ATC NuVinci Nabe erhält Innovationspreis in Holland

geschrieben von phil | 31 Jan, 2007

Die ATC NuVinci Nabe wurde an der FietsVak Show in Holland ( Holländische Velomesse ) mit dem Innovationspreis ausgezeichnet und war das grosse Highlight an der Messe.

In Holland hat sich Batavus ( die bauen ca. 500'000 Velos pro Jahr ) die Exklusivrechte für ein Jahr gesichert. Kein schlechter Deal mit so einer Auszeichnung im Rücken! Gleichzeitig wurde auch Ihr NuVinci Modell "Batavus Adagio NuVinci" als Fahrrad des Jahres ausgezeichnet. 

( Bild von: fietsen.web-log.nl/fietsen/2007/01/batavus_adagio_.html )

Da bin ich mal gespannt was die NuVinci Nabe dieses Jahr noch bewegen wird! Auf jeden Fall ein tolles Produkt das die Aufmerksamkeit verdient. 

 

Rahmenbruch!

geschrieben von phil | 29 Jan, 2007

Vor etwa sieben Jahren habe ich meiner Schwester ein ****-Bike vermittelt. Dieses hat vor ein paar Jahren dann meine Schwägerin übernommen. Das Bike wurde nie grob gefahren und sicher auch nicht für Stunts verwendet... Darum war ich umso erstaunter, als mir mein Bruder kürzlich diese Bilder sandte:

Rahmenbruch

 Rahmenbruch

Der Garantie-Antrag läuft; der Rahmen hat 10 Jahre Garantie. Aus Fairness möchte ich hier nicht publizieren wer der Hersteller ist. Es sei denn der Antrag wird abgelehnt.. ;-)

 

Cycloc - Velo Aufhängung mit Designpreis!

geschrieben von phil | 26 Jan, 2007

Es ist selten, dass ein Produkt aus der Velobranche einen internationalen Designpreis erhält. Dass nun gerade ein System zur Velo-Aufhängung zu solchen Ehren kommt ist verblüffend!

Geschafft hat das Andrew Lang mit seinem Cycloc: 

Cycloc Velo Aufhängung

Die Liste mit den ergatterten Auszeichnungen ist hier zu finden.

Das hübsche Plastikding ist in vier Farben erhältlich und kostet ca. CHF 149.00


 

 

Eichdorf Cruiser.. Wunderschöner Eyecatcher - Swiss Made!

geschrieben von phil | 22 Jan, 2007

Aus der Innerschweiz kommt mal wieder etwas ganz Spezielles.. zwar gibts noch nicht viele Infos dazu, aber ein vielversprechendes Bild eines Eichdorf Cruisers ist schon auf der Website zu finden!

Der Eichdorf Cruiser mit 200cm Radstand..

Der Radstand soll 200cm Radstand haben und mit der neuen Shimano Alfine erhältlich sein. Ich werde versuchen dran zu bleiben.. :-) 

Herstellung eines Carbon Bike Rahmens

geschrieben von phil | 21 Jan, 2007

Während meiner Reise nach Shenzhen konnte ich auch die Firma Carbotec besuchen. Da ich den Inhabe gut kenne wurde mir ein toller Einblick in die Produktion von Carbonrahmen gegeben. Es ist unglaublich wie viel Handarbeit hinter einem einzelnen Rahmen steckt!

Zuerst werden die Carbon-Matten zugeschnitten: Die Herstellung eines Carbonrahmen

Hier wird mit Streifen ein spezielles Muster für die Oberfläche ausgelegt:

Die Herstellung eines Carbonrahmen

Auf diese Form werden von Hand 48 Carbonstreifen aufgelegt:

Die Herstellung eines Carbonrahmen

Danach sieht der Steuerkopfbereich des Rahmens so aus:

Die Herstellung eines Carbonrahmen

 (weiter)

Hongkong und Doha mit dem Faltvelo

geschrieben von phil | 17 Jan, 2007

Auf meiner Reise nach Asien habe ich mein Faltvelo mitgenommen. Es handelt sich dabei um eine neue Version eines Prototypen des Carryme. Mit gerade mal 8kg Gewicht lässt sich das Carryme gut tragen und auch die Gewichtslimite der Airlines ist meistens kein Problem wenn man nicht noch sonst viel Gepäck dabei hat.

