Einrad fahren! Ein Tipp für Väter.

geschrieben von phil | 29 Dez, 2009

Dass ich meinen Kids das Velofahren so früh wie möglich zeigen will versteht sich ja irgendwie von selber. Ganz cool finde ich dafür den Rutscher von Puky. Unsere 15 Monate alte Tochter kurvt damit schon auf dem Pausenplatz rum:

Der Puky Rutscher im Einsatz!

Danach ein Laufrad und dann gehts schon auf ein richtiges Kindervelo! Ich kann's kaum erwarten bis auch kleinere Ausfahrten möglich sind. 

Bis dahin werde ich wohl aber noch einige Zeit auf dem Pausenplatz neben unserem Haus verbringen. Und so spannend es auch ist meinen Kids beim Spielen zuzusehen, so sehr will ich mich auch selber aktiv bewegen! Aber wie? Mit dem Bike ein wenig Trial Sachen üben ist die eine Möglichkeit. Aber da ist eine Interaktion mit den Kindern schwierig.

Meine Lösung: Ich lerne das Einradfahren! Damit sehen die Kinder, dass auch Papi mal was lernen muss. Ausserdem ist die Geschwindigkeit mit einem Einrad gut an die Geschwindigkeit eines Laufrades angepasst. Besonderen Spass hat mein Sohn an den Rennen von Torpfosten zu Torpfosten auf dem Pausenplatz.

Als Einrad habe ich mir ein stabiles QU-AX Muni Einrad mit 20 Zoll Rädern gekauft. Für nächstes Jahr ( bald bald bald!! ) leiste ich mir dann wohl noch ein Schlumpf Einrad mit Getriebeschaltung. Wenn man die erste Unsicherheit auf dem Einrad verliert dann macht es wirklich enorm Spass! Gleichzeitig ist es gut für die Muskulatur und das Gleichgewicht. Und die Kinder freuen sich mit. Eine echte Empfehlung an alle Väter! Und natürlich auch an alle Mamis... 

 

The Copenhagen Wheel - Ein potentieller Durchbruch?

geschrieben von phil | 27 Dez, 2009

Wenn das MIT ( Massachusetts Institute of Technology ) hinter einer Entwicklug steht, dann heisst das in der Regel, dass neuste Technologien zu einem überraschend innovativen Endprodukt zusammengefunden haben.

Wenn nun in Kopenhaben im Rahmen des UN - Klimagipfels ein neues Rad vom MIT präsentiert wird, dann lohnt es sich genauer hinzusehen. Und weil alle so gerne YouTube Filmchen schauen hier gleich der Film  zum Thema: 

Zusammengefasst: 

Ein Hinterrad mit regenerativem Elektromotor und intergriertem Akku. Keine Kabel, keine externen Teile. Alles hübsch versorgt und nachrüstbar. Es kann aber auch noch wesentlich mehr: Die im Rad eingebauten Sensoren messen nämlich Tretleistung, Kalorienverbrauch und ähnliche Daten und erfassen zudem Umweltdaten. So werden die Luftanteile des Kohlenmonoxids und der Stickstoffoxide, Umgebungslärm, Temperatur sowie die relative Feuchtigkeit gemessen. Kommunikation via Bluetooth mit dem iPhone.

 

Hübsch? Naja. 

Innovativ? Ja, aber nicht wirlich in Bezug auf den Antrieb. Ein regenerativer Antrieb im Hinterrad ist sicher keine schlechte Sache. Ob die zusätzlich gewonnene Kraft wirklich relevant ist möchte ich aber bezweifeln. Bei Bionx wird das Thema mehr zu Marketing-Zwecken eingesetzt als dass es wirklich sehr viel bringen würde. 

Nachrüstbar? Ok, nicht schlecht. In einer Übergangsphase kann das von Vorteil sein. Das Verschwinden der Kabel ist sicher ein grosser Vorteil. In den nächsten fünf Jahren wird sich aber wohl so viel verändern, dass dieses Thema nicht mehr relevant ist. Ein Elektro-Antrieb wird meiner Meinung nach eine Option sein wie eine Federgabel. Elektrovelos wie sie jetzt auf dem Markt sind vermischen sich mit normalen Velos, der Antrieb ist eine Frage der Komponentenwahl und nicht mehr der Velomarke. 

Wo ist nun aber die Innovation? Das Hinterrad hat nicht nur einen Motor, sondern auch eine Kommunikationseinheit. Via Bluetooth kann zum Beispiel das iPhone so mit dem Fahrrad kommunizieren. Sind Smartphone und Velo einmal ein "Päärchen" dann kann das Velo so geschlossen, verfolgt und gesteuert werden. Ein Ausbau auf ein Leihvelo System ist gut denkbar, Abokosten und eine Integration in den "Leihvelo Grid" der aktuellen Stadt sind problemlos möglich. 

Bei "smarten" Velos liegt meiner Meinung nach enormes Potential. Wenn in zwei Jahren Shimano mit einem Elektroantrieb kommt wird sich dieser Markt nochmals stark verändern und wohl relativ bald konsolidieren. Ein "smartes" Velo wird aber auch Shimano nicht innert zwei Jahren auf den Markt bringen. Hier zeigt das MIT auf was möglich ist. Wenn diese Innovation über die Politik forciert wird und von Städten gefördert wird, dann könnten wir sehr bald mit dieser Technologie durch die Städte cruisen. Die Trennung zwischen dem privaten Stahlesel und dem smarten Leihvelo würde dann Wirklichkeit.

Die Gewinner eines Wettbewerbs für ein neues Leihvelosystem in Kopenhagen schlagen denn auch bereits eine starke Integration von Smartphones vor. Auch das Leihvelo System in Lausanne hat eine iPhone App mit welcher die Verfügbarkeit der Leihvelos live abgefragt werden kann. Ich bin gespannt was hier alles noch kommt!

Neuer velomarkt.ch Online Shop mit Product Rotator

geschrieben von phil | 2 Dez, 2009

Nach viel Designarbeit und Produkt-Sortiererei ist nun eine völlig überarbeitete Version des velomarkt.ch Online Shops online:

Velomarkt.ch Online Bike Shop

Spass habe ich vorallem auch am Produkt Rotator auf der Homepage. So schön hat man Velozubehör noch selten drehen sehen.. :-) 

Die GoPro Hero HD Wide Helmkamera scheint für Weihnachten der Renner zu sein. Wir fangen diese Woche mit der Auslieferung an und kriegen täglich Bestellungen, ist ja auch ein wirklich hübsches Spielzeug!