Pfingsten im Tessin - Monte Bar Valcolla Lugano

geschrieben von phil | 2 Jun, 2009

An Pfingsten fahre ich seit Jahren immer mit einem guten Freund irgendwo in die Berge. Manchmal zu Fuss; manchmal mit dem Bike. Grundsätzlich versuchen wir immer möglichst nichts zu planen und schauen vorzu was wir so machen könnten. 

Dieses Jahr sind wir zuerst mal am Freitag Abend in die Jugendherberge in Bellinzona gefahren. Ausgerüstet mit zwei Transalpes Bikes und zwei vollgepackten Rucksäcken. Am nächsten Tag beim Frühstück haben wir dann beschlossen auf den Monte Bar zu fahren. Über Rivera und Isone sind wir dann quasi um den Monte Bar rum und haben uns auf den Gipfel gekämpft. Danach runter in's Refugio Monte Bar wo wir genau die zwei letzen Betten bekommen haben. 

Am Morgen um 5.00 Uhr dann Schlange vor den zwei WC's. Alle Gäste der Hütte mit Durchfall, die Bolognese Sauce vom Abendessen muss schlecht gewesen sein. 

Trotzdem dann weiter. Wohl ca. 25km Singletrail rund um das Valcolla und runter nach Lugano. Superschön, einer der besten Trails die ich kenne.

In Lugano dann wieder in die Jugi, am Montag von Rivera über den Monte Medeglia runter nach Giubiasco nach Bellinzona. Mit Bier und Kebab ausgerüstet auf den Zug zurück nach Hause. 

a zelle bölle schelle

geschrieben von phil | 13 Mai, 2009

Wenn das schon alles ist was mir als Titel für einen Blog Eintrag zur Zeit in den Sinn kommt, dann kann das eigentlich nur zwei Gründe haben:

a) Mir ist es zur Zeit so extrem langweilig, dass ich absolut nix zu schreiben habe

b) Ich hätt so viel zu schreiben, dass ich keinen blassen Schimmer habe wo ich überhaupt anfangen sollte

Alle die nun auf a) getippt haben möchte ich bitten auf diesen Link zu klicken

Personen die auf b) getippt haben möchte ich zuerstmal gratulieren. Korrekt!

Die Formel dazu: (Frühling + Innovation) x (Ideen / Machbarkeit) / (Wirtschaftskrise x verstärktes Umweltbewusstsein) + Firmenwachstum - Familie x (24Stunden - Schlaf) = Schreibstau

In diesem Sinne möche ich mich für kurze Zeit von diesem Blog abmelden um dann in alter Frische wieder aufzutauchen. 

Beitrag auf SF Einstein über die Zukunft der Velokette

geschrieben von phil | 21 Mär, 2009

Am Donnerstag ist auf SF Einstein ein Beitrag über die Zukunft der Velokette ausgestrahlt worden. Der Beitrag widmet sich vorallem dem Konzept der Gebrüder Katz mit der "versorgten" Kette, dem Gates Carbon Drive mit "Abschlepptest" und dem Kardan-Antrieb. Die Story ist inspiriert von einem Velojournal Artikel den Marius Graber im Februar geschrieben hat. So tritt Marius in seinem Velogeschäft "Velociped" auch als Experte auf und gibt seine fachmännische Meinung zu jedem System ab. Der bei uns gefilmte (und von mir vorgeschlagene) Abschlepptest ist für mich überraschend gut rausgekommen. Man merkt, dass der Kameramann Spass hatte beim Filmen und Sergio Previtali als Ex-Veloprofi viel Power in den Beinen hat... 