In Shenzhen hatte ich leider keine Möglichkeit rumzufahren, wäre vermutlich auch zu gefährlich gewesen bei dem Verkehr! In Hongkong hatte ich aber einen ganzen Tag Zeit um mich etwas umzusehen. Dass Hongkong keine Velostadt ist habe ich schnell gemerkt, trotzdem habe ich ein paar Gegenden gefunden wo sich's gut fahren lässt. Hier ein paar Bilder:

Lastenvelo vs. Faltvelo; oder was wohl seine Haftpflichtversicherung dazu meint?? 

Heavy Load! Lastenvelo vs. Faltvelo...

So modern Hongkong auch sein mag, an manchen Ecken fühlt man sich wie irgendwo tief in China drin..

Szenenbilder mit dem Carryme in Hongkong

Bei all den Fussgängerbrücken ist man froh um ein leicht tragbares Vehikel; die Strassen selber zu benutzen grenzt an Wahnsinn: 

Szenenbilder mit dem Carryme in Hongkong

Das Carryme auf der Starferry, gefaltet:

Auf der Starferry, gefaltet

Auf dem Rückflug von Hongkong hatte ich einen zweitägigen Zwischenstop in Doha. Seit ein paar Jahren wird dort gebaut was das Zeug hält; ein neues Gasfeld machts möglich. Dass Velos und Fussgänger keinen wirklichen Stellenwert haben wird schnell klar. Es gibt keine Fussgängerstreifen, keine Velowege und in den 3-spurigen Kreiseln wird man glattweg ignoriert mit dem Velo. Wolkenkratzer und breite Strassen prägen das Bild: 

Etwas ausserhalb des Zentrums von Doha

Der einzige Ort für Fussgänger ist die sogenannte "Corniche" entlang der Bucht an der Doha gelegen ist. Ein toller Ort:

Das Carryme in Doha, Qatar

Alles in allem habe ich die velofreundliche Kultur des Westens wieder schätzen gelernt. Auch bei uns ist noch viel Potenzial für Verbesserungen, aber im Vergleich können sich Velofahrer im Westen sicher nicht beklagen! :-) 

Besuch bei einem Bike Rahmenbauer in China

geschrieben von phil | 15 Jan, 2007

Es war nicht das erste Mal, dass ich einen Rahmenbauer in China besucht habe. Trotzdem hat mich der Besuch beeindruckt und fasziniert. Hier ein paar Fotos:

Hinterbaustreben bereit zum Schweissen:  

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Vorbereiteter Rahmen; zuerst werden die Rohre gepunktet: 

Rahmen mit Schweisspunkten vorbereitet

Dann werden die Rahmen von Hand geschweisst:

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Ein Zwischenlager an Rahmen: 

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Die Beschriftung wird manuell aufgeklebt:

Ein Velorahmen entsteht - Produktion in China

Nabenschaltungen.. was sind die Vorteile?

geschrieben von phil | 7 Jan, 2007

Acht Stunden Flug von Zürich nach Doha.. nun vier Stunden Zwischenhalt bis zur Weiterreise nach Hong Kong. Da hat man Zeit, Zeit, Zeit! Was mir sonst immer irgendwie fehlt nun im Überfluss! Aber nur so rumsitzen klappt nicht, darum hab ich endlich mal auf Papier gebracht was ich der Welt über Nabenschaltungen schon lange sagen wollte.. Oder wenigstens den Lesern der simpel.ch Website. Hier für alle die's interessiert schon mal die Rohform:

Vorteile einer Nabenschaltung im Alltags- und Freizeitbereich:  

Wartungsarmut:
Eine Nabenschaltung ist im Innern der Hinterradnabe geschützt. Solange die Nabe gut abgedichtet ist und das Getriebe genügend geschmiert ist, können äussere Umstände dieser Art Schaltung nichts anhaben. Vor allem Alltagsvelos werden in der Regel wenig gepflegt und nicht stets liebevoll gereinigt wie Mountainbikes oder Rennvelos die sportlich eingesetzt werden.

