Ist die Zeit der grossen Messen vorbei oder..

geschrieben von phil | 21 Feb, 2006

Nach zwei Messe-Einsätzen mit simpel.ch an der FESPO in Zürich und der Ferienmesse (MUBA) in Basel frage ich mich, wie die Zukunft von Messen aussehen wird. Werden sich Konsumenten in Zukunft im Internet informieren und grosse Messen somit überflüssig machen? Oder sorgt die grössere Anonymität im Internet bei Konsumenten das Bedürfnis , die Produkte "live" und an einem interaktiven Stand sehen zu können?

Versierte Internet-User informieren sich wohl online fast besser über ein Thema als an einer Messe. Der persönliche Kontakt mit dem Berater am Stand dürfte massgebend sein.

Klar ist auf jeden Fall, dass man sich als Aussteller interaktiv präsentieren muss und einen Nutzen für den Besucher schaffen muss. Die "normalen" Infos sind ja im Internet abrufbar.

Ich sehe aber schon eine Gefahr, dass sich an Messen nur noch "gelangweilte" Konsumenten und "Kugelschreibersammler" rumtreiben, während sich die potentiellen Kunden online schlau machen.

Auf dem richtigen Weg scheinen mir die Bikedays, die mit einem tollen Umfeld die echten Velo Freaks anziehen. Leider ist eine solche Messe dann schon wieder fast ein Insider-Anlass wo man kein neues Publikum mehr findet.

Wem gehört das Internet? Inserateklau oder was...

geschrieben von phil | 15 Feb, 2006

Wem genau gehören nun eigentlich die Inserate auf meiner Velobörse? Den Benutzern die sie erfassen? Mir, weil ich die Börse ins Netz gestellt habe? Oder allen die darauf zugreifen können?

Diese Frage musste ich mir stellen, als sich die Inserateplattform piazza.ch die Freiheit nahm all unsere Inserate mit einem Webcrawler zu "klauen" und bei sich zu publizieren, ohne uns überhaupt anzufragen oder zu informieren. Zudem wurden unsere User manuell über das interne Mailprogramm angefragt ob sie ihre Inserate nicht auch noch mit allen Kontaktangaben vervollständigen möchten.

Inserate spidern ist das eine, aber Kontaktdaten missbrauchen das andere. Ist das SPAM oder Phishing? Auf alle Fälle ethisch nicht korrekt.

Beängstigend, dass hinter piazza.ch die Tamedia steht! Aussage des Geschäftsleiters von piazza.ch auf meine Anfrage: "Im Internet wird halt von allen alles versucht, wer nicht mitmacht verliert! Es gibt Grauzonen die man testen muss, sonst hat man keine Chance im Markt".

Die Grossen unter Zugzwang? Mit der grossen Reichweite einer Tamedia kann den Kleinen natürlich gut wieder abgeluchst werden was sich diese erarbeitet haben.

Interessant ist der Grund wieso Tamedia eine eigene Inserateplattform ins Leben gerufen haben soll. Ein Zitat aus einem Artikel im Tages Anzeiger (!) über die US-Amerikanische Kleinanzeigen Website Craigslist:

"Als Craigslist vor Jahresfrist zwei lokale Seiten für die Schweiz aufgeschaltet hat, reagierte die Tamedia, zu der auch der «Tages-Anzeiger» gehört, mit der Gründung der kostenlosen Schweizer Konkurrenz Piazza.ch. «Eine smarte Entscheidung», findet Craig, und eine erfreuliche noch dazu. Er sieht alles positiv, was der Gemeinschaft dient, unabhängig davon, was der Auslöser war."

Der ganze Artikel ist hier zu finden.

Dank der Quellenangabe in den Inseraten erhalten wir von Piazza.ch täglich gegen 100 neue Besucher. Es ist wohl allerdings eine Frage der Zeit bis die Anzahl der eigenen Inserate gross genug ist um ohne "Inserateklau" zu überleben. Ob die Qualität der Anzeigen die gleiche sein wird, wage ich zu bezweifeln.

Velo Aktien an der Börse..

geschrieben von phil | 15 Feb, 2006

Bei all den Diskussionen um steigende Rohstoffpreise und Umweltbelastungen müssten doch Firmen im Fahrrad Bereich profitieren. Ich habe mich mal umgeschaut und bitter bereut, dass ich keine Accell Group Aktien gekauft habe!

Die Accell Gruppe ist stark im Deutschen und Skandinavischen Markt und verkauft Fahrräder unter den Marken Batavus, Loekie, Sparta, Koga-Miyata, Mercier, Lapierre, Hercules, Winora, Staiger, Tunturi.

Ob die kürzlichen Gewinne tatsächlich mit einer Investoren-Flucht in Alternative Transportmittel in Verbindung gebracht werden kann ist fraglich. Aktion von Shimano und anderen Herstellern verhalten sich eher neutral. Die Accell Group hat vor kurzem Ihre Expansion in die USA bekanntgegeben, was den sprunghaften Anstieg der Aktie sicher besser erklärt.

Mist, da lebt einer meinen Traum..

geschrieben von phil | 14 Feb, 2006
Per Zufall bin ich auf der Website von velovision.co.uk auf die Geschichte von Rick Gunn gestossen. Rick ist Fotograf und will mit dem Bike die Welt umrunden. Seine Reise hat am 1.Juli 2005 in San Francisco angefangen... (weiter)

Hobby-Velosoph?

geschrieben von phil | 12 Feb, 2006

Wie oft habe ich mich schon gefreut, genervt, gewundert über Dinge die ich in meinem Alltag in der Velobranche so erlebe! Dies nun also mein Sprachrohr, mein Katalysator für all die Dinge die mal gesagt werden müssen, oder auch nicht.

 (weiter)