Was macht eine erfolgreiche Messe aus?

geschrieben von phil | 19 Mär, 2009

Ein Termin jagt den anderen. Der Outlook Kalender ist gepflaster mit Einträgen und mein OneNote Notizbuch auf dem Laptop voller Pendenzen. Ein eigener E-Mail Ordner mit Anfragen für Termine von Lieferanten und solchen die's noch werden wollen. Einladungen für Dinner Partys mit grossem Buffet. Ein ganzer Tag für die Anreise und Rückreise, jeden Tag der Shuttle Bus zur Messe. Unzählige Leute die man schon seit Jahren an jeder Messe sieht, manchmal voller Freude und manchmal einfach mit höflichem Lächeln und angemessener Zurückhaltung.Jedes Jahr ein grosses Thema. SARS, Vogelgrippe, explodierende Rohmaterialpreise, Finanzkrise. Als wäre das sorgfältig geplant.

An der Messe das Ringen um Termine, um Qualität, um Preise, kleinere Mindestmengen und mehr Flexibilität. Unglaublich wie viele Teile an so einem Velo dran sind; und über jedes wird diskutiert und diskutiert. Jedes Jahr neue Erfinder die auf den Durchbruch hoffen, öfter vergebens als erfolgreich. Belustigte Blicke über typisch Asiatische Produkte, die für uns Europäer fast nicht nachvollziehbar sind. "Me too! - Produkte" an jeder Ecke. Die echten Innovationen sind oftmals nicht offensichtlich, werden auch mal hinter verschlossenen Türen präsentiert und hey! No Pictures! Kopiert wird ja überall. 

Ach ja, und warum das alles? Was definiert eine gute Messe? 

Die meisten Infos kriegt man auch per Mail. Nicht umsonst füllt sich meine Mailbox täglich auf's Neue. Aber der menschliche Faktor ist für mich der Schlüssel. Zu spüren was möglich ist, wo die Probleme liegen und wer wirklich Resultate bringt. Am Abend bei einem Bier Infos erhalten an die man sonst unmöglich gekommen wäre. Angeheiterte Shimano Entwickler die aus der Nähkiste plaudern. Das gibt's nur während der Messezeit. Entscheidungsträger grosser Firmen die gespannt zuhören wenn man von neuen Trends erzählt. Für mich sind es diese Begegnungen die man kaum planen kann die eine Reise erst wirklich lohnenswert machen. Auch wenn der Reiz einer fremden Kultur langsam der Routine Platz macht; ein solches Netzwerk aufzubauen und zu pflegen macht richtig Spass. 

Eine kleine Revolution? NuVinci Automatik Schaltung verblüfft.

geschrieben von phil | 18 Mär, 2009

Mein zweiter Tag an der Taipei Cycle Show. Gestern Abend hatte ich das Vergnügen mit den Leuten von NuVinci essen zu gehen.Was da hinter den Kulissen abgeht ist faszinierend. Das NuVinci Getriebe ist nicht nur für Velos im Einsatz sondern in diversen anderen, äusserst spannenden Bereichen. Ob der "Motor" nun Mensch, Maschine oder Wind ist... stufenlos reguliert kann überall mehr herausgeholt werden.

Besonders interessant im Velo-Bereich ist die automatische Regulierung der Übersetzung. Anstelle des manuellen Schalters übernimmt ein elektronisch gesteuerter Motor das anpassen der Übersetzung. Als Fahrer bestimmt man die Kadenz mit der man treten will und der Schaltmotor steuert den Rest stufenlos. Das tönt in der Theorie spannend, aber auch irgendwie sehr abstrakt, oder? 

Ich durfte einen Prototypen fahren und war verblüfft. Man fährt mit dem Velo los, beschleunigt und merkt keinen einzigen Schaltvorgang, alles geht butterweich und absolut geräuschlos. Man fährt los und fährt zum Beispiel konstant mit einer Kadenz von 100 Umdrehungen pro Minute. Der Motor reguliert die Übersetzung ohne ein Ruckeln und egal wie schnell man fährt. Genial!

Der Schaltmotor ist noch etwas gross... aber funktioniert wunderbar: 

NuVinci Automatik Schaltung

Ein Sensor erkennt die Drehzahl der Nabe: 

 NuVinci Automatik Schaltung

Über dieses Display kann die Kadenz (Umdrehung der Kurbel pro Minute) bestimmt werden: 

NuVinci Automatik Schaltung

Die aktuellen Teile sind Teil eines Developer Kits welchen wir bald bei einem simpel.ch Bike verbauen werden. Die Kombination mit einem Elektromotor wäre natürlich auch sehr spannend.. das Potential hinter dieser Entwicklung ist gewaltig. Weitere Updates folgen bestimmt! 