Schalten im Stand; Schaltkomfort:
Eine Nabenschaltung kann im Stand geschalten werden. Gerade im Stadtverkehr ist dies ein grosser Vorteil. An der Stoppstrasse oder vor Ampel noch schnell in den richtigen Gang schalten ist kein Problem.
Bei einer Nabenschaltung liegen alle Gänge schön abgestuft hintereinander und man weiss immer in welchem Gang man ist. Dies wird vor allem von Fahrern und Fahrerinnen geschätzt die nicht so oft mit dem Velo unterwegs sind.

Verbesserter Antrieb:
Bei Nabenschaltungen können breitere Ketten mit längerer Lebensdauer verbaut werden. Die Kettenlinie bleibt immer optimal; zudem müssen Spezialketten für Nabenschaltungen kein seitliches Spiel aufweisen und können voll auf Kraftübertragung ausgelegt werden. Eine verdreckte Kette kann eine Kettenschaltung massiv stören, eine Nabenschaltung schaltet munter weiter. Zudem kann ein Kettenschutz montiert werden, was bei Kettenschaltungen nur schwer möglich ist.

Unanfälligkeit:
Parkierte Velos werden oft mal umgeschmissen, hier ist es ein Vorteil wenn die anfälligen Komponenten schön geschützt sind. Ein Alltagsvelo soll einfach funktionieren; dies ist mit einer Nabenschaltung eher der Fall. Alle für den Antrieb wichtigen Komponenten sind schön geschützt und stehen damit auch nie im Regen!

Design:
Eine Nabenschaltung wirkt aufgeräumter und kommt mit weniger Antriebskomponenten aus. Dies wirkt sich positiv auf die Optik eines Velos aus und lässt mehr Freiheit im Rahmendesign.

Stärkere Räder:
Da bei einer Nabenschaltung nur ein einzelnes Ritzel verbaut wird; kann der Nabenflansch (die Aufnahme für die Speichen) auf beiden Seiten weiter aussen platziert werden. Dadurch wird das Rad symetrischer und die Belastung gleichmässiger auf beide Seiten verteilt als bei einer Kettenschaltung.

Die  Nachteile einer Nabenschaltung:
(auch die gibts.. )
 

Gewicht:
Die aufwendige Technik eines Getriebes drückt auf die Waage. Im Vergleich zu einer Kettenschaltung ist eine Nabenschaltung dadurch etwas schwerer. Ausserdem verschiebt sich das Gewicht im Vergleich mehr auf das Hinterrad, was bei ruppiger Fahrweise eher zu Durchschlägen und somit Plattfüssen führen kann. Bei vollgefederten Fahrrädern kann das höhere Gewicht der Hinterrades auch die Federeigenschaften negativ beeinflussen.

Übersetzungsbereich
Mit Ausnahme der Rohloff Speedhub bieten Nabenschaltungen einen kleineren Übersetzungsbereich als Kettenschaltungen. Mit 307% Übersetzungsbereich ist die Shimano Nexus bereits in einem komfortablen Bereich, kommt aber nicht an die ca. 550% einer 27-Gang Kettenschaltung. Im Alltag ist dies meistens kein Problem. Bei Bedarf kann der Bereich aber auch mit zwei Kettenblättern vorne oder mit dem Schlumpf Speed Drive ergänzt werden. Damit kann der Schaltbereich auf gut 508% gesteigert werden; ohne die wichtigen Vorteile einzubüssen.

