Unterwegs mit dem Supernova E3 LED Scheinwerfer

geschrieben von phil | 26 Nov, 2007

Am Freitag habe ich von Supernova in Freiburg ein Muster des neuen Supernova E3 LED Scheinwerfers bekommen; zusammen mit dem kleinsten Velo Rücklicht der Welt. Interessant wurde dieses wunderschöne Lichtsystem für mich, weil die neuste Version nun auch ein Standlicht bietet. Damit kommt es meinen Vorstellungen eines perfekten, dynamobetriebenen Lichtsystems sehr nahe.

Auf Reflektoren wird vorne und hinten verzichtet, nach Gesetz müssen diese also noch separat verbaut werden. Einen Lichtsensor wie man ihn von Busch und Müller her kennt sucht man an der Supernova Leuchte vergebens. Nicht weil die Jungs aus Freiburg das nicht könnten, aber man will auf "Schnickschnack" verzichten und ein Sensor mache die Lampe nur anfälliger.

Supernova E3 Scheinwerfer mit Standlicht und CNC Halterdas e3 rücklicht von supernova

Nachdem ich Scheinwerfer und Rücklicht an einem Testvelo montiert hatte konnte ich es kaum erwarten mal bei Nacht zu fahren. Diese Gelegenheit hatte ich dann auch gleich am Sonntag auf dem Heimweg von Kappel am Albis nach Maschwanden. Und da Monika auch dabei war hatte ich auch einen direkten Vergleich zur B&M D'Lumotec Oval Senso Plus LED Lampe

Es ist tatsächlich so, dass man mit ca. 8 km/h volles Licht hat. Hier kann der B&M Scheinwerfer aber mithalten. Nur, volles Licht heisst beim Supernova satte 60 Lux Lichtleistung! Im Vergleich hat die D'Lumotec ca. 30 Lux. Der Lichtkegel der Supernova ist eher schmal und lang. Ideal für höhere Geschwindigkeiten auf Strassen. Das Licht ist angenehm weiss und strahlt weit voraus. Eine echte Freude! 

Der B&M Scheinwerfer ist für den normalen Einsatz wohl absolut ausreichend und auch nur halb so teuer. Mit den neuen "IQ" Versionen kommt B&M auch auf 40 Lux. Der Unterschied ist mit 50% mehr Licht aber auch dann noch beachtlich. 

Fazit:

Die Supernova E3 muss keinen Vergleich fürchten. Hier vereinen sich Design und Funktionalität zu einem Kombo das echt begeistert. Wer oft im Dunkeln unterwegs ist wird diesen Scheinwerfer lieben. Tolles Licht, kein Puff mit Akkus oder Batterien, kleine "Klau-Gefahr" dank hervorragender Verschraubung und ein cooler techischer Look. Der Preis für das Set von ca. CHF 310.00 muss ja auch klare Vorteile bringen...

Der Supernova E3 Scheinwerfer am wegwärts sport

Links zum Supernova:

Die Seite des Herstellers

Scheinwerfer Vergleich vom Velociped mit guten Bildern (pdf)

Supernova E3 Velo Scheinwerfer Online Bestellen ( velomarkt.ch )

iNSiDE RiDE E-Motion Trainingsrolle - Schluss mit Langeweile auf Rollen

geschrieben von phil | 23 Nov, 2007

Durch einen neuen Mitarbeiter bin ich auf die iNSiDE RiDE e-Motion Trainingsrolle aufmerksam gemacht worden.

Eigentlich bin ich ja kein Fan solcher Rollen; das war mir bis jetzt immer irgendwie zu langweilig. Wenn man aber sieht wie man auf dieser Rolle frei fahren kann staunt man nicht schlecht: 

Und so geht das:

Das Rennrad steht mit dem Hinterrad auf zwei hochwertig gelagerten Edelstahl Walzen und mit dem Vorderrad auf einer. Diese Walzen sind in einem Rahmen fixiert, doch dieser goldfarbene Rahmen ist selbst über Rollen in dem umlaufenden schwarzen Rahmen gelagert. Spannbänder am vorderen und hinteren Ende des goldenen Rahmens bewirken, das dieser sich im schwarzen Rahmen vor und zurück bewegen kann. Die Fahrabläufe des Rennrads werden so über diesen Mechanismus aufgenommen und abgefedert. Die Hintere Walze treibt die Vorderrad Rolle mittels Keilriemen an und bringt so auch das Vorderrad des Rennrads in Schwung. Zwei Seitenrollen verhindern während der Trainingsfahrt, dass man mit dem Vorderrad von der Rolle springt.