Oh.. und natürlich ist NuVinci auch mit dem Gates Carbon Drive kombinierbar... let's play! 

Taipei Cycle Show 2009 - Erster Eindruck

geschrieben von phil | 17 Mär, 2009

Seit gestern bin ich mal wieder in Taiwan. Heute morgen hat die Taipei Cycle Show 2009 begonnen und ich hab mich schon mal durch das erste Stockwerk der riesigen Ausstellungshalle "durchgearbeitet". Gar nicht so einfach einen Überblick zu behalten. Überall Leute die man kennt (oder kennen sollte.. ) und Veloteile so weit das Auge reicht.

Die Neuheiten an einer solchen Messe sind in der Regel nicht offensichtlich. Vieles was die Taiwanesen als Innovation sehen ist für uns nicht wirklich markttauglich. Trotzdem ist es immer spannend zu sehen was alles zu sehen ist. 

Spannend finde ich die Entwicklung bei Sturmey Archer. Vor vier Jahren hatte ich 3 Testnaben der 8-Gang Nabenschaltung welche alle Probleme hatten. Nach einer kompletten Überarbeitung sieht die Nabe nun vielversprechend aus und ich hoffe das Ding nochmals testen und bald mal irgendwo einsetzen zu können. Auch die fixed Gear 3-Gang Nabe von Sturmey Archer könnte recht gut ankommen. 

Bilder folgen zu einem späteren Zeitpunkt, hab zwar nur mein Handy dabei, aber für ein paar "Amateurföteli" wird's reichen. Cheers aus Taiwan. 

Riemen statt Kette fürs Velo - Artikel im Blick am Abend

geschrieben von phil | 12 Mär, 2009

Wer heute noch in die S-Bahn oder ins Tram sitzt soll doch mal die Seite 22 des "Blick am Abend" aufschlagen! Dort berichtet Nachrichtenchef Thomas Benkö, selber angefressener Biker, von seiner Probefahrt mit dem simpel.ch Optimist:

"Dreckige Hosenbeine, ölige Finger und dieses knirschende Geräusch beim Schalten – wenn man sichs recht überlegt, hat die Velokette eigentlich nur Nachteile. Damit ist jetzt Schluss. Ich konnte ein «Optimist» der Firma Simpel.ch Probefahren – und der hat statt einer Kette einen Zahnriemen. «Die Technik stammt von der Firma Gates, die Riemen schon seit Jahren für Töffs herstellt», sagt Simpel-Gründer Philip Douglas. «Wir stellen jetzt die ersten Serienvelos der Schweiz mit Riemen her.» Die Riemen sind aus Polyurethan mit eingebetteten Karbonfäden. «Die halten 20000 Kilometer – mindestens.» Meine Testfahrt verlief dann im Übrigen ereignisfrei, weil alles perfekt und flitzig
funktionierte. Kenner haben natürlich bemerkt, dass die Riementechnik eine Nabenschaltung
voraussetzt. Mein Testvelo hatte eine 14-Gang-Rohloff-Nabe eingebaut. Aus Budgetgründen würde ich aber die «Sparversion» mit 8-Gang-Shimano-Nabe kaufen – für 2395 Franken." bö

Die Standesbeamtin fährt ein simpel.ch Velo!

geschrieben von phil | 9 Mär, 2009

Am 19.03.2009 kommt ein neuer Schweizer Film in die Kinos. Die Standesbeamtin ist ein Film unter der Regie von Micha Lewinsky, wohl vorallem bekannt durch den Film "Sternenberg". Der Trailer sieht schon mal spannend aus.