Wirkungsgrad
Moderne Nabenschaltungen haben einen sehr hohen Wirkungsgrad und bringen 97% der aufgenommenen Kraft auf das Rad. Eine brandneue Kettenschaltung hat etwas bessere Werte, wird diese aber mit steigendem Verschleiss schneller einbüssen als eine Nabenschaltung.

Preis / Auswahl
In einer Nabenschaltung steckt viel Technik und Know-How. Dies beeinflusst den Preis ein wenig. Im ganz günstigen Bereich machen Nabenschaltungen keinen Sinn. Durch die aufwendige Konstruktion sind nicht viele Anbieter in der Lage in diesem Markt mitzumischen. Zudem beschränken sich die Anbieter auf ein kleines Sortiment. Mit steigender Nachfrage wird sich dies aber dramatisch ändern!

So, das wärs aus Doha. Auf dem Rückflug hab ich 48 Stunden, da werd ich wohl das eine oder andere Foto in den Blog stellen können... In einem Tag bin ich in Shenzen wo ich unter anderem auch eine Carbonfabrik besichtigen werde.  Mehr davon später.. .

ATC NuVinci Review - Seamless Shifting works perfectly well!

geschrieben von phil | 6 Jan, 2007

Since there seems to be a lot of Interest in my German Review of the NuVinci Hub, I have made the effort and translated it  to English.  I hope it's  understandable..

Great! I have finally received a sample of the ATC NuVinci Hub from the first Production. Now I can test the Hub on one of our Bikes!

We assembled the Hub on one of our Bikes, called wegwärts sport. This Bike is normally equipped with Shimano Nexus Inter8 Premium and BR-IM70 Rollerbrakes. (The ATC NuVinci Hub is compatible with Shimano Rollerbrakes and Disc Brakes)

The look of the Hub is not very exotic and won’t catch much attention. It is slightly larger then an ordinary internal gear hub. It blends in with the rest of the Bike perfectly well.

If you turn the shifter when the bike is still there is hardly any resistance. One starts wondering if there is really something happening “down there”. The shifter is pretty and has a neat Gear.. well.. Transmission-Display. If you are in small „Gears“ the orange Plastic line is pushed to the left and will look like the symbol of a big hill to climb. If you turn the other way, the Plastic line is stretched and the “hill” disappears. Someone has really given this some thought!

Der NuVinci Schalter

The area around us ( Central Switzerland, just before the alps ) is perfect for a test drive of the NuVinci. There is a nice Panorama of the Alps and some rolling hills to try the different transmission ratios of the Hub:

Unterwegs auf Probefahrt mit dem NuVinci Fahrrad

 

Once you ride the Bike it takes some getting used to having to turn the shifter much more then on a Shimano or Sram Hub. To shift the full range you have about 3 times more way ( don’t know if this is understandable in English.. ). However, once you ride the bike for a while it makes perfect sense, since it will allow you to adjust your ratio very accurate.

If you have load on the Hub the resistance on the shifter will become a little more. Not dramatically, but enough so that I think you will get used to taking a little load of the Pedals when shifting to have this ultra-smooth shifting experience. The Hub still shifts well under full load. There is no noise, a truly seamless shifting process! It still amazes me!

Die Transmission feels very direct. The efficiency of about 97% feels about accurate. Theoretically there is a slight decline in efficiency going away from the middle section. However, I can’t say that I could feel a difference.

On longer climbs the Hub is a great advantage. If the climb changes slightly you can adjust your ratio to exactly the right level, so that you can keep pedaling like before. The slightly bigger range compared to Shimano Nexus ( 307% and SRAM iMotion 340% ) comes in handy. However, the setup with a 38T Chainring on the testbike was a bit too big, i think that using a 33T Chainring would be better. Or we will change the Sprocket in the rear, so we can still use the Hebie Chainglider! It would also be a great option to use the Schlumpf Speed Drive and therefore get a Range of 577% with no gear restrictions at all! (350% * 1.65m )

I will try to get as many different riders on the Bikes as possible to get some more Feedback. Also we will try to get some Mileage on the Hub to see how it holds. I can say though, that I have no doubts about the Quality of the Hub. If Winter finally arrives in Switzerland we can also see how the Hub rides in extreme cold.