Diese einzigartige Technik macht es möglich, dass man sich auf dieser Trainingsrolle fühlt wie auf der Strasse.

Für mich eine kleine Revolution was das Training auf Rollen angeht. In der kommenden Ausgabe der Tour soll dann auch ein sehr positiver Testbericht der iNSiDE RiDE e-Motion Trainingsrolle erscheinen.

Damit die Rolle in der Schweiz überhaupt erhältlich wird habe ich mich entschlossen den Vertrieb über den Velomarkt.ch Online Shop zu übernehmen.

Der Preis ist mit CHF 1395.00 nicht billig, aber die Rolle wird in den USA in Kleinserien hergestellt; die Qualität steht da klar im Vordergrund. Wer bereits auf einer Rolle trainiert und sich dabei immer mal wieder langweilt wird die Investition bestimmt nicht bereuen!

Die Trainingsrolle im Shop

Die Website des Herstellers

insideride.ch

Shimano verärgert mit bis zu 9 Monaten Lieferfrist auf Getriebenaben

geschrieben von phil | 22 Nov, 2007

Soeben habe ich nicht schlecht gestaunt. Für eine Nachbestellung bei Shimano für 7-Gang Getriebenaben in Singapur kriegen wir einen Liefertermin von Ende August 2008. Das sind satte 9 Monate Lieferzeit; die Zeit für den Transport der Ware nach Europa nicht eingerechnet.

Auch bei Nabendynamos und anderen Teilen ist die Lage nicht viel besser. Es scheint, als ob die Velo Industrie kräftig am Gas geben ist und Shimano damit mächtig überfordert wird. Wenn man bedenkt wie stark die Branche von Shimano abhängig ist eine gefährliche Situation. 

Zum Glück baut sich mit SRAM eine sinnvolle Alternative zum Komponenten Giganten auf. Von solchen Engpässen kann SRAM nur profitieren, denn dort sieht die Verfügbarkeit um Welten besser aus.

Es gehen auch Gerüchte, dass Rohloff die angekündigte neue Getriebnabe bereits nächsten Frühling hätte lancieren können. Das Problem scheint dort bei Zulieferanten zu liegen, die hauptsächlich für die Autoindustrie fertigen und komplett ausgebucht sind für die nächsten Monate. Nun erwartet man eine Lancierung der neuen Rohloff Nabe frühestens an der Eurobike 2008, mit ersten Auslieferungen im Frühling 2009. 

Es gibt keine Bike Days 2008... next date: Mai 2009

geschrieben von phil | 20 Nov, 2007

Dass die Bike Days in Zürich dieses Jahr kein wirklich durchschlagender Erfolg waren ist kein Geheimniss. In der Branche wurde viel gemotzt; wie üblich leider nicht wirklich konstruktiv.

Nun gönnen sich die Organisatoren eine Pause und begründen dies unter anderem auch mit der Euro2008. Die Presse-Mitteilung liest sich wie folgt:


Neues Konzept für die Bike Days

 

