte für diverse Städte in der Romandie. Bei diesem Besuch hat mir Blaize, der verantwortliche Mechaniker dort, sein Projekt "La petite Reine" vorgestellt. Jedes Velo das von La petite Reine gebaut wird ist ein Unikat und aus alten Stahlrahmen nach Wunsch des neuen Eigentümers aufgebaut. Es ist jeweils ein Designer für drei Velos verantwortlich, danach macht jemand anders wieder Beschriftung etc.

 

Danach bin ich noch bei Roger Dällenbach vorbei der für mich eine CNC Arbeit erledigt. Dabei hat er mir eine hübsche Bremsscheibe gezeigt:

Die CNC-Arbeit an der wir dran sind ist für die Gates Zahnriemen Geschichte. Ziel ist ein modulares System für Ausfallenden welches im Rahmen verschraubt wird. So sieht zur Zeit die Aufnahme dafür aus:

Und schon muss ich wieder weg.. aber die Bilder musste ich mal schnell Bloggen, find ich recht hübsch.  

Arbeiten mit Velos - Velo Monteur / technischer Supporter gesucht

geschrieben von phil | 2 Mai, 2008

Bei der Simpel GmbH arbeiten nun bereits 13 Leute; vor fünf Jahren habe ich die erste Person eingestellt. Dank dem ständigen Wachstum haben wir nun ein stattliches Team zusammen welches mir persönlich sehr wichtig ist. Nun ist es zum ersten Mal so, dass wir nicht eine neue Stelle schaffen sondern eine existierende durch einen Abgang besetzen müssen. Sebi, unser technischer Supporter und Velomechaniker setzt sich ab Juli wieder an einen CAD-Arbeitsplatz und verlässt uns auf Ende Mai. 

Nun suchen wir dringend eine passende Person für die Endmontage unserer Velos und den technischen Support unserer Kunden. Wir bieten auch einer Person die keine Ausbildung als Velomechaniker hat eine Chance, Voraussetzung ist eine Begeisterung für Velos und ein "geschicktes Händchen"!

Die Stellen-Ausschreibung ist hier zu finden, wer kennt jemanden der / die auf dieses Profil passen würde? 

Werkstatt

Nur mal testen, ob die Idee funktioniert! NZZ-Artikel

geschrieben von phil | 11 Apr, 2008

In der Ausgabe vom 10. April ist wie bereits angekündigt ein Artikel zu simpel.ch erschienen. Der ganze Bericht ist mit Einverständnis des Redaktors der NZZ als PDF verfügbar. 

 Artikel in der NZZ

Es ist jedes Mal spannend nach einem langen Gespräch mit einem Journalisten das Resultat zu lesen. Ich bin mir ja auch nicht immer bewusst wie welche Aussage nun eigentlich beim Gegenüber ankommt und wie sie gewichtet wird. Ich finde den Text allerdings sehr gelungen, sicher positiv aber auch nicht blauäugig. Die Besucherzahlen auf der simpel.ch Website haben sich gestern um etwa 50% gesteigert im Vergleich zu einem normalen Tag. Ein guter Beweis dass der Artikel gelesen wurde und auch Interesse geweckt hat. 

Die neue simpel.ch Website!

geschrieben von phil | 2 Apr, 2008

Nach ungefähr drei Jahren war es Zeit für die alte Website abzutreten. An Ihre Stelle ist eine übersichtlichere Modernere Website getreten welche über ein Content Management System (Typo3) und ein eigens entwickeltes Tool gesteuert wird. Auch der Online Shop hat ein Update mit dem aktuellen Design und einigen Verbesserungen erhalten. Insgesamt sind gut 500 Arbeitsstunden in dieses Projekt geflossen! Schlussendlich ist diese Website unser "Fenster gegen Aussen" und muss uns als Marke und Unternehmen repräsentieren, unsere Produkte erklären und verkaufen, Kunden unterstützen und auch Kunden, Freunde und Presse informieren. 