The way things are developing I am hoping to be able to present a simpel.ch NuVinci Bike in March that will be available in May. I am really looking forward to that!

ATC NuVinci Test - Stufenlos Schalten funktioniert einwandfrei!

geschrieben von phil | 5 Jan, 2007

added 2007-01-06: check out the english ATC NuVinci Review

Super, endlich konnten wir ein Velo mit NuVinci ausrüsten und ausgiebig testen! Es handelt sich um eine Nabe aus der ersten Serienproduktion

Verbaut haben wir die Nabe an einem simpel.ch wegwärts sport das normalerweise mit der Shimano Nexus Inter8 Premium Nabenschaltung und Rollerbrakes ausgerüstet ist. (Die NuVinci Nabe ist mit Rollerbrakes und Scheibenbremsen kompatibel)

Die NuVinci Naben fällt wohl nicht vielen gerade auf. Sie ist etwas grösser als eine konventionelle Nabenschaltung, wirkt aber nicht exotisch und fügt sich gut ins Bild ein. 

Im Stand ist beim Drehen des Schalthebels kaum Widerstand zu merken. Man fragt sich ob "da unten" wirklich etwas passiert. Der Schalthebel ist schön gemacht und hat eine originelle Gang.. ähhh Übersetzungsanzeige: 

Der NuVinci Schalter

Unsere Gegend eignet sich perfekt für eine Probefahrt. Schönes Bergpanorama in der Ferne und gute Hügel für den Übersetzungsbereich der Schaltung:  

Unterwegs auf Probefahrt mit dem NuVinci Fahrrad

Beim Fahren ist der lange Schaltweg des Drehgriffs zuerst etwas ungewohnt. Der Schaltweg ist im Vergleich zu einer Shimano Nexus etwa 3x länger. Dies erlaubt aber eine sehr genaue Einstellung des Übersetzungsverhältnisses und macht schnell Sinn. 

Unter Last schaltet sich die Nabe etwas strenger. Dies dürfte durch die Last auf den Übertragungsscheiben zu erklären sein. Die Nabe ist aber auch unter Volllast gut schaltbar. In der Praxis wird man sich wohl mit der Zeit angwöhnen die Kraft etwas von den Pedalen zu nehmen. Dann schaltet die Nabe butterweich und ohne Unterbruch. Irgendwie immer noch Unglaublich!

Die Kraftübertragung fühlt sich sehr direkt an. Der angegebene Wirkungsgrad von ca. 97% fühlt sich in der Praxis auch so an. Theoretisch ist der Wirkungsgrad in der Mitte ideal und verschlechtert sich in den unteren und oberen Bereichen ein wenig. In der Praxis war das für mich nicht spürbar.

Bei längeren Steigungen ist die NuVinci ein klarer Vorteil. Verändert sich die Steigung nur ein wenig reicht ein kleiner Dreh und die Übersetzung ist der Tretfrequenz ideal angepasst. Der etwas grössere Übersetzungsbereich der Nabe von 350% ( Nexus: 307% / SRAM iMotion9 340% ) ist ein angenehmer Nebeneffekt, obwohl wir mit dem 38er Zahnkranz eher noch im oberen Bereich waren und diesen vermutlich durch einen 33er ersetzen werden in einer Serie. 

Ich werde mich darum bemühen möglichst viele Testfahrer auf das Rad zu setzen. Eigentlich bin ich bereits jetzt von der Langlebigkeit der Nabe überzeugt, aber ich werde schauen, dass die Nabe gefahren gefahren und gefahren wird.. 

So wie's im Moment aussieht dürften wir im März ein NuVinci Fahrrad vorstellen können. Ich freu mich drauf! 

1 2  vor»