Ein Festival für natur- und velobegeisterte 3- bis 60-Jährige, das wollen die Bike Days sein. Damit das in Zukunft so ist, haben die Veranstalter nach drei Austragungen in Biel und einer in Glattpark (Opfikon) das Konzept für den Anlass neu ausgearbeitet. Die Messe, bei der Hersteller und Anbieter die neusten Velos, Zubehörteile, Kurse, Dienstleistungen und Reisen präsentieren, wird nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der Messe sein. Dazu soll auch alles andere abgedeckt sein, was das Velofahrer-Herz begehrt. Also Möglichkeiten, die neue Velo-Ausrüstung auf unterschiedlichem Teststrecken auf Herz und Niere zu prüfen und bei Velo-Wettkämpfen zuschauen und selber mitmachen zu können. Herzstück der nächsten Bike Days wird neu eine Stafette, bei dem Hobbysportler, Profis und Prominente einzeln oder in Gruppen in verschiedenen Kategorien gegeneinander antreten können. Ein gesellschaftliches und sportliches Happening, das für Velofans zur Tradition werden soll. Dass die Velo-Industrie einen jährlichen Anlass wie die Bike Days braucht, zeigt sich darin, dass das neue Konzept an der Velosuisse-GV einstimmig gut geheissen wurde. Das Bike-Days-Konzept mit den grundlegenden Neuerungen umzusetzen und einen neuen Standort zu finden braucht Zeit. Die nächsten Bike Days finden daher von 15.-17. Mai 2009 statt.

Informationen unter www.bikedays.ch

 



Ich kann den Schritt der Organisatoren verstehen. Allerdings stellt sich die Frage, ob die Bike Days nach einem Jahr Pause wirklich wieder auf die Beine kommt. Die Velobranche tut sich sowieso schwer, eine gemeinsame Plattform finden zu können. Alle wollen einen tollen Anlass serviert bekommen, wo sie mit wenig Aufwand ( und natürlich minimalen Kosten ) eine breite Plattform mit entsprechendem Publikum finden.  Der Anlass soll dann Bike Freaks, Freizeit Biker, Freerider, BMXer, Rennradfahrer, Tourenfahrer, Radtouristen, Familien, Kinder, Pendler, Cruiser und Pimper gleichermassen ansprechen.

 

Im Februar 2007 steigt dazu ein neuer Anlass in den Ring: Die "twoo" bezeichnet sich als "Die Schweizer Fahrradmesse" und findet in Basel paralell zur Muba und den Sportdays statt. Hier wurde bereits innerhalb der Ferienmesse versucht die "Sonderschau Velo" aufzubauen, leider mit eher bescheidenem Erfolg.

Twoo Velo Messe

Ich hoffe schwer, dass bald etwas Ruhe und Regelmässigkeit einkehrt. Denn eine Messe ist für einen Aussteller ein teures Experiment. Mit einem vernünftigen Stand und mit Standmiete, Personalkosten und allem eingerechnet sind schnell mal 20'000 Franken weg. Hier gibts wohl nur zwei Ansätze: Entweder volle Pulle voraus und kräftig mithelfen beim Aufbau einer guten Messe; oder Finger weg mit dem Risiko dass man eine tolle Chance verpasst. Mal sehen wie sich die Velobranche verhält.

Schlauch: Design Gürtel für Velo Fans und Modefreaks

geschrieben von phil | 20 Nov, 2007

Eine neue und interessante Marke für Liebhaber von gutem Design und für Velo Fans nennt sich schlicht und einfach "Schlauch". Ihr Angebot: Gürtel aus Veloschläuchen. Das tönt banal ist aber wirklich schön aufgemacht und überzeugend präsentiert. Die Schlauch Website ist definitv einen Besuch wert! Und ein Gurt der dehnbar ist dürfte grad jetzt für den Winter für einige recht praktisch sein.. 

 Schlauch Gürtel

UNGUNG: Schlauch Gurt

Als Alternative gibt's natürlich auch die Velonummern-Gürtel vom Werkmal. Wer Glück hat erwischt seinen eigenen Jahrgang. Auch eine tolle Idee für Weihnachten:

Ah ja, und die Fox Gürtel sind auch hübsch.. die werden im velomarkt.ch Shop verkauft! :-)

Nachtrag 20.11.2007 14.28: 

Wie dem ersten Kommentar dieses Blogbeitrages zu entnehmen ist, stellt auch pierrequiroule Gürtel aus Schläuchen her. Hut ab! Die Dinger sind schön:

Luft Gürtel von pierrequiroule

Sram i-Motion 9 Freilauf Version Nabe - Test

geschrieben von phil | 19 Nov, 2007

Sram i-Motion 9 Nabenschaltung

Nachdem die Sram i-Motion 9 Freilauf Version Nabe nun endlich lieferbar ist, verbauen wir diese Woche zwei Testnaben um die bereits gesammelten Eindrücke zu vertiefen und uns schlüssig zu werden auf welchen Velos wir diese Nabe ( wohl anstelle der Shimano Alfine ) verbauen werden. 