Die neue simpel.ch Website

Als Highlight würde ich den neuen Velo Radgeber bezeichnen. Hier können ein paar wenige Fragen beantwortet werden um danach eine Liste mit passenden Velos zu

Der simpel.ch Radgeber

erhalten. Dies macht der Radgeber aufgrund einer sehr komplexen Matrix in welcher für jede mögliche Antwort für jedes Mögliche Modell Punkte vergeben werden. Dabei können wir Fragen stärker oder schwächer gewichten. Gibt zum Beispiel jemand an dass er / sie mit Kinderanhänger fahren wird bekommen Velos mit Scheibenbremsen und grösserem Übersetzungsbereich Punkte. Bei Tests mit unseren Kundenberatern haben wir über den Radgeber die exakt gleichen Velos als

Resultat bekommen wie diese auch sonst in einem 1:1 Beratungsgespräch vorgeschlagen hätten! 

Die empfohlenen Velos können dann sofort im Velo Vergleich gegenübergestellt und verglichen werden. Dank einer Art Warenkorb System bleiben Velos im Vergleich gespeichert. 

Zu jedem einzelnen Teil sind Detail-Informationen verfügbar. Beispiel: Bereich Nabenschaltung

Im Bereich Infos sind Hintergrund-Informationen zu unseren Velos, zur Philosophie und zu uns als Firma noch klarer und transparenter zu finden. Auch die Teamseite mit den 13 Mitarbeitern ist wieder (fast) up to date, es fehlen nur noch drei Bilder und Text zu einer Person.

Viel Spass beim durchstöbern! -> Die neue simpel.ch Homepage! :-)

Taipei Cycle Show 2008 - grösser, schöner besser?

geschrieben von phil | 6 Mär, 2008

Nächste Woche ist es mal wieder so weit. Die Taipei Cycle Show (hier ein Bericht vom letzten Jahr) geht vom 13.-16. März 2008 über die Bühne. Hier trifft sich alljährlich das internationale Fachpublikum um sich über die neusten Innovationen der Hersteller zu informieren. Es wird aber nicht nur geschaut sondern auch viel verhandelt. Mit über 760 Ausstellern ist die Messe dieses Jahr nochmals 20% grösser als in 2007. 

Als spezielles Ereignis findet die Messe auch in einer ganz neuen Lokalität statt, die mit dieser Messe eingeweiht wird. Die TWTC Nangang Exhibition Hall hat gigantische Eckdaten und beherbergt neben der Taipei Cycle Show 2008 auch die TaiSPO 2008, die Internationale Sporting Goods Show. Insgesamt ist Platz für über 2000 Aussteller auf 46'000 Quadratmetern. 

So sieht die Haupthalle leer aus:  

Ich selber werde am Dienstag über Singapur nach Taipei fliegen und die ganzen vier Tage an der Messe sein. Leider ist mein Terminkalender für diese Zeit schon fast ganz verplant. Viel Zeit zum rumstöbern und neues entdecken bleibt da leider nicht mehr. Da bleibt nur noch Zeit für echt Taiwanesischen Fast Food: 

Am Sonntag gehts dann mit dem neuen High Speed Zug nach Taichung. Ein tolles Erlebnis, obwohl der Zug auf dieser Strecke "nur" mit etwa 280km/h fährt. 

High Speed Train

In Taichung besuche ich zwei Rahmenbauer ( den von Transalpes und einen neuen für den Optimisten.. ). Am Dienstag Abend fliege ich dann bereits wieder in die Schweiz.
Unterdessen hat das Reisen etwas vom Reiz der ersten Jahre verloren, aber es ist doch jedes Mal spannend wieder all die Leute zu sehen. Ich hoffe ich kann ein paar kleine Berichte von meiner Reise schreiben. 

«zurück   1 2 3 4 5 6  vor»