Und! Ja und.. natürlich hat das wieder was mit Velos zu tun. Und ja klar, natürlich mit einem simpel.ch Velo.. denn eines der Pressefotos zeigt wunderbar, wie die Standesbeamtin mit einem frischluft I durch Bremgarten saust! Dass der Passagier auf dem Gepäckträger eigentlich nicht zugelassen wäre ( also nicht genau nur der, sondern ein Passagier an und für sich ) und der Scheinwerfer eher den Korb als die Strasse beleuchtet sei verziehen.. dass sogar die Bekleidung auf das Velo abgestimmt ist find ich super.

Die Standesbeamtin fährt ein simpel.ch frischluft Velo

Ob es das gleiche Velo wie beim Film "Jimmy" ist kann ich nicht sagen. Kann aber schon gut sein. Wer weiss, vielleicht bringt es dieses Velo mal noch bis nach Hollywood. Wirklich schade, dass Marc Forster schon ein MTB Cycletech fährt!

Kann ein Velo mit Zahnriemenantrieb ein Auto ziehen?

geschrieben von phil | 5 Mär, 2009

Gestern hatten wir bei simpel.ch in Maschwanden Besuch von SF Einstein für einen Bericht über neue Antriebsformen am Velo. Im Vordergrund stand dabei natürlich unsere Lösung mit dem Gates Carbon Drive Zahnriemen am Optimisten. Dafür durfte ich vor der Kamera die Vorteile erklären und ein paar technische Hightlights zeigen.

Um zu zeigen, dass der Zahnriemen auch sicher nicht durchrutschen kann habe ich ein kleines Experiment vorgeschlagen. Wir haben unser Firmenauto, einen Renault Espace mit 1.85 Tonnen Leergewicht hinter den Optimisten gespannt. Sergio, unser Werkstattleiter und ehemaliger Radprofi, hat dann eindrücklich demonstriert wie ein Velo mit Zahnriemen (und starkem Fahrer) ein Auto ziehen kann. Um eine Vorschau zeigen zu können haben wir das Ereignis mit unserer Ixus Digitalkamera gefilmt: 

Der Beitrag sollte am19.03 oder 26.03 auf SF1 zu sehen sein. Hoffentlich nicht ganz so verwackelt... 

Das erste elektronische Velo Leihsystem der Schweiz

geschrieben von phil | 27 Feb, 2009

Gestern wurde die Öffentlichkeit über das erste elektronische Velo Leihsystem der Schweiz informiert. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne (EPFL), Université de Lausanne (UNIL) und Lausanne Roule. Der Campuns von EPFL und UNIL ist der zweitgrösste Campus der Schweiz mit zusammen 17'800 Studenten. Ein massiver Ausbau des Geländes steht kurz bevor. 

In Europa existieren bereits mehr als 80 elektronische Velo Leihsysteme, aber für die Schweiz ist dieses Projekt eine Pionierleistung. Umso mehr freut es mich, dass das verwendete Velo von uns geliefert wird. Für das Pilotprojekt kommen 55 Paper Bicycle zum Einsatz. Dies war auch der Grund weshalb ich gestern an der Pressekonferenz war und über die technischen Aspekte der Velos Auskunft geben durfte. Hier ein paar Bilder: 

Die zwei Vizedirektoren von EPFL und UNIL stellen das Projekt vor. Auch mein Foto vom Paper Bicycle in Lausanne kommt zum Einsatz. 

Das Interesse der Presse ist beachtlich. Zeitungen, Radio und Fernsehen sind präsent. 

Das Paper Bicycle in einem neuen Aufbau. Der Korb ist aus dem identischen Material wie die Seitenschütze. 

Lucas Girardet, der sympatische Geschäftsführer von Lausanne Roule, erklärt das verwendete Bicincitta System

Ein erster Bericht erschien bereits gestern auf 20min.ch. Der eigentliche Start des Systems soll im Mai sein. Bis dahin gibt es noch viel zu tun; aber es macht Spass mal wieder bei etwas neuem, innovativen vorne dabei zu sein und "Pionierluft" zu schnuppern. 

«zurück   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 23 24 25  vor»