Zum einen verbauen wir die i-Motion 9 an einem simpel.ch wegwärts pro und kombinieren sie mit einem 2-er Kettenblatt. Das sind dann 18 Gänge und ein sehr beachtlicher Übersetzungsbereich von 466%. Leider ist für die i-Motion kein passender rechter Schaltgriff mit 2-fach Indexierung vorhanden. Darum greifen wir für den Umwerfer erstmals auf die Alfine Komponenten zurück. Das Gleiche gilt für den Kettenspanner.

Als zweites Rad statten wir das Ori M9 Faltvelo mit der i-Motion 9 aus. Hier ist wichtig, dass die Kabelführung beim Klappmechanismus nicht in den Weg kommt und die Nabe nirgends ansteht. Leider trägt man halt hier die ca. 400g Mehrgewicht der i-Motion gegenüber der Shimano Alfine Nabe mit rum. Dafür steigern wir im Vergleich den Übersetzungsbereich von 307% auf 350%. 

Optisch ist die Shimano Alfine sicher die schönere Nabe. Technisch ist die Sram aber voll auf der Höhe und eine echte Alternative zu Shimano. Ich werde meine Erfahrungen im direkten Vergleich der beiden Naben in diesem Blog dokumentieren.

Nachtrag: Ein Erfahrungsbericht mit der SRAM i-Motion Disc Nabe ist nun hier zu finden

Günter Witt zeigt Bilder seiner Afrika Reise

geschrieben von phil | 15 Nov, 2007

Günter Witt

Günter Witt zeigt Bilder und erzählt von seiner Velo-Reise quer durch Afrika

Im Oktober 2006 hat Günter Witt sein Velo bepackt und hat sein Zuhause in Horgen verlassen. Sein ehrgeiziges Ziel: Kapstadt! Für diese Reise haben wir Ihm ein „frischluft tour“ zur Verfügung gestellt, quasi eine verlängerte Probefahrt quer durch Afrika.

Unterdessen ist Günter wieder in der Schweiz und hat viel über seine Erlebnisse zu berichten.

Gerne laden wir ( die Simpel GmbH ) zusammen mit Günter alle Interessierten zu einem gemütlichen Abend ein. Er wird Bilder zeigen und uns mit seiner fesselnden Art ein Stück auf seine Reise mitnehmen.

Ort: simpel.ch Testcenter S-9 Bahnhof Mettmenstetten
Datum: Freitag, 16. November 2007
Zeit: 19.00 Uhr  
Eintritt: gratis

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Es stehen Snacks und Getränke bereit.

Infos zu Günters Reise

So finden Sie zum simpel.ch Testcenter

Bild von Günter Witt in Kenya

10x Tank füllen = 1 neues Velo

geschrieben von phil | 13 Nov, 2007

Als ich mir heute bei meinem Espace wieder einmal den Tank füllen musste bin ich schon ein wenig überrascht gewesen, dass mich der Liter Benzin nun satte CHF 1.85 kostete und ich auf ein stolzes Total von CHF 130.00 gekommen bin. Dank der Cumulus Karte ( ok ich gebs zu.. ich hab auch eine Coop Supercard und sammle Volg Märkli ) hatte ich noch 3 Rappen Rabatt pro Liter. Sozusagen ein geschenktes Schoggistängeli oder so.

Aber schon krass, wenn ich mir 10x den Tank fülle habe ich mehr Geld ausgegeben als ein Velo bei uns kostet. Ja, sogar bereits mit 7 Tankfüllungen leiste ich mir das günstigste Velo aus unsererem Sortiment.

Mal abgesehen von all den anderen Fixkosten für ein Auto ein interessanter Vergleich. Aber wohl für die wenigsten wirklich interessant genug. Ein schickes Auto ist halt noch immer ein Status Symbol.